Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der BVB lässt beim 0:0 in Hannover wenig zu, überzeugt selbst im Spiel nach vorne aber zu selten. Die Innenverteidigung überzeugt, Schwächen offenbart Thomas Delaney. Die Einzelkritik.

Hannover

, 31.08.2018

Roman Bürki: Musste in Durchgang eins von hinten mit ansehen, wie Hannover seine Vorderleute immer wieder vor Probleme stellte. Packte bei zwei Flankenbällen sicher zu, sorgte nach 44 Minuten mit einem Querschläger für einen kleinen Schreckmoment. Im zweiten Spielabschnitt überwiegend beschäftigungslos und ohne Chance, sich wirklich auszuzeichnen. Note: 3,0

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt