Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



Furiose 20 Minuten

DORTMUND Die Bundesliga-Handballerinnen des BVB haben auch den dritten Test der Saisonvorbereitung gewonnen. In Wellinghofen siegte Borussia am Samstag gegen den letztjährigen Zweitliga-Rivalen TuS Lintfort mit 34:16.

02.08.2008
Furiose 20 Minuten

Wieder eine der Besten: Willemijne Karsten.

Furiose 20 Anfangsminuten brachten Dieter Trippens neu formierten Kader schnell auf die Spur: Dortmund führte nach zwei Minuten 3:0, nach vier 5:0, nach sechs  7:0. Lange 8:18 Minuten mussten die Lintforter, die im Zweitliga-Gaspiel hier als einziger Gegner einen Punkt entführen konnten, warten, ehe Torfrau Inge Roelofs zum ersten Mal hinter sich greifen musste.

Von einem Remis aber waren die Gäste Lichtjahre entfernt, wenn auch die zweite Halbzeit nach dem 19:6-Pausenstand etwas ausgeglichener verlief. Das hatte der TuS zum einen der Tatsache zu verdanken, dass viele Wechsel beim BVB für einen kleinen Bruch im Spiel sorgten. Zum anderen gab Trainer Dieter Trippen im Tor nach der Pause Roelofs eine Pause - sie hatte in der ersten Halbzeit mit 14 Paraden sämtliche Gegnerinnen zur Verzweiflung gebracht. Bis zur 20. Minute konnte Trippen überhaupt sehr zufrieden sein. Die Abwehr packte wie gewünscht zu, im Angriff lief der Ball streckenweise sehr sehenswert und flüssig. "Für diesen Zeitpunkt der Vorbereitung", lobte der Coach daher später, "können wir sehr zufrieden sein."

Erstmals im Trikot des BVB machte die Dänin Carin Larsen sich mit warm. Zu sehen bekam man die Rückraum-Spielerin aber im Spiel noch nicht. Trippen: "Sie ist erst am Freitag zum Team gestoßen, hat nur einmal trainiert." Daher kommt für sie die nun einwöchige Trainingspause, den der Rest des Kaders zum Abschalten und Regenerieren nutzen soll, zur unpassenden Zeit. Larsen soll möglichst mit der BVB-Zweiten trainieren, um ihre Rückstände aufzuholen. Der Rest darf ausspannen nach vier intensiven Wochen - nicht ohne individuelle "Hausaufgaben".

Roelofs, Brorsson - Cocx (4), Porvaznikova (5), Busch (4), Spriestersbach (5), Kunze (2), Karsten (7/2), Paulus (1), Robben (4/1), Lütz (1), Fiedel (1), Köhler.