Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Handball-Abteilungsleiter

Heiermann: "BVB noch nie so gut wie jetzt"

Dortmund Die Ausbeute der Hinrunde kann sich sehen lassen: Mit 15:11 Punkten hat sich Borussia Dortmund im vorderen Mittelfeld der Handball-Bundesliga festgesetzt. Beim Redaktionsbesuch spricht Abteilungsleiter Andreas Heiermann mit Dirk Krampe und Gerd Strohmann über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der BVB-Frauen.

Heiermann: "BVB noch nie so gut wie jetzt"

Tragende Säulen beim BVB: Clara Woltering, Anne Müller und Alina Grijseels (v. l.).

Gönnen Sie uns ein kleines Fazit der bisherigen Saison?

Ich messe die Hinrunde nicht daran, ob wir auf Platz vier oder sechs stehen. Das Fazit fällt deshalb total positiv aus, weil es mega-wichtig war, den Vertrag mit Trainerin Ildiko Barna zu verlängern. Sie spielt die Schlüsselrolle, das ist die wichtigste Personalie, das ist das Signal an alle Spielerinnen. So können wir auch sie für eine weitere Zusammenarbeit gewinnen.

DORTMUND Rein statistisch gesehen stehen die BVB-Frauen etwas schlechter da als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Das zweite Jahr nach der Rückkehr in die Bundesliga als Übergangsjahr auszurufen, hat sich als weise vorausschauend und richtig erwiesen.mehr...

Wie würden Sie den Ist-Zustand des BVB im Februar 2017 beschreiben?

Die Handball-Abteilung hat noch nie so gut dagestanden wie im Moment. Alle schauen nach Dortmund, was sich hier entwickelt. Bundestrainer Michael Biegler hat uns gerade erst bei einem Besuch versichert, dass wir die beste Jugendabteilung in Deutschland haben. Das macht uns stolz, und wir wollen es noch verbessern. Dieses Jugendinternat an der NRW-Sportschule Goethe-Gymnasium ist brutal gut und wichtig für uns, junge Spielerinnen aus ganz Deutschland bieten sich an. Und auch da steckt Ildiko Barna mit natürlich anderen Mitarbeitern, vor allem Zuzana Porvaznikova, hinter.

Wann trägt die Nachwuchsarbeit Früchte?

Ich bin überzeugt, dass aus der Jugend in den nächsten zwei Jahren drei Spielerinnen zum Stamm der 1. Mannschaft gehören. Wir haben junge Handballerinnen, die zu den Besten im Land gehören. Dana Bleckmann ist ein tolles Talent. Bei den Gesprächen, die wir mit ihr im Vorfeld geführt haben, saß BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball dabei. Sie können sich vorstellen, welches Signal das für so junge Mädchen ist.

DORTMUND Das nackte Ergebnis stand für Ildiko Barna nach 60 doch sehr durchwachsenen Minuten im Vordergrund. Mit dem 26:24 (14:11) gegen Kellerkind SVG Celle erfüllten Borussia Dortmunds Handballfrauen zwar die Pflicht, die Kür aber misslang. Am Ende macht die individuelle Klasse der Borussinnen den Unterschied. Hier gibt's das Video und die Bilder der Partie.mehr...

 

Wie ehrgeizig sind die Pläne?

Die Weichen sind blendend gestellt, dass die Handball-Abteilung weiter wachsen wird. In dieser Saison wollen wir uns etablieren, wir können Platz vier belegen, wenn alles gut läuft. Dann hätten wir eine brutal gute Saison gespielt. Und dann kommt die nächste Saison! Wir werden weiter seriös arbeiten, aber wir müssen im Umfeld, auch in der Öffentlichkeitsarbeit, manches professionalisieren. Wir werden hier nichts nur verwalten, wir werden den Fuß nicht auf der Bremse lassen, sondern ihn herunternehmen.

Mit welchem Personal?

Wichtig ist, dass Clara Woltering, Anne Müller und Alina Grijseels bleiben. Sie spielen eine große Rolle, Alina Grijseels hat aus meiner Sicht eine tolle Zukunft vor sich. Wichtig wird es sein, ob die junge Mutter Nadja Nadgornaja bei uns bleibt. Im mittleren Rückraum haben wir was getan, im rechten Rückraum wollen wir noch aktiv werden. Aber wir wissen, dass wir etwa mit Bietigheim finanziell nicht mithalten können. Es gilt der Satz: Einstellung schlägt Aufstellung.

Wenn alles so prima ist, wovon darf man träumen?

Wir träumen nicht, wir arbeiten. Aber natürlich wollen wir oben kratzen, wir haben die Qualität.

Dortmund Das größte Lob geht an den Verein, das harmonische Umfeld, die Mitspielerinnen. „Sie haben mich von der ersten Minute an akzeptiert, sie haben mir Zeit gelassen, sie haben mir geholfen“, sagt Harma van Kreij. Im Sommer hat die 23-Jährige das große Abenteuer gewagt - heute ist sie schon unverzichtbar.mehr...

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Außenseiter gegen Thüringer HC

Borussias Handballerinnen wollen den Favoriten ärgern

Dortmund Am kommenden Samstag reisen die Handballerinnen von Borussia Dortmund als klarer Außenseiter zum Tabellenführer nach Thüringen. Doch die Schwarzgelben glauben trotzdem an ihre Chance gegen den Spitzenreiter. Entscheidend für den BVB dabei wird vor allem die Anfangsphase sein.mehr...

Planungen werden vorangetrieben

Verträge laufen aus: Entscheidende Monate beim BVB

Dortmund Zwölf Verträge laufen beim den Handballerinnen von Borussia Dortmund zum Saisonende aus. Die Gespräche mit den Spielerinnen laufen derzeit an. Der Fokus liegt dabei auf einer 21-Jährigen. Um die Top-Scorerin soll die Mannschaft verstärkt werden. Bis Ende Januar soll Klarheit herrschen.mehr...

Nationalmannschaftskarriere beendet

BVB-Spielerin Huber tritt aus DHB-Auswahl zurück

Dortmund Nach 54 Länderspielen mit 171 Toren ist Schluss: BVB-Handballerin Svenja Huber hat ihre Karriere in der Nationalmannschaft beendet. Das teilten die 32-jährige Rechtsaußen und der Deutsche Handballbund (DHB) am Montag mit. mehr...

20:23-Niederlage

BVB fehlt gegen die HSG Blomberg-Lippe die Cleverness

Dortmund Die Formkurve bei den BVB-Handballerinnen zeigte zuletzt deutlich nach oben. Gegen die HSG Blomberg-Lippe gab es nun einen Rückschlag. Die Borussia verpasst es außerdem, sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Aus der Ruhe bringen lässt sich in Dortmund davon aber niemand.mehr...

Souveräner Erfolg in Neckarsulm

BVB-Frauen springen nach 27:21-Sieg auf Rang vier

Neckarsulm Die BVB-Handballerinnen setzen ihren Aufwärtstrend fort: Bei der Neckarsulmer Sport-Union gewinnen die Schwarzgelben ihr letztes Bundesliga-Spiel des Jahres mit 27:21. Offensiv überzeugt vor allem eine Spielerin, die vorher nicht jeder auf dem Zettel hatte.mehr...

34:19 gegen Oldenburg

BVB-Frauen melden sich mit Gala-Vorstellung zurück

DORTMUND Mit einer Gala-Vorstellung rehabilitieren sich die BVB-Handballerinnen für die bittere Niederlage in Göppingen. Gegen den VfL Oldenburg spielen sich die Schwarzgelben den Frust von der Seele.mehr...