Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kinder holen sich, was sie brauchen?

Kindlicher Geschmack

Das stimmt. Brokkoli: Igitt. Möhrenauflauf: Will ich nicht. Kinder haben einen ganz eigenen Geschmack beim Essen.

13.02.2018
Kinder holen sich, was sie brauchen?

Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, wenn sie gleich mehrere Gerichte verweigern und wochenlang nichts anderes essen wollen als beispielsweise Nudeln mit Butter oder Ketchup.

Laut einer Langzeitstudie der Universität Stanford (USA) ist es typisch für Kinder, dass sie sich über einen längeren Zeitraum einseitig ernähren und beim Essen sehr wählerisch sind. Eltern dürfen jedoch gelassen bleiben, so die AOK-Experten. Gesundheitsschäden sind nicht zu befürchten, denn früher oder später holen sich die Kinder die Nährstoffe, die sie gerade brauchen.

Voraussetzung: Sie dürfen selbst auswählen, was sie essen wollen und werden nicht unter Druck gesetzt. Deshalb einfach gesundes Essen vorleben, die gemeinsamen Mahlzeiten genießen, und immer mal wieder etwas Neues anbieten.