Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schalke-Spieler Omar Mascarell will Comeback in Sevilla feiern

Schalke 04

Auf Einladung des FC Sevilla spielt Schalke 04 am Freitag um die Trofeo Antonio Puerta. 13 Profis und acht Talente hat Trainer Huub Stevens mitgenommen. Einer ist besonders motiviert.

Gelsenkirchen

, 21.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Schalke-Spieler Omar Mascarell will Comeback in Sevilla feiern

Hat seine Leistenprobleme überwunden: Omar Mascarell. © dpa

Gegen den Tabellensechsten der spanischen Primera Division könnte Omar Mascarell sein Comeback feiern. Der Mittelfeldmann, der zuletzt wegen Leistenproblemen aussetzen musste, saß am Donnerstag im Flieger nach Andalusien. „Omars Rückkehr ist wichtig, damit wir wieder eine Alternative mehr haben“, betont Stevens.

Neben den derzeit angeschlagenen und verletzten Spielern stehen auch Breel Embolo, Yevhen Konoplyanka, Rabbi Matondo, Weston McKennie, Hamza Mendyl und Salif Sané nicht zur Verfügung. Das Sextett ist in der ersten FIFA-Abstellungsperiode des laufenden Kalenderjahres für seine Heimatverbände international im Einsatz.

Matondo absolviert zweites Länderspiel

Aufgrund des verkleinerten Aufgebots sieht Stevens für einige Akteure, die zuletzt weniger Spielzeit hatten, die Chance, wichtige Minuten unter Wettkampfbedingungen zu sammeln.

Rabbi Matondo hat derweil sein zweites Länderspiel bestritten. Beim 1:0-Sieg der walisischen Auswahl in einem Testspiel gegen Trinidad und Tobago wurde der Offensivmann in der 71. Minute für Tyler Roberts eingewechselt. Den goldenen Treffer in Wrexham erzielte Benjamin Woodburn in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Mendyl verliert 0:2 mit Marokko

Hamza Mendyl war ebenfalls im Einsatz. Der Linksfuß unterlag mit der marokkanischen U23-Auswahl in der zweiten Afrika-Cup-Qualifikationsrunde mit 0:2 in der Demokratischen Republik Kongo. Mendyl stand dabei in der Startelf der Nordafrikaner.

Lesen Sie jetzt