Bei Silke Höttges werden erwachsene Zuhörer ganz still

Bundesweiter Vorlesetag

Erwachsene sind in der Regel Vorleser. Sie lesen Kindern vor. Auch Silke Höttges ist Vorleserin. Bei der 49-Jährigen werden Erwachsene zu Zuhörern.

SOLINGEN

, 19.11.2015, 11:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei Silke Höttges werden erwachsene Zuhörer ganz still

Silke Höttges liest Erwachsenen vor. Ausdrucksstarke Mimik gehört für sie zu einer spannenden Lesung dazu.

Und wenn sie gut liest, verhalten sich die Großen vorübergehend wie Kinder. Gelegenheit dazu haben sie nur selten - auch am Freitag (20.11.), am bundesweiten Vorlesetag, werden überwiegend Lesungen für Kinder angeboten.

Lesung als Erlebnis

Am mangelnden Interesse liege das nicht. Eher am kleinen Angebot. Höttges ist eine der wenigen, die Vorlesen für Erwachsene anbieten - Für "ganz normale Erwachsene", wie sie sagt, nicht etwa speziell für Analphabeten oder Blinde.

Gedichte, Märchen, Thriller. Ihr Repertoire umfasst alle Genres, meist selbst geschriebene Texte. Und wer sich auf ihre Geschichteneinlässt, hört sie nicht nur, sondern erlebt sie.

"Vorlesen für Erwachsene ist eine Performance mit vollem Körpereinsatz", sagt die Solingerin. Gestik und Mimik seien ebenso wichtig, wie die richtige Betonung. Bei Kindern liege der Fokus auf dem Inhalt. "Die sind auch voll dabei, wenn jemand grausam liest."

Wie Kinder

Erwachsene beim Vorlesen so zu bannen, dass sie alles andere vergessen, sei eine größere Herausforderung. "Aber wenn mir das gelingt, und ich beobachte sie, sitzen sie wie Kinder da mit offenen Mund, erschrecken sich an spannenden Textstellen." Damit das passiert, übt Silke Höttges viel.

"Ich bin sehr selbstkritisch", sagt sie. Beruflich hat die Solingerin mit Büchern nämlich gar nichts zu tun, sie ist in der Versicherungsbranche tätig.

Kritische Haltung

Vorleserin wurde sie vor drei Jahren, nachdem sie in einer Buchhandlung bei einer Lesung zu Gast war, die ihr nicht gefiel. Danach habe sie angeboten, selbst zu lesen, sagt die 49-Jährige. "Das kam gut an und hat sich dann verselbstständigt."

Am Freitag (20.11.) liest sie in Düsseldorf Erwachsenen Märchen und kurze Geschichten vor. Mit dem Vorlesetag hat das nichts zu tun. Den Termin habe Höttges verpasst. "Aber 2016 möchte ich in dem Rahmen auf jeden Fall etwas machen."

 

Schlagworte: