Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



BVB-Spielmacherin Alina Grijseels fällt mehrere Wochen aus

BVB-Handballerinnen

BVB-Spielmacherin Alina Grijseels ist wegen Schmerzen am Arm operiert worden und fehlt dem Handball-Bundesligisten mehrere Wochen. Borussia Dortmund hofft auf eine Rückkehr zum Saisonstart.

Dortmund

, 26.07.2018
BVB-Spielmacherin Alina Grijseels fällt mehrere Wochen aus

Alina Grijseels fällt mehrere Wochen aus. © Ludewig

Die Vorbereitung auf die neue Saison hat gerade so richtig Fahrt aufgenommen, da gibt es für Borussia Dortmund den ersten Ausfall zu beklagen: Der Handball-Bundesligist muss vorerst auf Spielmacherin Alina Grijseels verzichten. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, hat sich die 22-Jährige am Mittwoch in der Uniklinik Essen kurzfristig einer Operation am rechten Unterarm unterzogen. Grijseels wurden eine Metallplatte und Schrauben entfernt, die ihr nach ihrem doppelten Unterarmbruch im September 2016 eingesetzt worden waren. Die Verletzung resultierte aus der damaligen Partie gegen die SG BBM Bietigheim.

Die Metallplatte habe kein schmerzfreies Handballspielen mehr zugelassen, sagte Greijseels am Donnerstag. Alles andere als die OP hätte „keinen Sinn“ gemacht. Überlegungen, den Termin nach hinten zu verschieben, haben Verein und Spielerin daher relativ schnell ad acta gelegt. „Wir haben nach Rücksprache mit der medizinischen Abteilung gemeinsam entschieden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, damit Alina Grijseels ohne Probleme in die neue Saison gehen kann“, sagte der stellvertretende Abteilungsvorsitzende des BVB, Andreas Bartels. Und Trainer Norman Rentsch erklärte: „Sie ist eine wichtige Spielerin, wir nehmen uns die Zeit, weil wir nicht nur kurzfristig denken, sondern ihre gesamte Karriere im Blick haben.“

Rückkehr zum Bundesliga-Start möglich

Die Ärzte haben der 22-Jährigen nun zwei Wochen absolute Ruhe verschrieben. Anschließend soll Grijseels behutsam aufgebaut werden. Handballspezifische Einheiten stehen allerdings erst nach sechs Wochen wieder auf dem Trainingsplan. „Danach möchte ich natürlich wieder voll angreifen und bin auch sehr positiv gestimmt“, sagte Grijseels. Verläuft der Heilungsverlauf optimal, könnte die BVB-Spielmacherin zum Liga-Auftakt am 8. September gegen Frisch Auf Göppingen wieder einsatzbereit sein.

Ob Grijseels trotz der verordneten Pause am Sonntag mit ins Trainingslager nach Viborg (Dänemark) reist, ist derzeit noch offen. Grundsätzlich wolle sie mitfahren. „Aber wir müssen zunächst den Heilungsverlauf abwarten“, sagte sie. Sinn machen würde es aus Sicht von Andreas Bartels durchaus. „Wir haben einen neuen Trainer mit neuen Ideen, die es kennenzulernen gilt. Und es geht im Trainingslager ja auch um Teambuildung.“

Fujita fehlt im Trainingslager

Fehlen wird definitiv Neuzugang Asuka Fujita. Die 22 Jahre alte Rechtsaußen stößt am Sonntag zur japanischen Nationalmannschaft, mit der sie an den im August stattfindenden Asian Games teilnehmen wird. Auch Dana Bleckmann und Leonie Kockel treten die Reise nach Dänemark nicht mit an. Sie bereiten sich mit dem U18-Nationalteam auf die Weltmeisterschaft im polnischen Kielce (6. bis 19. August) vor.

Lesen Sie jetzt