Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Bundesligist arbeitet weiter fleißig an der Zukunft

BVB empfängt Neckarsulm

Mit einem Sieg gegen Neckarsulm will der BVB am Samstag den vierten Tabellenplatz festigen. Parallel arbeitet der Bundesligist weiter an seiner Zukunft.

Dortmund

, 26.04.2018
Bundesligist arbeitet weiter fleißig an der Zukunft

Andreas Heiermann kann in diesen Tagen nichts wirklich aus der Ruhe bringen. „Es läuft derzeit richtig gut für uns, daher bin ich völlig entspannt und relaxt“, sagte der Abteilungsvorsitzende des BVB nicht nur mit Blick auf die bevorstehende sportliche Aufgabe gegen die Neckarsulmer Sport-Union am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Wellinghofen).

Emberovics vor Vertragsverlängerung

Vier Spieltage vor dem Ende der Bundesliga-Saison liegt Borussia Dortmund nach zuletzt zwei deutlichen Siegen auf dem vierten Tabellenplatz, das anvisierte Ziel „Internationales Geschäft“ ist zum Greifen nah. Und auch personell werden die Weichen weiter für die Zukunft gestellt – Mira Emberovics steht unmittelbar vor der Verlängerung ihres noch bis Sommer laufenden Vertrags um ein Jahr plus Option auf ein weiteres.

Jetzt lesen

Unterschrieben sei zwar noch nichts, „aber das ist reine Formsache“, sagte Heiermann am Donnerstag. „Für Mira ist es sicherlich gut, Klarheit zu haben“, begrüßte Ildiko Barna die Entscheidung des Vereins. Die BVB-Trainerin sieht die 29 Jahre Ungarin insbesondere in der Abwehr als „unverzichtbar“ an. „Im Verbund mit Nadja Mansson im Mittelblock ist sie eine echte Bank für uns“, betonte Barna.

Barna: „Klarer Favorit“

Am Samstag gegen Neckarsulm werden allerdings nicht nur die Defensivqualitäten Emberovics’ gefragt sein, sondern auch ihr neu entdeckte Torgefährlichkeit. „Diesbezüglich hat sie sich zuletzt sehr gut entwickelt“, sagte die Trainerin, die ihre Mannschaft als „klaren Favoriten“ sieht. Unterschätzen will sie den Tabellenvorletzten, der mit 666 Gegentoren die schlechteste Abwehr der Liga stellt, aber nicht. Denn unter Interimstrainerin Tanja Logvin – sie folgte auf Annamaria Ilyes – hat Neckarsulm zuletzt wieder etwas an Stabilität gewonnen. In der Vorwoche gab es einen 23:22-Sieg gegen die Bad Wildungen Vipers.

Jetzt lesen

„Wir müssen wie gegen Oldenburg wieder mit hohem Tempo spielen und zu leichten Toren kommen“, sagte Barna. Der Rest sei Kopfsache. „Wenn wir mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Selbstbewusstsein in das Spiel gehen wie zuletzt, sollten wir gewinnen“, erklärte auch Heiermann, der Trainerin und Mannschaft in der aktuellen Situation „einen sehr, sehr guten Job“ attestierte. Ein „Sonderlob“ verteilten sowohl der Abteilungsvorsitzende als auch Ildiko Barna an die Fitness-Abteilung. „Wir haben kaum Verletzte, Oliver Tschirnhaus und das Team leisten wirklich eine super Arbeit.“ Auch am Samstag steht Barna der komplette Kader zur Verfügung.

Bleckmann und Kockel sollen bleiben

Parallel zum aktuellen Spielbetrieb laufen auch die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Neben der Suche nach einem hauptamtlichen Nachwuchskoordinator arbeitet der Verein derzeit intensiv daran, die auch von anderen Bundesligisten umworbenen Toptalente Dana Bleckmann und Leonie Kockel langfristig zu binden. Beide sollen Verträge für die erste Liga erhalten.

Jetzt lesen

„Sie spielen in unseren Überlegungen eine große Rolle“, sagte Heiermann. Keinen neuen Stand gibt es bezüglich der Verhandlungen mit Rechtsaußen Stella Kramer. Aus der Ruhe bringen kann den Abteilungsvorsitzenden aber auch das nicht. „Wir führen Gespräche und dann wird es irgendwann eine Entscheidung geben.“

Weniger Parkplätze an der Sporthalle Wegen der anstehenden baulichen Maßnahmen an der Sporthalle Wellinghofen kann es am Samstag zu Parkplatz-Engpässen direkt vor der Halle kommen. Der Verein empfiehlt allen Besuchern, auf umliegende Parkmöglichkeiten auszuweichen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.