Der Kampf um das Bochumer Kulturdezernat ist entbrannt

Townsend-Nachfolger gesucht

Die Stadt Bochum sucht einen Nachfolger für Kulturdezernent Michael Townsend, der im April 2018 in den Ruhestand geht. In der Ratssitzung am Donnerstag (14.12.) kommt es dabei zu der außergewöhnlichen Situation.

Bochum

, 13.12.2017, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dietmar Dieckmann ist der Kandidat der SPD und der Grünen. Foto Dieckmann

Dietmar Dieckmann ist der Kandidat der SPD und der Grünen. Foto Dieckmann

Das besondere bei der Abstimmung ist, dass eine Kandidatin mit grünem Parteibuch gegen den Wunschkandidaten der rot-grünen Ratsmehrheit antritt.

Erfahrung auf dem Feld der Kultur hat er kaum

SPD und Grüne hatten sich nach der Vorstellungsrunde der Bewerber für den 56-jährigen Gelsenkirchener Dietmar Dieckmann entschieden. Er ist SPD-Mitglied und war vor dem Regierungswechsel Büroleiter der NRW-Familienministerin Ute Schäfer in Düsseldorf. Erfahrung auf dem Feld der Kultur kann er kaum vorweisen.

Laut dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Fraktion Dieter Fleskes habe seine Kompetenz auf dem Gebiet Schule, Bildung und Sport, das ebenfalls zum Zuschnitt des Dezernats gehört, den Ausschlag gegeben: „Politisches Kalkül spielte jedenfalls keine Rolle.“

Kandidat hat auch Grünen-Fraktion überzeugt

Dem stimmt auch Frank Taschner, Geschäftsführer der Bochumer Grünen zu. Die SPD habe bei diesem Posten zwar das Vorschlagsrecht, der Kandidat habe seine Fraktion allerdings ebenso überzeugt. Dass mit Regina-Dolores Stieler-Hinz jetzt auf Vorschlag der Oppositionsfraktionen CDU und FDP eine grüne Gegenkandidatin aufgestellt wurde, „hat uns genauso überrascht wie alle anderen.“

Jetzt lesen

Stieler-Hinz ist derzeit Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport der Stadt Minden, stammt aus Bochum und hat dort auch einen Wohnsitz. CDU-Vorsitz Christian Haardt erklärte: „Insbesondere im kulturellen Bereich trauen wir ihr zu, die sehr umfangreiche und vielfältige Kulturlandschaft in Bochum weiter zu entwickeln.“

Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat sind denkbar knapp

Da die Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat denkbar knapp sind, erhofft man sich wohl durch eine geheime Abstimmung einen Sieg der Kandidatin. In Bochum stehen in den nächsten Jahren Verhandlungen über einen Kulturentwicklungsplan, die Zukunft von Symphoniker-Direktor Steven Sloane und auch die Nachfolge des nächsten Schauspielhaus-Intendanten Johan Simons (71) an, der nur eine Amtszeit bleiben will.

Lesen Sie jetzt