Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Platz vier soll die gute Dortmunder Saison krönen

BVB-Frauen fiebern Endspiel entgegen

Für die Handballerinnen von Borussia Dortmund heißt es am Samstag: Alles oder nichts. Mit einem Sieg in Bietigheim will der BVB auf Platz vier. Doch dazu braucht es Schützenhilfe.

DORTMUND

, 25.05.2018
Platz vier soll die gute Dortmunder Saison krönen

Ildiko Barna und ihr Team haben alles getan. Zwei Wochen lang haben sie ihre Mannschaft vorbereitet auf dieses letzte, dieses alles entscheidende Spiel der Bundesliga-Saison 2017/18. „Wir haben uns alles angesehen, analysiert und besprochen“, sagt die BVB-Trainerin am Donnerstag. „Jetzt müssen wir es nur noch auf die Platte bringen.“

Verschenkte Punkte

Wenn am Samstag um 18 Uhr die Partie des BVB bei der SG BBM Bietigheim angepfiffen wird, entscheidet sich für die Schwarzgelben, ob aus einer „guten Saison“, in der man zu oft leichtfertig hat Punkte liegen lassen, noch eine „sehr gute“ wird, wie Ildiko Barna es formuliert. Eine „sehr gute“ heißt in diesem Fall: Dortmund beendet die Spielzeit auf Tabellenplatz vier, der - nachdem DHB-Pokalsieger VfL Oldenburg auf eine Teilnahme am EHF-Pokal verzichtet - zur Qualifikation für das internationale Geschäft genügt.

Jetzt lesen

Der BVB ist dabei allerdings auf Schützenhilfe angewiesen. Denn derzeit liegt die Borussia mit 32:18 Punkten und einem Torverhältnis von plus 47 auf Rang fünf. Vierter wird der BVB nur, wenn er in Bietigheim gewinnt, und Leverkusen (33:17/+30) gleichzeitig beim Deutschen Meister Thüringer HC Punkte liegen lässt. Spielt Dortmund seinerseits unentschieden, muss Leverkusen verlieren, zudem dürfen Blomberg (32:18/+32) gegen Göppingen und Metzingen (31:19/+135) gegen Buxtehude nicht gewinnen.

Blick geht nach Erfurt

Natürlich werde man mit einem Ohr bei der Partie in Erfurt sein, sagt Barna. Und sie sei durchaus optimistisch, dass sich der THC nicht noch einmal derart nachlässig präsentieren wird wie bei der 31:38-Niederlage beim BVB vor knapp zwei Wochen. „Eine weitere Niederlage werden sie sich nicht leisten wollen. Schon gar nicht vor den eigenen Fans.“ Zwischenergebnisse an ihre Mannschaft soll es allerdings nicht geben. „Meine Spielerinnen sollen sich zu hundert Prozent auf das Spiel konzentrieren. Es hilft uns nichts, wenn Thüringen gewinnt, wir aber unsere Hausaufgaben nicht erledigen.“

Die Mannschaft selbst weiß um die Bedeutung. „Für uns ist die Saison dann erfolgreich, wenn wir nächstes Jahr international spielen“, sagt Rückraumspielerin Caroline Müller, die ihren Vertrag gerade bis 2021 verlängert hat. „Das ist der Anspruch des Vereins. Und auch von uns Spielerinnen.“ Andreas Bartels aus dem Abteilungsvorstand des BVB erklärt: „Ich bin fest davon überzeugt, dass alle fokussiert sind. Wir alle haben das Ziel Platz vier. Daher wird unsere Mannschaft alles dafür geben.“

Jetzt lesen
Jetzt lesen