Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



Magdalena Chemiecz droht eine Operation

Schleimbeutel-Verletzung

Viel tiefer könnten die Sorgenfalten nicht sein: Magdalena Chemicz droht wohl schon in den nächsten Tagen eine Operation.

DORTMUND

von Vond Gerd Strohmann

, 29.08.2010
Magdalena Chemiecz droht eine Operation

BVB-Torhüterin Magdalena Chemicz nahm Abschied vom BVB-Publikum.

„Jetzt müssen die Ärzte ganz schnell eine Entscheidung treffen“, betonte Gustle Wilke, „aber es sieht nicht gerade gut aus“. Ausgerechnet Magdalena Chemicz, ausgerechnet die Torfrau, die den Handballerinnen von Borussia Dortmund bei dem Unternehmen Wiederaufstieg den nötige Halt geben soll.

Doch die 36-Jährige, die den Weg von Sindelfingen zum BVB gefunden hat, laboriert schon seit Wochen an einer Schleimbeutel-Verletzung. Lange wurde sie konservativ behandelt, „eigentlich war doch alles wunderschön verheilt“. Doch nun, beim ernsthaften Test gegen Blomberg, sei wieder Blut nachgelaufen, die 36-Jährige musste punktiert werden. Hätte Wilke die Wahl, würde er die Operation möglichst ein paar Wochen aufschieben, „im Oktober haben wir ohnehin länger Pause“. Sollte Magdalena Chemicz sofort ausfallen, sieht Wilke schwarz. „Das würde uns in unserer Arbeit sehr weit zurückwerfen.“ Und die Sorgenfalten des Trainers noch tiefer machen.