Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Sieg durch Eigentor

1:0 gegen Gladbach - BVB stoppt freien Fall

DORTMUND 57 Tage nach dem 3:1 gegen den SC Freiburg hat Borussia Dortmund endlich in der Bundesliga wieder einen Sieg feiern können. Beim hoch verdienten 1:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach beendete ein kurioses Eigentor des Gladbachers Christoph Kramer am Sonntagabend den ewig langen Negativlauf des BVB.

Kramer überraschte beim Versuch eines Rückpasses mit einem unbeabsichtigen Lupfer aufs eigene Tor aus gut 35 Metern seinen eigenen Torhüter Yann Sommer. Erstmals seit dem 13. September schaufelte der BVB wieder drei Bundesliga-Punkte auf sein Konto. Der Sieg war unterm Strich hoch verdient.

Ihren Humor haben sie ja nicht verloren auf der Südtribüne, da, wo die Eingefleischtesten der schwarzgelben Anhängerschaft stehen. Kleine rote Laternchen waren da zu sehen vor dem Spiel in Anspielung auf den Absturz auf Rang 18 in der Tabelle. Tiefer geht es nicht mehr, und das Gefühl, dort nicht hinzugehören, ist immer noch sehr präsent in Dortmund. Was durchaus gefährlich werden kann. Spiele aber wie das am Dienstag gegen Galatasaray (4:1) wähnen den BVB auf dem richtigen Weg, und es war im Borussen-Duell eigentlich von der ersten Minute an spürbar, dass die Elf gewillt war, den Schwung aus der Champions League mitzunehmen.

Zwei Tage mehr Regeneration als der Gast hatte der BVB, das machte sich gleich bemerkbar, denn die Gladbacher, die dazu auch noch reisen mussten, taten sich sehr schwer. Die müden Beine beim Gegner hatte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp offenbar ins taktische Kalkül mit einbezogen, endlich sah man von seiner Elf wieder das eigentliche Markenzeichen dieser Mannschaft: Die Jagd nach dem Ball.

11. Spieltag: BVB - Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Der Moment der Erlösung: Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus bejubeln das 1:0 - ein Eigentor des Gladbachers Christoph Kramer.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Der Druck fällt ab: Aubameyang und Reus.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Der Moment der Erlösung: Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus bejubeln das 1:0 - ein Eigentor des Gladbachers Christoph Kramer. Der BVB war bis dahin drückend überlegen, erarbeitete sich Chance um Chance - doch das Tor schien vernagelt.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Sebastian Kehl - hier im Zweikampf mit Max Kruse - machte gegen Borussia Mönchengladbach ein starkes Spiel.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.
Bilder der Bundesliga-Partie Borussia Dortmund -- Borussia Mönchengladbach.

Nach nur 71 Sekunden passte Shinji Kagawa auf Marco Reus, der Julian Korb stehen ließ, aus spitzem Winkel aber verzog. Chancen wie diese gab es einige bis zur Pause, über die sehr spielfreudigen Mkhitaryan und Reus rollte Angriff um Angriff aufs Gladbacher Tor. Der Armenier war es auch, der nach einer der vielen Balleroberungen klug auf Reus zurückpasste, der aus vollem Lauf aber nur den Pfosten traf (9.).

Dass er wie der ebenfalls genesene Roman Weidenfeller zwei Tage krank im Bett verbracht hatte, merkte man Reus nicht an. Über die stabile Achse mit dem bärenstarken Sven Bender und Jubilar Sebastian Kehl, der sein 300. Liga-Spiel machte, ließ Dortmund defensiv kaum etwas anbrennen und erspielte sich eine drückende Dominanz. 60 Prozent aller Zweikämpfe gingen bis zur Pause an die sehr wach agierende Heimelf, ähnlich hoch war die Ballbesitzquote. Doch auch Aubameyangs toller Freistoß kurz vor dem Pausenpfiff fand nicht den Weg ins Tor – Gladbachs Keeper Yann Sommer holte den Ball spektakulär aus dem Winkel (45.). 15 Torschüsse des BVB, kein einziger der Gäste, das war der statistische Beleg für eine der stärksten ersten Hälften dieser Saison im Signal Iduna Park.

DORTMUND Mit Nebenmann Sven Bender sorgte Sebastian Kehl am Sonntagabend dafür, dass kaum ein Angriffsversuch der Gladbacher bis zum Dortmunder Strafraum durchkam. Über seine aktuelle Form, die Erleichterung nach dem 1:0 und eventuelle Änderungen bei seinen Zukunftsplänen sprach der 34-Jährige mit Dirk Krampe.mehr...

Dortmunds Dauerdruck hielt auch nach der Pause an. Sechs Minuten dauerte es, bis sich Gladbach überhaupt aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Chancen aber gab es keine, so musste am Ende der Gegner dem BVB unter die Arme greifen. Christoph Kramer sorgte dabei für eins der kuriosesten Eigentore der Bundesliga-Geschichte überhaupt. Aus gut 35 Metern misslang ihm ein Rückpassversuch gründlich, der viel zu hoch angesetzte Ball flog über Sommer, der weit vor dem Tor postiert war, hinweg ins Netz – 1:0 (58.).

Die Führung löste eine Woge der Erleichterung im weiten Rund und auf dem Rasen aus. Reus knallte die Kugel gleich nochmal ans Lattenkreuz (61.), nun musste aber auch Gladbach endlich kommen und stellte auch taktisch auf verstärkte Offensive um. Viel zu selten aber gelang es den Gästen, ihre offensive Stärke auszuspielen – auch, weil der BVB defensiv enorm arbeitete, ständig Überzahl hinter den Ball schuf und kompakt stand. So gab es keinen nennenswerten Torschuss der Gladbacher in 90 Minuten, und am Ende durfte endlich mal wieder gefeiert werden. Und die Roten Laternen können für ihren eigentlichen Zweck genutzt werden. Dem Martinszumzug mit den Kindern.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB per Flugzeug nach Frankfurt

Peter Stögers heikle Mission startet beim FSV Mainz 05

DORTMUND Es passt derzeit ins Bild: Statt wie geplant per Bus geht es für den BVB kurzfristig per Flugzeug Richtung Mainz. Dort startet am Dienstagabend Peter Stögers heikle Mission.mehr...

Wintereinbruch in Dortmund

Peter Stöger legt beim BVB einen verschneiten Start hin

DORTMUND Verschneiter Start für Peter Stöger beim BVB. Vor dem richtungsweisenden Spiel in Mainz (Dienstag, 20.30 Uhr) ist aufgrund des Wintereinbruchs nur eingeschränkter Trainingsbetrieb möglich.mehr...

Europa-League-Auslosung

BVB trifft im Sechzehntelfinale auf Atalanta Bergamo

DORTMUND Das ist eine machbare Aufgabe: Der BVB trifft im Sechzehntelfinale der Europa League auf Atalanta Bergamo - das hat die Auslosung am Montagmittag in Nyon ergeben.mehr...

Ein absoluter Teamplayer

Peter Stöger soll beim BVB neue Träumereien formen

DORTMUND Peter Stöger ist der neue Mann auf der BVB-Kommandobrücke. Nur eine Woche nach seinem Aus in Köln übernimmt er in Dortmund. Der Wiener gilt als lustig, manchmal kauzig. Ein Porträt.mehr...

Als Motivator gefordert

Mahlzeit! Peter Stögers heikle Mission beim BVB

DORTMUND Peter Stöger ist zurück in der Bundesliga. Nur sieben Tage nach seiner Entlassung beim 1. FC Köln präsentiert der BVB den Österreicher als Nachfolger des glücklosen Peter Bosz. Stögers zuletzt erfolglose Arbeit kann die Dortmunder Bosse nicht schrecken.mehr...

Der Kommentar

Peter Stöger ist beim BVB als Psychologe gefordert

DORTMUND Nach dem neunten sieglosen Pflichtspiel in Serie ist Peter Bosz nicht mehr zu halten. Der BVB zieht die Reißleine - und präsentiert gleich eine überraschende Nachfolgelösung. Peter Stöger ist als Psychologe gefordert. Dirk Krampe kommentiert.mehr...