Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



Vorzeitige Trennung zum Saisonende deutet sich an

Kein neuer BVB-Vertrag für Ildiko Barna

Das kommt überraschend! Die BVB-Handballabteilung und Trainerin Ildiko Barna gehen spätestens im Sommer 2019 getrennte Wege. Eine vorzeitige Trennung scheint nicht ausgeschlossen.

DORTMUND

, 09.03.2018
Vorzeitige Trennung zum Saisonende deutet sich an

Wird den BVB spätestens im Sommer 2019 verlassen: Ildiko Barna. © Ludewig

Bei ihrer Vorstellung im März 2014 sprach Andreas Heiermann von einem "Traumlos" für die Handballabteilung des BVB. Vier Jahre später ist der Abschied von Ilidko Barna bei Borussia Dortmund beschlossene Sache. Die Zusammenarbeit mit der Trainerin werde nicht mehr über das Vertragsende im Sommer 2019 hinaus fortgesetzt, teilte Heiermann am Freitag mit. Der Abteilungsvorsitzende sprach von einer "strategischen Entscheidung für die langfristige Entwicklung der Abteilung, unabhängig von Tabellenständen."

"Enges und persönliches Verhältnis"

Zeitpunkt und auch die Wortwahl der Vereinsmitteilung überraschen. Auch die Trainerin selbst offenbar, die auf Anfrage erklärte, "dazu erst einmal gar nichts" sagen zu wollen. Die Entscheidung der Abteilung, die Heiermann "in enger Abstimmung" mit seinem Stellvertreter Andreas Bartels getroffen hatte, teilte der Vorsitzende der Trainerin in einem Vier-Augen-Gespräch am Donnerstagabend mit.

Jetzt lesen

Er betonte am Freitag das "enge und persönliche Verhältnis" zur Ungarin, die den BVB auf Anhieb zurück in die 1. Bundesliga geführt und dort sofort etabliert hatte - und unter deren Führung deutlich professionellere Strukturen im Verein geschaffen wurden. Auch Heiermann sprach von einer Erfolgsgeschichte: "Ich bin ihr sehr dankbar", erklärte er, "sie hat hier über Jahre sehr gute Arbeit geleistet."

Fuhr als Nachfolger gehandelt

Das allerdings klang dann doch auch nach Abschiedsworten. Und in der Tat mochte Heiermann auch eine vorzeitige Trennung schon nach dem Ende dieser Saison nicht ausschließen: "Vielleicht kommt sie selbst ja zu dem Entschluss, dass es dann sinnvoller wäre, schon jetzt einen Schnitt zu machen." Ob es aus Vereinssicht Sinn mache, die Trennung vorzuziehen, falls Barna ihren Vertrag erfüllen wolle, sei noch nicht besprochen, so Heiermann. Eine definitive Entscheidung soll möglichst bald fallen.

Seit Wochen kursieren rund um den BVB schon Spekulationen über eine Neubesetzung der Trainerstelle. In Andre Fuhr (HSG Blomberg-Lippe) wird auch ein konkreter Name heiß gehandelt. Fuhrs Vertrag läuft aus, einen neuen hat er bislang noch nicht unterschrieben. Er gilt als Trainer, der sich vor allem einen Ruf als Talenteförderer erworbe hat. Heiermann betont: "Ich kenne die Gerüchte, er ist auch ein Trainer, der sicher gut zum BVB passen würde. Aber es gibt keinen Vertrag mit ihm."

Lesen Sie jetzt