Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„Füttern“ hält Wespen fern?

Gesundheits-Mythos

Das stimmt. Klingt paradox, hilft aber: Wenn sich das natürliche Nahrungsangebot von Wespen verringert, suchen sie nach anderen Futterquellen.

15.08.2018
„Füttern“
hält Wespen fern?

Eine Wespe. © Anterovium

Und weil Zucker ihr Hauptnahrungsmittel ist, werden Wespen wie magnetisch von einer sommerlichen Kaffeetafel im Freien angezogen.

Auch Grillfleisch ist als Larvenfutter interessant für sie. Die Düfte können sie kilometerweit mit ihren Fühlern wahrnehmen. Am besten kann man Wespen auf Abstand halten, wenn man ihnen quasi eine eigene Futterstelle einrichtet. Dort bietet man zum Beispiel Zuckerwasser, Honig oder etwas Marmelade für sie an. Regelmäßig erneuert, fliegen die Tiere diesen Platz dann ganz gezielt an.

Kuchentafeln, Grillfleisch und Menschen sind dann völlig uninteressant für die Wespen. Das kann man auch bewusst einsetzen, wenn man zum Beispiel einen Kindergeburtstag oder ein Sommerfest im Freien plant.

Die Wespentafel sollte dann circa zwei Wochen vorher eingerichtet werden, so die AOK-Präventionsexperten.