Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



Handball-Nationalspielerin bleibt bis 2021 in Dortmund

BVB verlängert langfristig mit Caro Müller

Die Personalplanungen bei Handball-Bundesligist Borussia Dortmund nehmen Formen an: Der BVB verlängert den Vertrag mit Caroline Müller bis 2021. In der Liga können die Schwarzgelben am Wochenende noch Platz vier erobern - vorausgesetzt die Konkurrenz spielt mit.

Dortmund

, 18.05.2018
Handball-Nationalspielerin bleibt bis 2021 in Dortmund

Bis 2021 in Schwarzgelb: Caroline Müller.

Handball-Nationalspielerin Caroline Müller hat sich langfristig an Borussia Dortmund gebunden. Wie der Bundesligist am Freitag bekannt gab, verlängerte die 24 Jahre alte Rückraumspielerin ihren Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2021. Müller war vor dieser Saison vom VfL Oldenburg zum BVB gewechselt, ihr bisheriger Kontrakt lief ursprünglich bis 2019.

Schnelle Einigung

In der Bundesliga gebe „es nicht viele Vereine, die attraktiver sind als Dortmund“, sagte Müller im Gespräch mit dieser Redaktion. „Hier hat man die finanziellen Mittel, um oben mitspielen zu können. Und man hat hier eine Mannschaft, die dies in diesem Jahr vielleicht noch mehr hätte tun können, als wir es gezeigt haben.“ Lange überlegen musste sie daher nicht. Als das Angebot kam, sei man sich „relativ schnell einig“ gewesen, erklärte sie weiter.

„Diese vorzeitige Vertragsverlängerung freut uns sehr, gehört Caroline doch zu der Generation der jungen Spielerinnen beim BVB, auf die wir für die Zukunft setzen“, sagte Abteilungsvorstand Andreas Bartels. Müller verfüge über „enormes Potenzial, ihre Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Das gilt sicher auch mit Blickrichtung auf die Nationalmannschaft.“

Guter Kader und große Auswahl

Derzeit befindet sich die 24-Jährige im erweiterten DHB-Kader für die beiden abschließenden EM-Qualifikationsspiele in Litauen (31. Mai/ 18 Uhr) und gegen die Türkei (2. Juni/16 Uhr). Bundestrainer Henk Groener habe einen guten Kader und eine große Auswahl. Die derzeitige Situation sei daher „absolut okay“, sagte Müller. „Aber wenn ich gute Leistungen zeige und an die letzten Spiele anknüpfe, dann sollte es in die richtige Richtung gehen“, hofft die Dortmunderin, die bislang vier Länderspiele bestritten hat.

Jetzt lesen

Zunächst will Müller aber mit dem BVB die Saison erfolgreich zum Abschluss bringen. Für den Tabellenfünften geht es am kommenden Samstag (26. Mai/18 Uhr) zur SG BBM Bietigheim. Nach Leverkusens Sieg im Nachholspiel in Bad Wildungen müssen die Borussinnen auf einen Ausrutscher der Werkselfen beim Deutschen Meister Thüringer HC hoffen, um doch noch auf den anvisierten vierten Platz zu rutschen.

Lesen Sie jetzt