Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



Dieser BVB macht viel Spaß

DORTMUND Fast schien es, als wäre Dieter Trippen in der Spielanalyse ganz froh gewesen, dass er doch noch Ansatzpunkte für Kritik gefunden hatte. Die BVB-Frauen bleiben ungeschlagen in der Vorbereitung auf die Handball-Bundesliga, und der Eindruck, den die neu formierte Mannschaft hinterlässt, ist fast schon beängstigend gut.

von Von Dirk Krampe

, 17.08.2008

Auch erste kleinere Rückschläge mit den Verletzungen von Svenja Spriestersbach und Annika Busch konnte die Laune nach dem 35:20-Sieg gegen den Ex-Klub des Trainers nicht verderben. "Es macht großen Spaß im Moment", meinte Kreisläuferin Julia Kunze und sprach stellvertretend für alle.Auf Distanz

Es war ein Test annähernd unter Wettkampfbedingungen - zumindest so lange, wie der TV Beyeröhde konditionell mithalten konnte. Das war gut 40 Minuten der Fall. Umso bemerkenswerter, dass es dem BVB gelang, auch einen Gegner von "gehobenem Zweitliga-Format" (Trippen) Schritt für Schritt auf Distanz zu bringen.

Dafür sorgten beide Torhüterinnen - Therese Brorsson in Halbzeit eins, die mit Spielübersicht und guten Reflexen zu glänzen wusste. Aber auch Inge Roelofs, deren Stärke im Eins gegen Eins bei durchbrechenden Gegnerinnen ein wichtiger Faustpfand werden könnte.

Überhaupt gefiel die Defensive. Nur in der Mitte erspähte Trippen so manche Lücke, die Beyeröhdes Kreisläuferinnen immer wieder in freie Wurfposition brachteFreie Würfe

Erst seit einer Woche trainiert der BVB Angriffssysteme, doch schon kristallisiert sich eine Offensivformation heraus. Willemijne Karsten mit ihren individuellen Fähigkeiten reißt viele Löcher, ihr Zusammenspiel mit Gesine Paulus kreierte auch am Samstag einige freie Würfe für Tessa Cocx. Auf links ist Manuela Fiedel eine echte Alternative für Miranda Robben, wenn diese auf rechts gebraucht wird.

Es fällt auf, dass der BVB kaum abfällt, wenn er Spielerinnen von der Bank bringt. Samstag warf Marieke Köhler die Gäste-Deckung mit sieben Toren nach der Pause in Schutt und Asche. Spriestersbach, Robben und Busch werden bald zurückerwartet und sorgen für noch mehr Tiefe.Es läuft rund

Es läuft rund beim BVB. Ganz bewusst hat Dieter Trippen aber die wahren Herausforderungen der Vorbereitung für die letzte Phase ausgewählt. Schon nach dem Trainingslager wird er wissen, wie weit sein Kader wirklich ist. 

Brorsson, Roelofs - Cocx (3), Busch (1), Porvaznikova (4), Kunze (1), Karsten (8/2), Larsen (2), Paulus (5/1), Lütz, Köhler (7), Fiedel (4)