Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit dem „Country Summit“ will der Digitalcampus zeigen, wie innovativ das Münsterland ist

rnCountry Summit Vol. 1

Beim „Country Summit Vol. 1“ will der Digitalcampus am 20, Februar innovative Ideen belohnen. Das ist aber nicht das einzige Ziel der ersten großen Veranstaltung in dem Digital-Zentrum.

Nordkirchen

, 10.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Der Nordkirchener Digitalcampus bringt am 20. Februar seine erste große Veranstaltung seit der Eröffnungsfeier an den Start. Natürlich geht es dabei um digitale Ideen. Die werden in sogenannten „Pitches“ vorgestellt. Was das genau ist und wer dort seine digitalen Ideen vorstellen wird, erklären wir in Fragen und Antworten.

? Was ist das für eine Veranstaltung, die im Digitalcampus stattfindet?

Es ist eine Nacht der Start-ups. Sie nennt sich „Country Summit Vol. 1“. Solche Veranstaltungen gibt es in größeren Städten, gerade dort, wo viele Start-ups, also junge Unternehmen mit innovativen Ideen, sich ansiedeln. Auf dem Land sind sie eher selten. „Getreu den Zweiflern der ersten Stunde wollen wir zeigen, dass Start-ups keineswegs nur Stadtgewächse sind, sondern (digitale) Hidden Champions von morgen auch zwischen Kuhwiese und Taubenzuchtverein entstehen können und müssen“, schreibt der Verein Digitalcampus in seiner Ankündigung. Auf Anfrage sagt Manuel Lachmann, der Wirtschaftsförderer der Gemeinde Nordkirchen und Gründungsmitglied des Campus ist, dass es gerade zu Beginn einige Skeptiker gegeben habe. Die Ansicht: Etwas, wie der Digitalcampus funktioniere nur in größeren Städten, auf dem Land hingegen könne die Idee nur scheitern. „Die Zweifler sind mittlerweile anderer Meinung“, sagt Lachmann. Der Digitalcampus ist mit Start-ups gefüllt und auch das Interesse der Nordkirchener Firmen an dem neuen Knotenpunkt für neue Ideen sei groß, so Lachmann.

? Was passiert beim „Country Summit“?

Mehrere Start-ups werden ihre Ideen und ihr Geschäftsmodell vorstellen. Der Verein will damit zeigen, wie viel Innovationskraft im Münsterland steckt. Jedes Start-up hat fünf Minuten Zeit für seinen Pitch, also seine Idee in Kürze einer Jury vorzustellen. Danach gibt es eine Fragerunde, kündigt Manuel Lachmann an. Anschließend ist das Publikum am Zug und bewertet jeden Start-up-Pitch. Wer die meisten Stimmen bekommt, gewinnt den ersten Country-Summit-Award. Die genaue Gewinnsumme sei noch nicht festgelegt, sagt Manuel Lachmann. Wahrscheinlich werden es rund 300 Euro sein.

? Worauf kommt es bei einem Pitch an?

Björn Paulus, ebenfalls Gründungsmitglied des Digitalcampus und Verantwortlicher hinter dem Nordkirchener Start-up Pickshare hat schon einige Pitches hinter sich gebracht, unter anderem auch im Silicon Valley in Kalifornien. Er sagt: „Entscheidend ist, das Publikum in die Nutzer-Rolle zu versetzen.“ Heißt, die Frage zu beantworten: „Was bringt mir das Produkt als Kunde?“ Für sein Start-up Pickshare, das eine Logistik-Lösung für die Paketzustellung zum Kunden anbietet, sei das einfacher, weil mittlerweile fast jeder im Internet Waren bestellt. Außerdem müsse man beim Pitch darauf achten, sich auf die wichtigsten Infos zu seinem Produkt zu beschränken. „Jeder kennt 1000 coole Features seines Produktes“, sagt Björn Paulus. Alle zu nennen würde aber den Zuhörer überfordern. Und den Zeitrahmen sprengen.

? Welche Start-ups werden sich vorstellen?

Mit dabei sind Terbium Labs, Data Cake, AppPilots, Pickshare und Glowkitchen. Außerdem, kündigt Manuel Lachmann an, könnten kurzfristig noch weitere Start-ups hinzukommen.

? Was ist an dem Abend noch geplant?

Der Country Summit soll auch zum Netzwerken, zum Kennenlernen, dienen, sagt der Wirtschaftsförderer. „Ich bin gespannt, wie das ankommt“, fügt er hinzu. Auf jeden Fall solle die Veranstaltung dazu beitragen, den Digitalcampus weiter bekannt zu machen und als Standort für digitale Ideen auf den Radar zu bringen.

? Kann jeder sich den Country Summit ansehen?

Grundsätzlich ja, allerdings bittet der Digitalcampus darum, sich vorher unter diesem Link bis Freitag, 15. Februar, anzumelden. Los geht es am Mittwoch, 20. Februar, um 18.30 Uhr, im Digitalcampus Nordkirchen, Aspastraße 24.Das bringt der Unternehmer Björn Paulus aus dem Silicon Valley mit

Lesen Sie jetzt