Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



Rentsch mit der ersten Woche der Vorbereitung „sehr zufrieden“

BVB-Handballerinnen

Die erste Trainingswoche des BVB ist beendet, der neue Trainer Norman Rentsch zeigt sich äußerst zufrieden. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagt er. Am Sonntag geht es ins Trainingslager.

Dortmund

, 24.07.2018
Rentsch mit der ersten Woche der Vorbereitung „sehr zufrieden“

Für Rückraumspielerin Linda Mack (vorne) ist es die erste Vorbereitung beim BVB. Sie kam vor der Saison aus Neckarsulm nach Dortmund. © Stephan Schuetze

Seit gut einer Woche befinden sich die Handballerinen von Borussia Dortmund wieder im Training und arbeiten an den Grundlagen für eine erfolgreiche Bundesliga-Saison. Knapp sieben Wochen bleiben damit bis zum Auftaktspiel gegen Frisch Auf Göppingen am 8. September. Zeit, die BVB-Trainer Norman Rentsch und sein Team nutzen wollen.

Die erste Trainingswoche ist vorbei. Wie fällt die Bilanz aus?

„Die Vorbereitung ist nie eine der Zeit der Freude“, hatte Borussias Kreisläuferin Anne Müller (35) noch zum Trainingsauftakt gesagt. Wohlwissend, dass das Trainerteam in der ersten Woche vermehrt an der Grundlagen-Ausdauer arbeiten würde. „Aber es war kein Harakiri-Programm“, sagt Norman Rentsch. Der neue Trainer zeigt sich insgesamt „sehr zufrieden“ mit den ersten Einheiten. „Unsere Spielerinnen haben in der freien Zeit sehr gut gearbeitet und sind in einem guten körperlichen Zustand ins Training eingestiegen.“ Jetzt gehe es darum, die Belastung peu à peu zu steigern und auch handballtechnische Inhalte in den Trainingsplan zu integrieren.

Wie sieht der weitere Fahrplan der Borussia aus?

In dieser Woche wird zunächst normal trainiert, am Mittwoch steht ein Leistungsdiagnostik-Termin an. Am Sonntag macht sich der BVB-Tross dann auf den Weg ins einwöchige Trainingslager nach Viborg (Dänemark). Dort stehen unter anderem vier Testspiele an. Gegner sind die dänischen Erstligisten Herning-Ikast Haandbold, ehemals FC Midtjylland am Montag und Viborg HK (Dienstag) sowie am Freitag HC Odense und SK Aarhus am Samstag. „Das sind allesamt hochklassige Gegner“, sagt Rentsch. Er sei gespannt, auf welchem spielerischen Niveau sich seine Mannschaft bereits befinde. In Viborg will er zudem erstmals verstärkt daran arbeiten, der Mannschaft seine Spielidee näher zu bringen.

Welcher Kader steht Norman Rentsch in Dänemark zur Verfügung?

Die Borussia wird mit dem kompletten Team nach Viborg reisen. Auch Nadja Mansson, die in der ersten Woche aus gesundheitlichen Gründen noch mit dem Training aussetzen musste, ist einsatzfähig. Die 29 Jahre alte Rückraum-Shooterin soll nach und nach aufgebaut und an die Mannschaft herangeführt werden.

Wie gut sind die Neuzugänge bereits integriert?

Während die Nachwuchsspielerinnen Dana Bleckmann und Leonie Kockel schon seit Längerem Teil der Mannschaft sind, wird es bei Asuka Fujita, Linda Mack & Co. sicherlich noch etwas dauern, bis sie zu 100 Prozent im Verein angekommen sind. Gerade in den ersten Wochen sei es daher wichtig, „dass wir als Mannschaft zusammenfinden und uns kennenlernen“, betont Mack, die vor der Saison aus Neckarsulm zum BVB gewechselt ist. In Viborg werde es daher auch darum gehen, „einen Teamgeist zu entwickeln“, so Rentsch.

Jetzt lesen

An welchen Vorbereitungsturnieren nimmt der BVB teil?

Wie im Vorjahr spielen die Borussinnen beim Internationalen Robert-Schumann-Turnier um das Oldenburger Wunderhorn (25. und 26. August). Der BVB trifft in der Gruppe A auf H65 Höör, Skanderborg Handbold und Bayer 04 Leverkusen. Bereits am 11. und 12. August gastiert der BVB beim Domstadt-Cup in Fritzlar.

Sind noch weitere Testspiele geplant?

Ja, am 8. August spielen die Dortmunderinnen zunächst zu Hause gegen den Liga-Konkurrenten Bad Wildungen. Eine Woche später gibt es das „Rückspiel“ in Hessen. Zwei weitere Testspiele folgen Ende August jeweils gegen den niederländischen Erstligisten Geleen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt