Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wenn der Kreislauf streikt

Häufigste Ursache

Kreislauferkrankungen sind nach wie vor die häufigste Ursache für einen Krankenhausaufenthalt in Westfalen-Lippe.

26.10.2017
Wenn der Kreislauf streikt

Die Gesamtzahl der Krankenhauseinweisungen in 2016 ist im Vergleich zu 2015 nahezu konstant geblieben. Foto: AOK

Mehr als 93.000 Mal wurden AOK-Versicherte deshalb im vergangenen Jahr in eine Klinik eingewiesen. Dies teilt die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Auswertungen mit.

Die Gesamtzahl der Krankenhauseinweisungen in 2016 ist im Vergleich zu 2015 nahezu konstant geblieben. Über 632.000 Mal wurden AOK-Versicherte in Westfalen-Lippe stationär im Krankenhaus behandelt. Etwa 40 Prozent der Einweisungen betrafen 2016 Patienten über 65 Jahre. Außerdem waren über 26 Prozent mehr Frauen betroffen als Männer.

Hinter den Kreislauferkrankungen lagen als Ursache für einen Krankenhausaufenthalt an zweiter Stelle Krankheiten des Verdauungssystems (63.091), gefolgt von Erkrankungen des Bewegungsapparates (56.713).

Außerdem wurden Patienten wegen Neubildungen von Krebs (54.166), Verletzungen und Vergiftungen (49.478) und psychischen Störungen (48.213) im Krankenhaus aufgenommen. Die durchschnittliche Verweildauer im Krankenhaus liegt bei Kreislauferkrankungen bei 8,4 Tagen, bei psychischen Erkrankungen bei über 20 Tagen.