Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
gesundheitaktuell_gesundheitspolitik

gesundheitaktuell_gesundheitspolitik

Auswertung für Westfalen-Lippe

Krankenstand im ersten Halbjahr 2018 gestiegen

Der Krankenstand bei den rund 920.000 versicherten Arbeitnehmern der AOK NORDWEST in Westfalen-Lippe ist im ersten Halbjahr 2018 auf 6,3 Prozent gestiegen.

Integriertes Notfallkonzept

Notaufnahmen der Krankenhäuser in Not

Viele Notaufnahmen der Krankenhäuser in Westfalen-Lippe sind überlastet. Immer mehr Patienten gehen dorthin oder rufen den Rettungsdienst über Notruf an, obwohl sie gar kein Notfall sind.

AOK-Gesundheitsbericht

Fehlzeiten abhängig vom Job

Wie oft Beschäftigte in Westfalen-Lippe am Arbeitsplatz fehlen, hängt stark vom Job ab. Das zeigt der aktuelle Gesundheitsbericht der AOK NORDWEST.

Die AOK NORDWEST bleibt weiter auf Wachstumskurs: Mit einem positiven Rechnungsergebnis in Höhe von 308,7 Millionen Euro schließt sie das vergangene Geschäftsjahr 2017 ab.

In Westfalen-Lippe sind die Ausgaben für Arzneimittel weiter gestiegen: 2017 verordneten die niedergelassenen Ärzte für rund 7,3 Millionen gesetzlich Versicherten Medikamente im Wert von über 4,1 Milliarden Euro.

Neuer AOK-Serviceregionsleiter

Beratung rund um die Uhr auf allen Kanälen

Jörg Kock (48) ist der neue AOK-Serviceregionsleiter für die Region Ruhrgebiet. Hier betreuen etwa 400 Mitarbeiter rund 650.000 Versicherte und knapp 100.000 Betriebe in 19 AOK-Kundencentern.

Die AOK NORD WEST setzt den Kampf gegen Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen konsequent fort. Allein in den vergangenen zwei Jahren holten die Spezialisten Gelder in Höhe von über 3,5 Millionen Euro zurück.

Zwei neue Vorstandsbevollmächtigte

Wechsel im Vorstand der AOK NORDWEST

Wechsel in der Vorstandsetage der AOK NORDWEST: Horst- Peter Hogrebe (52) aus Bestwig und Frank-Olaf Kassau (59) aus Gütersloh wurden zu neuen Vorstandsbevollmächtigten bestellt.

Kooperationsvertrag

Duales Studium gestartet

Erstmalig bietet die AOK NORDWEST im Einstellungsjahr 2018 ein Duales Studium über sieben Semester mit dem international anerkannten Abschluss Bachelor of Arts (B. A.) an.

Eine schwere Grippe oder ein gebrochenes Bein. Wer kümmert sich dann um den Haushalt und die Kinder? In diesen Fällen helfen die gesetzlichen Krankenkassen mit einer Haushaltshilfe.

Die Mitglieder der AOK NORDWEST dürfen sich freuen: Die Gesundheitskasse hat ihren Zusatzbeitrag zum 1. Januar um 0,2 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent gesenkt. Der Gesamtbeitrag beträgt daher nur noch 15,5 Prozent.

Eine gute Nachricht zum Jahreswechsel für die Mitglieder der AOK NORDWEST. Zum 1. Januar 2018 senkt die Gesundheitskasse den Zusatzbeitrag um 0,2 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent.

Neuer Honorarvertrag

Mehr Geld für Ärzte

Die Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) haben sich auf einen neuen Honorarvertrag für die Jahre 2017 und 2018 geeinigt.

Johannes Heß (64) aus Paderborn und Georg Keppeler (65) aus Olpe bleiben an der Spitze des ehrenamtlichen Verwaltungsrates der AOK NORDWEST.

Was Studenten wissen sollten

Jobben in den Semesterferien

Semesterferien sind für viele Studenten oft nicht Urlaubszeit, sondern Zeit zum Geldverdienen. Auch in Dortmund jobben viele, um ihr Einkommen aufzubessern.

Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen unverändert die meisten Fehltage in der Stadt Dortmund. Mit 24,6 Prozent liegt deren Anteil an den gesamten Fehltagen mit großem Abstand an erster Stelle.

Was Studenten wissen sollten

Jobben in den Semesterferien

Semesterferien sind für viele Studenten oft nicht Urlaubszeit, sondern Zeit zum Geldverdienen. Auch in Dortmund jobben viele, um ihr Einkommen aufzubessern.

Positiver Jahresabschluss

AOK weiter auf Wachstumskurs

Mit einem positiven Rechnungsergebnis in Höhe von 32,3 Millionen Euro schließt die AOK NORDWEST das vergangene Geschäftsjahr 2016 ab. Das stellte der Verwaltungsrat in seiner Sitzung am Mittwoch in Dortmund fest.

Die AOK NORDWEST unterstützt die Selbsthilfe in Westfalen-Lippe in diesem Jahr mehr als je zuvor. Die gesamten Fördermittel betragen fast 2,3 Millionen Euro.

Wenn der Nachwuchs krank ist

Väter bleiben immer öfter zu Hause

In Westfalen-Lippe übernehmen immer mehr Väter die Pflege ihres erkrankten Kindes. Es melden sich zwar nach wie vor mehr Mütter als Väter von der Arbeit ab, aber die Väter nehmen ihre Rolle immer ernster.

Gesundheitspreis für "Selbsthilfeakademie"

Selbstbestimmung von Patienten stärken

Große Freude bei der Gesellschaft für Soziale Projekte des Paritätischen NRW: Mit dem Projekt „Selbsthilfeakademie NRW“ hat sie den zweiten Platz bei dem mit 3000 Euro dotierten NRW-Gesundheitspreis belegt.

Viele Sechsjährige benötigen Hilfe

Sprachtherapie zum Schulbeginn

Für viele Schulanfänger heißt es nicht nur lesen, rechnen und schreiben zu lernen, sondern auch das richtige Sprechen: 26 Prozent der sechsjährigen Jungen in Westfalen-Lippe erhielten im vergangenen Jahr

Stabile Beiträge in 2017 garantiert

AOK NORDWEST weiter auf Wachstumskurs

Gute Nachrichten für die rund 2,8 Millionen Versicherten der AOK NORDWEST: Die Beiträge bleiben auch im nächsten Jahr stabil. Das beschloss am 13. Dezember der AOK-Verwaltungsrat in seiner Sitzung in Dortmund.

„Der digitale Wandel im Gesundheitswesen kann nur dann gelingen, wenn auch der Versicherte im Mittelpunkt steht. Dabei müssen der Datenschutz und die Datensicherheit oberste Priorität haben“, sagte AOK-Verwaltungsrat

Medikamente gegen Atemwegserkrankungen und Bronchitis sind die am häufigsten verordneten Arzneimittel für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren in Westfalen-Lippe. Fast 850.000 Packungen erhielten allein

Trendwende beim „Komasaufen“

Weniger Alkohol-Exzesse bei Jugendlichen

Trinken bis zum Filmriss? Nein, sagen immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene in Dortmund. Das belegt eine Auswertung der AOK NORDWEST.

AOK-Gesundheitsbericht 2016

Krankenstand auf 5,9 Prozent gestiegen

Die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitstage von Beschäftigten in Dortmund hängt stark von der Branche ab, in der sie tätig sind. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsbericht der AOK NORDWEST hervor.