Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Junioren-Westfalenpokal

BVB-B-Junioren scheitern im Finale mit 0:3 an Schalke

DORTMUND Tränen statt Triple: Für den Nachwuchs von Borussia Dortmund blieb es mit dem A-Junioren-Sensationssieg auf Schalke bei einem Pokaltriumph. Nach der U15 scheiterte auch die U17.

BVB-B-Junioren scheitern im Finale mit 0:3 an Schalke

Zerknirscht und tief enttäuscht: Borussias Manuel Greshake nach der Niederlage gegen Schalke.

– Der personelle Aderlass zum Finale war für das Team von Trainer Hannes Wolf dann wohl doch etwas zu groß. Ohne die beiden geschonten DFB-U17-Kräfte Said Benkarit und Jeremy Dudziak, den verletzten Leistungsträger Nick Weber und den nach Trainingsrückstand nur eingeschränkt verfügbaren Auswahlspieler Manuel Greshake musste der BVB am Donnerstagmorgen in Brackel eine am Ende gleichermaßen glatte wie zu hohe Niederlage quittieren.

Schalke, ebenfalls nicht ganz komplett, revanchierte sich für die beiden verlorenen Punktspiele (0:2, 2:5) und holte sich den westfälischen Cup absolut verdient. In der ersten Hälfte bekamen die Platzherren wenig zustande. Wolf: „Da waren wir einfach schlecht.“ Der Revierrivale dominierte das Geschehen, wusste seine Überlegenheit aber nicht in Zählbares umzumünzen, ließ einige vielversprechende Möglichkeiten fahrlässig liegen. Zum zweiten Abschnitt präsentierte sich schließlich eine ganz andere Borussen-Elf. Schwarzgelb glich die vorherige königsblaue Dominanz nicht nur aus, erspielte sich sogar sichtbare Vorteile. In der 55. Minute klebte den Dortmundern der Torschrei auf den Lippen. Nach einer Specht-Flanke scheiterte Sven Köhler per Flugkopfball nur hauchdünn am S04-Keeper. Auch der Nachschuss von David Hüsing verfehlte das Ziel ganz knapp.

Stattdessen nur wenig später Jubel auf der anderen Seite. Schalkes Donisi Avdijaj düpierte mit einer gekonnten Einzelleistung die komplett indisponierte BVB-Defensive, traf zum 1:0. Der Rest war für den Gast Formsache. Zwei Konter besiegelten das Borussen-Schicksal. „Die Jungs haben in der zweiten Hälfte die Kurve bekommen. Das war in Ordnung. Kein Vorwurf“, zog Wolf den Schlussstrich unter den letzten Saisonauftritt.   

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stöger bleibt trotz Rekord ein Realist

BVB geht mit Ruhe in die entscheidende Saisonphase

MÖNCHENGLADBACH Peter Stöger stellt einen neuen BVB-Rekord auf, bildet sich darauf aber nichts ein. Denn: Die wichtigste Saisonphase steht den Schwarzgelben noch bevor. Jürgen Koers kommentiert.mehr...

BVB-Trio erstmals gemeinsam am Start

Götze: Rasen war genauso schlecht wie bei mir im Garten

MÖNCHENGLADBACH Erstmals steht das Trio Mario Götze, Marco Reus und Andre Schürrle gemeinsam in der BVB-Startelf - und sichert den glücklichen Dortmunder Sieg in Gladbach. Götze landet auch nach dem Abpfiff einen Treffer.mehr...

Bürki hält den BVB-Sieg fest

Reus an alter Wirkungsstätte mit dem Zauberfuß

MÖNCHENGLADBACH Gladbach ist besser, aber der BVB gewinnt. Im Borussen-Duell machen die Dortmunder Marco Reus und Roman Bürki den Unterschied aus. Die Schwarzgelben in der Einzelkritik.mehr...

Reus lässt den BVB jubeln

1:0 - Zaubertor entscheidet hitziges Borussen-Duell

MÖNCHENGLADBACH Die Erfolgsserie des BVB geht weiter! Dank des Zaubertreffers von Marco Reus gewinnt Dortmund ein hitziges Borussen-Duell mit 1:0. Für Gesprächsstoff sorgt der Untergrund.mehr...

23. Bundesliga-Spieltag

Reus trifft, Bürki ist unüberwindbar - BVB gewinnt 1:0

MÖNCHENGLADBACH Der BVB bleibt unter Peter Stöger in der Erfolgsspur und gewinnt bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 (1:0). Hier gibt's unseren Live-Ticker zun Nachlesen.mehr...

BVB-II-Spieler Eberwein im Interview

Die vielen Spielausfälle sind unfassbar nervig

Dortmund Michael Eberwein kam als Stürmer zum BVB II und spielt diese Saison plötzlich im defensiven Mittelfeld. Daniel Otto sprach mit dem 21-Jährigen über seine neuen Aufgaben, die zahlreichen Nachholspiele und das Besondere an Borussia Dortmund.mehr...