Bildergalerie

asics Team ist Deutscher Mannschaftsmeister

Das asics Team des Triathlon-Teams Witten ist Deutscher Mannschaftsmeister der Frauen. Die Wittenerinnen holten den Titel in Offenburg.
18.07.2009
/
Im Windschatten hielten Kathrin Müller (v.l.), Maxine Seear und Lena Brunkhorst die Konkurrenz in Schach.
Kathrin Müller ist schon wieder Deutsche Meisterin - und kann es direkt nach dem Zieleinlauf kaum fassen.
Lisa Norden lief in Offenburg der Konkurrenz davon und feierte ihren Sieg im Ziel ausgiebig.
Als Maxine Seear (r.) erschöpft im Ziel ankommt, hat Lena Brunkhorst schon wieder Kraft zum Feiern.
So sehen Deutsche Meisterinnen aus: Maxine Seear (v.l.), Lena Brunkhorst, Lisa Norden und Kathrin Müller.
"Ein glorreicher Tag für Witten": TTW-Teamleiter Richard Gutt.
Deutscher Mannschaftsmeister im Triathlon 2009: Das asics Team Witten mit (v.l.) Maxine Seear, Lisa Norden, Lena Brunkhorst und Kathrin Müller.
Auf den Sieg des Deutschland-Cups gönnte sich Christian "Paule" Prochnow einen Schluck aus der XXL-Flasche Sekt.
Ein packendes Rennen lieferten sich Christian "Paule" Prochnow (r.) und Weltmeister Daniel Unger (l.), der am Ende die Nase klar vorn hatte.
Triathlon ist der Sport für Ausdauerasse wie PVT-Starter Christian Thomas. Triahlon ist aber auch Ästhetik zum Zuschauen.
Er war nicht zu schlagen: Weltmeister Daniel Unger holte für das Team Schwarzwald den Tagessieg in Offenburg vor Wittens Christian Prochnow.
Platz zwei in der Tageswertung in Offenburg und der Vize-Titel in der Bundesliga: Sebastian Rank (v.l.), Matthias Zöll, Dan Wilson, Claude Eksteen und Christian Prochnow.
"Ihr seid unser Aushängeschild": TTW-Vizechef Jörn Stratmann.
Oliver Strankmann vom AVU PV-Triahlon-Team wurde guter 33.© Foto: Jürgen Koers
Sebastian Rank konnte auf dem Rad der Konkurrenz nicht folgen und sammelte dann einen Triathleten nach dem anderen auf der Laufstrecke ein. Der Jungstar hat in dieser Bundesliga-Saison beeindruckende Konstanz bewiesen.
Marietta Herrmann hatte nach dem Schwimmen einen zu großen Rückstand, um noch weiter nach vorne zu kommen als auf Platz 24.
Langdistanzlerin Conny Dauben musste beim Sprintrennen in Offenburg (750/20/5) kämpfen, hielt sich aber wacker. Ihr Saisonhöhepunkt kommt mit dem Ostsee-Ironman in zwei Wochen.© Foto: Jürgen Koers
Paul Bürger (l.) kann mit Platz 60 bei seinem Bundesliga-Debüt durchaus zufrieden sein. Bei der Wende der Schwimmstrecke hatte er "ordentlich Haue auf die Schulter" bekommen und damit einen Rückstand nach dem Schwimmen.
Sven Bergner (l.) hatte noch Kraft für einen zackigen Endspurt.
Neiske Becks zeigte eine super Leistung und wurde in einem stark besetzten Feld Siebte - für die PVT-Frauen war sie die Rettung.
Neiske Becks (v.l.), Marietta Herrmann und Conny Dauben freuten sich über Platz sieben in Offenburg und den Verbleib in der Bundesliga.
Sven Bergner war mit seiner Leistung nur zum Teil zufrieden. Beim Radsplit verlor er den Kontakt zur Gruppe und musste allein fahren.
Schlagworte