Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Trippen bremst: "Nicht überbewerten"

DORTMUND Borussia Dortmunds Handball-Frauen bleiben unbesiegt in der Vorbereitung, doch noch zählen die Resultate allenfalls für Statistik-Fans.

Trippen bremst: "Nicht überbewerten"

Miranda Robben bekam einen Schlag auf den Oberschenkel und musste im Finale verletzt passen. Der Linksaußen droht eine mehrtägige Trainingspause. Ludewig</p>

 Und so bremste Trainer Dieter Trippen nach dem Turniersieg beim Hako-Cup in Wuppertal und dem 18:17 nach Siebenmeterwerfen im Finale gegen Leverkusen: "Das war in Ordnung, aber wir werden es auch nicht überbewerten."

Mit Siegen gegen die Zweitligisten HSC Magdeburg (13:9), PSV Recklinghausen (16:12) und im Halbfinale gegen Gastgeber Beyeröhde (15:11) hatte sich der BVB für das Finale qualifiziert. Jeweils 25 Minuten Spielzeit pro Partie hatten die Mannschaften bis zum Finale schon in den Beinen, im Endspiel wurde dann auf 2 x 15 Minuten ausgeweitet.

Das Finale verlief über die gesamte Spielzeit ausgeglichen - Trippen wechselte wie schon zuvor bunt gemischt durch, testete aber wie in den bisherigen "normalen" Testspielen in Abwehr und Angriff auch einige Blöcke. "Man sieht", meinte er, "dass einige schon sehr gut miteinander harmonieren."

13:13 hatte es nach regulärer Spielzeit gestanden, im Siebenmeterwerfen trafen mit Zuzanna Porvaznikova, Willemijne Karsten, Gesine Paulus, Annika Busch und Svenja Spriestersbach alle fünf Dortmunderinnen.

Verzichten musste Trippen im Finale auf Miranda Robben, die sich im Halbfinale am Oberschenkel (Pferdekuss) verletzte. Robben wird wohl einige Tage pausieren müssen.

Köhler-Deal perfekt

In trockenen Tüchern ist seit gestern auch das Leihgeschäft mit dem TuS Beyeröhde. Friederike Köhler wird mit einem Zweitspielrecht ausgestattet (wir berichteten), trainiert drei Mal beim BVB, zwei Mal in Wuppertal und soll dort die nötige Spielpraxis erhalten. Bei Bedarf kann der BVB Köhler sofort anfordern. Dirk Krampe

BVB-Tore : (Magdeburg, Recklinghausen, Beyeröhde, Leverkusen): Robben (4/1, 3/1, 4, -), Porvaznikova (1, 4/1, 2, 4/2), Cocx (4, 1, 1, -), Karsten (2, 2, 2/1, 2/1), Paulus (2, 2, 2, 2), Spriestersbach (-, 2, 2, 2), Fiedel (-, 2, -, -), Lütz (-, -, 1, 3), Busch (-, -, 1, -)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB besiegt Nellingen

Borussias Handballerinnen mit Rotation zum Erfolg

Dortmund Nach Startschwierigkeiten siegt Borussia Dortmund locker mit 29:16 (13:10) gegen den TV Nellingen. Doch der Bundesliga-Siebte hat noch mehr Grund zur Freude: Zwei Spielerinnen verlängern ihre Verträge bei den Schwarzgelben.mehr...

BVB-Frauen holen Pflichtsieg

Nach dem 29:16 gegen Nellingen geht der Blick nach oben

DORTMUND Pflicht erfüllt, Selbstvertrauen gewonnen: Die Bundesliga-Handballerinnen des BVB fahren den zweiten Heimsieg binnen einer Woche ein. Gegen den TV Nellingen gewinnen die Schwarzgelben letztlich ungefährdet mit 29:16 (13:10) und behalten die oberen Tabellenplätze fest im Blick.mehr...

BVB-Frauen gewinnen Prestigeduell 

Souveränes 26:19 gegen Bayer - Matchwinnerin Ferenczi

DORTMUND Die BVB-Handballerinnen besiegen Bayer Leverkusen im Prestigeduell mit 26:19. Die junge Ersatz-Torfrau Annamaria Ferenczi wird mit 17 Paraden zur Protagonistin des Spiels.mehr...

Duijndam wechselt zum BVB

Bewegung bei Borussia Dortmund auf Torhüterposition

Dortmund Die Handballerinnen von Borussia Dortmund verstärken sich auf der Torhüterposition. Die Schwarzgelben verpflichten Rinka Duijndam von Ligakonkurrent HSG Bad Wildungen. Auf der Torwartposition könnte es noch mehr Bewegung geben.mehr...

Woltering ist Handballerin des Jahres

Torhüterin von Borussia Dortmund ausgezeichnet

Dortmund Hohe Auszeichnung für Clara Woltering: Die Torhüterin des Handball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist von den Lesern der „Handballwoche“ zum dritten Mal in ihrer Karriere zu Deutschland „Handballerin des Jahres“ gewählt worden.mehr...

Nach Remis gegen Bietigheim

Gute Nachrichten folgen auf den großen Frust

Dortmund Borussia Dortmund verzichtet nach dem 26:26 gegen Bietigheim auf einen Einspruch gegen die Spielwertung. Alina Grijseels gibt indes die mündliche Zusage zur Vertragsverlängerung bei den BVB-Handballerinnen.mehr...