Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zwei Tote in Wohnwagen in Hamburg gefunden

Hamburg.

Auf einem Campingplatz im Hamburger Stadtteil Ochsenwerder hat die Polizei zwei Tote in einem Wohnwagen gefunden. Es handele sich um einen Mann und eine Frau, sagte ein Feuerwehrsprecher. Als Ursache werde ein Defekt an der Gasheizanlage des Wohnmobils vermutet. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder Suizid gab es demnach zunächst nicht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten das Fahrzeug nur mit Atemschutzmasken betreten können und eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration im Inneren gemessen, sagte der Sprecher.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Ein Toter und mehrere Verletzte bei Unfall mit Linienbus

Heilbronn. Bei einem Unfall mit einem Linienbus in Heilbronn ist ein Mann ums Leben gekommen, mehrere Menschen wurden verletzt. Laut Polizei hatte ein Autofahrer an einer Ampel-Kreuzung angehalten, als der Bus von hinten ungebremst auffuhr. Das Auto wurde dadurch auf die Kreuzung geschleudert. Der Bus geriet auf einen Grünstreifen, stieß gegen einen Baum und schließlich gegen zwei weitere Autos im Gegenverkehr. Nach ersten Erkenntnissen könnte der 67 Jahre alte Busfahrer gesundheitliche Probleme gehabt haben. Er starb noch an der Unfallstelle.mehr...

Schlaglichter

Millionenschaden bei Crash von zwei Güterzügen in Cuxhaven

Cuxhaven. Beim Zusammenstoß eines Autotransportzuges mit einem stehenden Güterzug ist in Cuxhaven Millionenschaden entstanden. Zwei Lokführer kamen nach einem Schock am Dienstagabend kurzzeitig in ärztliche Behandlung. Mindestens 20 für den Export bestimmte Neuwagen wurden zertrümmert. Zudem wurden drei Loks und Anlagen an der Bahnstrecke stark beschädigt. Noch ist völlig unklar, wie es zu dem Crash kommen konnte. Die Aufräumarbeiten sollten frühestens am Mittwochnachmittag beginnen. Bevor ein Kran an die Unglücksstelle gebracht wird, müssten die unbeschädigten Waggons weggezogen werden.mehr...

Schlaglichter

Suche nach 14-Jähriger und Betreuer - erste Spur

Grevesmühlen. Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat eine erste Spur von der 14-Jährigen, die mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden ist. Einer der Beiden habe versucht, in einer Bank in Hamburg Geld von einem Konto abzuheben, sagte ein Polizeisprecher. Nun werde in Hamburg und Umgebung nach den Beiden und ihrem schwarzen Auto mit NWM-Kennzeichen für Nordwestmecklenburg gesucht. Die 14-Jährige ist seit dem Abend des 15. Februar verschwunden. Nach ihr und ihrem 24-jährigen Begleiter wird europaweit gefahndet.mehr...

Schlaglichter

Zehn Kinder bei Schulbusunfall verletzt

Dortmund. Bei einem Schulbusunfall sind am Mittwochmorgen in Dortmund etwa zehn Kinder verletzt worden - die meisten nur leicht. Nach ersten Polizeiangaben stieß der Bus aus zunächst unbekannten Gründen mit mindestens einem Auto zusammen und prallte gegen eine Hauswand. Eine Ampel sei beschädigt worden, der Straßenbahnverkehr an der Unfallstelle habe eingestellt werden müssen, sagte ein Polizeisprecher. An der Unfallstelle lägen zahlreiche Trümmer.mehr...

Schlaglichter

Güterzüge in Cuxhaven kollidiert - Störungen im Bahnverkehr

Cuxhaven. Im Güterbahnhof in Cuxhaven ist am Dienstagabend ein Autotransportzug mit einem anderen Güterzug zusammengestoßen. „So ein Zug wiegt rund 1000 Tonnen. Durch die Masse und das abrupte Stehen sind mindestens fünf Waggons entgleist“, sagte der Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Bremen, Holger Jureczko, am frühen Mittwochmorgen. „Auch einige Autos sind runtergestürzt.“ Er sprach von etwa 20 Autos mit Totalschaden. Bahnreisende müssen rund um Cuxhaven mit Einschränkungen rechnen.mehr...

Schlaglichter

Deutscher Skifahrer in Frankreich tödlich verunglückt

Chambéry. Ein 25 Jahre alter deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt. Er sei allein außerhalb der offiziellen Skipiste auf dem Grande-Motte-Gletscher in der Nähe des Wintersportortes Tignes in der Region Savoyen unterwegs gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Nach Angaben des Wintersportortes Tignes fiel der Mann etwa 50 Meter tief in eine Gletscherspalte - er habe den Sturz nicht überlebt. Sicherheitskreise bestätigten den Unfall. Demnach stammt der junge Mann aus Mainz.mehr...