Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stehend K.o. am Ende einer perfekten Woche

DORTMUND Am Ende wollten alle nur noch nach Hause: Nachdem die Handball-Damen des BVB zum Abschluss des Einladungsturniers in Dalfsen am Samstag das Finale gegen den dänischen Erstligisten Horsenes völlig entkräftet verloren hatten, schmiss Dieter Trippen auch den ursprünglichen Plan, am Sonntag eine Abschlussbesprechung abzuhalten, über den Haufen.

Stehend K.o. am Ende einer perfekten Woche

Miranda Robben: Nicht nur sie muss sich steigern.

"Die Mädels waren platt", schmunzelte Dortmunds Trainer, "sie wollten nur noch ins Auto und weg."

Es waren beinharte sechs Tage in Holland. Bis Donnerstag zog Trippen noch einmal die Zügel an, ab Freitag dann der Turniermarathon mit vier Spielen binnen 20 Stunden. Erst um 0.30 Uhr am Samstagmorgen lagen die Spielerinnen nach dem 29:21 (14:11) gegen Slagelse aus Dänemark in den Betten, Samstag ging es früh weiter mit dem zweiten Gruppenspiel gegen Quintus. Das wurde ebenso glatt mit 28:20 (15:12) gewonnen, und nach dem 25:19 (13:6) im dritten Gruppenspiel gegen Amsterdam hatte der BVB das Finale erreicht.Hohes Tempo

Trippen konnte in allen Spielen auch auf die zuletzt angeschlagenen Svenja Spriestersbach und Annika Busch zurückgreifen. "So lange die Kraft reichte, haben wir hohes Tempo gespielt. Das war schon sehr ansehnlich", meinte der Coach. Auffällig, dass die Spielerinnen in der Lage sind, eigenständig Verantwortung zu übernehmen. Freitag gegen Slagelse war dies Zuzanna Porvaznikova, Samstag gegen Quintus Spriestersbach. Wer sich gut fühlte, war auch bereit, voranzugehen und den Abschluss zu suchen. Beruhigend für Trippen auch, "dass wir über die ganzen Tage zwei sehr starke Torhüterinnen gesehen haben." Therese Brorsson und Inge Roelofs glänzten mit einer hohen Quote an abgewehrten Bällen.Niederlage nebensächlich

Das 18:25 (7:13) im Finale gegen Horsenes war beinahe nebensächlich. "Unser Spiel kostet Kraft", meinte Trippen. "Im Finale waren alle stehend K.o."

Bis Mittwoch hat der Trainer nun Freizeit verordnet - er selbst aber hat viel zu tun. "Ich arbeite die Videos ab." Was er dort sieht, wird Grundlage der Trainingsarbeit bis Freitag. Dann reist der BVB für drei Tage zum Turnier nach Oldenburg. Es ist die Generalprobe vor dem Bundesliga-Start gegen Bayer Leverkusen am 6. September in der Halle Wellinghofen.

Porvaznikova 9/1, 6/3, 5/1, 9); Karsten (5/1, 6, 3, 3/2), Robben (3, -, 1, -), Spriestersbach (3, 7, 1, 3), Lütz (3, 1, 7, -), Cocx (3, 3, 3, -), Busch (1, 2, 2/1, -), Fiedel (-, 1, -, 2), Köhler (-, 1, -, -), Kunze (-, -, -, 1), Paulus (-, 1, -, -), Larsen (-, -, 3, -)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Frauen holen Pflichtsieg

Nach dem 29:16 gegen Nellingen geht der Blick nach oben

DORTMUND Pflicht erfüllt, Selbstvertrauen gewonnen: Die Bundesliga-Handballerinnen des BVB fahren den zweiten Heimsieg binnen einer Woche ein. Gegen den TV Nellingen gewinnen die Schwarzgelben letztlich ungefährdet mit 29:16 (13:10) und behalten die oberen Tabellenplätze fest im Blick.mehr...

BVB-Frauen gewinnen Prestigeduell 

Souveränes 26:19 gegen Bayer - Matchwinnerin Ferenczi

DORTMUND Die BVB-Handballerinnen besiegen Bayer Leverkusen im Prestigeduell mit 26:19. Die junge Ersatz-Torfrau Annamaria Ferenczi wird mit 17 Paraden zur Protagonistin des Spiels.mehr...

Duijndam wechselt zum BVB

Bewegung bei Borussia Dortmund auf Torhüterposition

Dortmund Die Handballerinnen von Borussia Dortmund verstärken sich auf der Torhüterposition. Die Schwarzgelben verpflichten Rinka Duijndam von Ligakonkurrent HSG Bad Wildungen. Auf der Torwartposition könnte es noch mehr Bewegung geben.mehr...

Woltering ist Handballerin des Jahres

Torhüterin von Borussia Dortmund ausgezeichnet

Dortmund Hohe Auszeichnung für Clara Woltering: Die Torhüterin des Handball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist von den Lesern der „Handballwoche“ zum dritten Mal in ihrer Karriere zu Deutschland „Handballerin des Jahres“ gewählt worden.mehr...

Nach Remis gegen Bietigheim

Gute Nachrichten folgen auf den großen Frust

Dortmund Borussia Dortmund verzichtet nach dem 26:26 gegen Bietigheim auf einen Einspruch gegen die Spielwertung. Alina Grijseels gibt indes die mündliche Zusage zur Vertragsverlängerung bei den BVB-Handballerinnen.mehr...

26:26 gegen Bietigheim

Herzschlagfinale! BVB-Frauen zeigen beste Saisonleistung

DORTMUND Im Herzschlagfinale ist den BVB-Handballfrauen das totale Happy End nicht vergönnt: Beim dramatischen 26:26 (13:9) gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim liefert Dortmunds Bundesligist seine wohl beste Saisonleistung ab. Nach dem Abpfiff kochen die Emotionen hoch.mehr...