Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Raubüberfälle innerhalb von vier Tagen

Zeugen gesucht

Im Fall zweier Raubüberfälle, die sich in den vergangenen Tagen in Bochum ereigneten, sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.

BOCHUM

von Ruhr Nachrichten

, 16.08.2010

Zu einem Raubüberfall auf den an der Poststraße 70 in Bochum-Hofstede gelegenen Supermarkt kam es am Freitag, 13. August. Gegen Ladenschluss, kurz vor 20 Uhr, betrat der unmaskierte Einzeltäter den Verkaufsraum. Er gab sich zunächst als normaler Kunde aus und legte Lebensmittel auf das Warenband der Kasse.

Als es nun zum Bezahlen ging, zog er ein Messer und bedrohte die Angestellten im Kassenbereich. So erzwang er die Herausgabe des Bargeldes aus den beiden geöffneten Kassen. Unter Vorhalt seines Messers bugsierte er anschließend die Angestellten ins separate Geschäftsbüro. Hier schloss er sie ein und verließ die Filiale.

Ein Zeuge konnte den Täter dann noch zu Fuß über die Poststraße in Richtung Herner Straße flüchten sehen. Ein Kunde, der nach dem Räuber ins Geschäft kam, rief die Polizei. Diese befreite die eingeschlossenen Angestellten. Der Täter soll um die 50 Jahre alt, etwa 176 cm groß und von stabiler Statur gewesen sein. Er habe kurzes, graues Haar, ein weißes T-Shirt und eine blaue Jeanshose sowie eine Sonnenbrille mit kleinen, runden Gläsern getragen. Er soll akzentfreies Deutsch gesprochen haben. Das Bochumer Kriminalkommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (0234) 909-4131 (-4441 außerhalb der Geschäftszeit) um Zeugenhinweise.

Zu einem Raub auf einen Berufskraftfahrer kam es auf dem Marktplatz der Pfarrer-Halbe-Straße in den frühen Morgenstunden am Montag. Als der 53-jährige Trucker gerade das Führerhaus seines LKW bestiegen hatte, wurde er plötzlich von zwei Räubern angegangen. Einer der Männer hielt ihm eine schwarze Pistole vor und forderte die Herausgabe der Wertgegenstände. Der 51-Jährige übergab sein Portmonee mit Bargeld und Ausweispapieren. Dies reichte den Tätern offensichtlich nicht.

Sie forderten darüber hinaus die Herausgabe des Navigationsgeräts und des Monitors für die Rückfahrkamera aus dem Führerhaus. Nachdem der Kraftfahrer ihnen auch dies überreicht hatte, rannten die beiden Männer mit ihrer Beute davon. Der eine Täter soll um die 170, der andere um die 180 cm groß gewesen sein. Einer hätte eine graue, der andere eine schwarze Kapuzenjacke getragen, wobei die Kapuzen tief ins Gesicht gezogen waren. Die Ganoven sollen gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Dialekt gesprochen haben. Bei dieser Raubtat hat das Bochumer Kriminalkommissariat 32 die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (0234) 909-3421 um Hinweise von Zeugen.