Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Alcacer fiebert BVB-Debüt entgegen - Bürki tritt kürzer

Testspiel in Osnabrück

Nach drei freien Tagen nimmt der BVB am Mittwoch das Training wieder auf. Während Torhüter Bürki noch kürzer treten muss, fiebert Neuzugang Alcacer seinem Debüt entgegen.

Dortmund

, 05.09.2018
Alcacer fiebert BVB-Debüt entgegen - Bürki tritt kürzer

Wird in Osnabrück sein BVB-Debüt geben: Paco Alcacer. © Rehbein/Kirchner

Ein Testspiel bei einem Drittligisten ist für gewöhnlich nicht unbedingt das, was bei Fußballern von Borussia Dortmund für überdurchschnittliches und freudiges Herzklopfen sorgt. Man kann eigentlich nur verlieren. Das gilt freilich auch für den BVB-Test in Osnabrück am Donnerstagabend in Osnabrück an der Bremer Brücke (19 Uhr).

Dringend benötigte Spielpraxis

Trotzdem werden dieses Spiel viele Profis von Borussia Dortmund sehr ernst nehmen, oder sollten es zumindest tun. Der Kader ist riesig, viele prominente Namen haben es zu Saisonbeginn nicht in die erste Elf oder gar in den Kader geschafft.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 5. September

05.09.2018
/
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 5. September.© Guido Kirchner
Schlagworte BVB

Mario Götze, Shinji Kagawa, Ömer Toprak, Julian Weigl - dringend benötigte Spielpraxis winkt. Nach der Länderspielpause warten sieben Pflichtspiele in 22 Tagen auf den BVB. Der Startschuss fällt am 14. September im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Es gilt, sich in Position zu bringen.

Oberschenkelprobleme noch nicht auskuriert

Auch der neue Stürmer Paco Alcacer wird erstmals in einem Spiel mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Rasen stehen. Nicht mit dabei sein wird Torhüter Roman Bürki, der am Mittwoch nur individuell trainierte. Die Oberschenkelprobleme, die den Schweizer auch zur Absage an die „Nati“ der Eidgenossen zwangen, lassen einen Einsatz der Nummer eins noch nicht zu.

„Eigentlich hatte ich gedacht, dass es schon wieder besser geht. Aber bei den Schüssen am Trainingsende habe ich es dann doch wieder deutlich gespürt. Für das Mannschaftstraining reicht es noch nicht wieder. Ich schleppe das schon länger mit mir rum. Ich hoffe aber, dass es bis zum Frankfurt-Spiel wieder besser ist“, erklärte Bürki.

Trio pausiert

Auf dem Traininingsplatz tummelte sich am Mittwoch eine mit Spielern aus der U23 aufgefüllte 20-köpfige Gruppe - Marius Wolf, Christian Pulisic, Thomas Delaney sowie die Länderspielreisenden fehlten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt