Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Vor dem Gastspiel in Köln

BVB-Coach Klopp: "Sind einen großen Schritt weiter"

DORTMUND Nach zwei spielfreien Wochen greift Borussia Dortmund am Samstag beim Auswärtsspiel in Köln wieder ins Bundesilga-Geschehen ein. In der Pause hat sich viel getan, erklärte BVB-Trainer Jürgen Klopp auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag.

Jürgen Klopp über … … das Personal:

"Shinji Kagawa hat sich nach seiner Gehirnerschütterung gut erholt. Es geht ihm soweit gut. Er hat am Mittwoch auch schon wieder trainiert. Adrian Ramos ist nach seiner Länderspielreise schon gelandet, er soll am Donnerstag mittrainieren. Pierre-Emerick Aubameyang kommt erst am Freitagmittag um 15 Uhr zurück. Die Jungs, die bei der deutschen Nationalmannschaft waren: Da ging eine Erkältung oder Grippe rum. Die mussten am Mittwoch fern der Mannschaft trainieren. Bei Mats Hummels ist schon wieder alles okay, der trainiert normal. Erik Durm soll am Freitag dazustoßen. Ansonsten: Sebastian Kehl, Sven Bender, alle wieder dabei."… die Rekonvaleszenten:

"Beim Testspiel am Dienstag waren alle dabei, also Marco Reus, Ilkay Gündogan, Henrikh Mkhitaryan. Alle haben einen guten Schritt nach vorne gemacht. Was ich von ihnen erwarte, werde ich Ihnen persönlich sagen. Die Ausgangslage ist: Wir haben zu wenig Punkte, zu wenig positive Erlebnisse. Alle hoffen, dass diese Jungs mit den klingenden Namen sofort bei 100 Prozent auf dem Platz stehen. Ich erwarte von ihnen die 100 Prozent, die sie die gerade abrufen können. Andere Namen gewinnen aber nicht automatisch Fußballspiele. Alle müssen sich auf unser Spiel einlassen.  Marco, Ilkay und die anderen Jungs sind soweit, dass sie sich auf unseren intensiven Fußball einlassen können."

… die verletzten Spieler: 

"Marcel Schmelzer hält die Hand beim Laufen noch hoch, der wird aber bald wieder trainieren können. Oliver Kirch wird auch in den nächsten Tagen ins Mannschaftstraining zurückkehren. Nuri Sahin absolviert Lauftraining."  

… die Form seiner Spieler:

"Alle Spieler sind einen großen Schritt weiter durch die unterschiedlichen Dinge. Die Nationalspieler haben Spiele gemacht, die sind natürlich stark belastet, aber zwischen den Spielen haben die meisten Verbände keine wahnsinnigen Umfänge trainiert. Die Spielpraxis, der Rhythmus, das wird ihnen gut getan haben. Mats und Erik haben zwei Spiele gemacht, die zwar nicht erfolgreich waren. Aber beide sind einen Schritt weitergekommen. Das sah deutlich stabiler aus. Die Jungs, die hier waren, haben wir in der Gruppe und individuell bearbeitet. Jetzt kommen bis auf Auba alle zusammen. Da werden wir uns mit unserer Situation auch verbal auseinandersetzen. Mannschaftstaktisch haben wir nicht besonders viel trainieren könne. Aber die körperliche Robustheit hilft, besseren Zugriff auf die Festplatte zu haben."

... Ottmar Hitzfelds Hinweis, besser defensiv zu spielen:

"Ich habe davon gehört. Wir spielen ja nicht offensiv auf Kosten der Defensive. Wir kennen unsere Probleme. Sie abzustellen, ist dann immer noch etwas anderes. Aber wir sind dran. Wir werden nicht unsere generelle Herangehensweise ändern, nicht den Bus vor das Tor stellen. Aber wir werden das Augenmerk auch auf Defensive legen. Wir haben diese vielen Gegentore kassiert. Wir werden aber nicht unsere Herangehensweise ändern, sondern die Umsetzung."

… den 1. FC Köln:

"Sie haben eine sehr stabile Defensive, sind lange ohne Gegentor geblieben. Aber aktuell haben sie auch nur sechs Punkte. Trotzdem ist es für Kölner Verhältnisse extrem ruhig. Ich denke, sie sind der verdienteste Aufsteiger der letzten Jahre."  

DORTMUND Die Fans von Borussia Dortmund müssen sich noch ein bisschen gedulden, bis sie im Signal Iduna Park problemlos und kostenlos surfen können. Das geplante WLAN im Stadion soll zu Beginn der Rückrunde, also Anfang des neuen Jahres, kommen. Allerdings könnte das mobile Netz 90 Minuten lang abgeschaltet werden.mehr...

... Neven Subotics Absage an die Nationalelf:

"Er will sich offenbar nach seiner Verletzung auf den BVB konzentrieren. Zu den Hintergründen kann ich nichts sagen. Nach acht Monaten Verletzung hatte er bei uns tolle Spiele mit Ausschlag nach oben, aber auch das Gegenteil. Das ist nach so einer langen Pause normal. Die zwei Wochen Pause haben ihm gut getan. Jetzt hat er sich die Grundlagen nachgeholt. Wir werden schauen, an welchem Tag er bereit ist, und an welchem nicht."  … Aubameyang und die Ebola-Problematik beim Afrika-Cup im Januar: 

"Ich habe mit Auba gesprochen. Junge Menschen machen sich über solche Dinge manchmal weniger Gedanken. Fakt ist: Ich verstehe nicht, wie man als Fifa oder wer dann dafür zuständig ist, darauf kommt, dass ein Afrika-Cup in Marokko sicher und sinnig ist? Ausgerechnet in Afrika, wo die Ebola-infizierten Menschen von einem Land ins andere kommen, aber nicht alle die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen in aller Ausführlichkeit durchlaufen. Da rückt der Wettbewerb hinten an. Da darf man nicht sagen: Da passiert schon nichts. Wir haben ein offizielles Schreiben aufgesetzt, um darauf hinzuweisen, dass alles, was medizinisch möglich ist, überwacht und dokumentiert wird."… die Einführung des Freistoßsprays:

"Das ist gut. Weil es hilft. Es macht einen Unterschied, ob die Mauer 9,15 Meter oder 8,30 Meter entfernt ist. Wer 1,94 Meter groß ist wie ich und in der Mauer 20 Zentimeter nach vorne rückt, der macht einen Unterschied. Für die Spieler wird es keine große Aufregung geben, das wird schnell in die Abläufe mit mir reingenommen. Möglicherweise sehen wir bald mehr schon geschossene und erfolgreiche Freistöße."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Revierderby als letzter Trumpf

Das Projekt Bosz steht beim BVB auf der Kippe

DORTMUND Kaum sechs Monate nach seiner Vorstellung kämpft Peter Bosz nach einer von ihm bislang nicht zu stoppenden Talfahrt um seinen Job. Selbst ein Sieg im Revierderby (Samstag, 15.30 Uhr) würde ihm wohl nur mehr Zeit verschaffen.mehr...

BVB-Legende im Video-Interview

Dede: Habe die wichtigen Spiele gegen Schalke gewonnen

DORTMUND 13 Jahre lang hat Dede das Trikot des BVB getragen - und sich dadurch Kultstatus erarbeitet. Einen besonderen Moment erlebte der heute 39-Jährigebeim Revierderby 2007. Über diesen emotionalen Sieg, die Bedeutung des Derbys und die aktuelle Dortmunder Situation spricht der Brasilianer im Video-Interview.mehr...

BVB-Trainer unter Druck

Bosz vor dem Revierderby: "Es gibt kein Ultimatum"

DORTMUND Es steht extrem viel auf dem Spiel für Borussia Dortmund. Im Revierderby (Samstag, 15.30 Uhr) soll der seit Wochen ersehnte Befreiungsschlag her. Der stark unter Druck stehende Trainer Peter Bosz sagt: "Es gibt kein Ultimatum."mehr...

Pulisic gegen McKennie

Das Duell der US-Amerikaner vor dem Revierderby

Dortmund/Gelsenkirchen Sie sind jung, sie stammen aus den Vereinigten Staaten und sind die aufstrebenden Stars ihrer Teams. Dortmunds Christian Pulisic (19) und Schalkes Weston McKennie (19) sprechen vor dem Revierderby über das wichtigste Spiel des Jahres, ihren Beginn in Deutschland und Heimweh.mehr...

Talk vor dem Derby

Anderbrügge: Bosz ist derzeit nicht zu beneiden

DORTMUND Vier Spielzeiten hat Ingo Anderbrügge das Trikot von Borussia Dortmund getragen. Im Sommer 1988 wechselte er zum FC Schalke 04, wo er im Jahr 2000 seine Profi-Karriere beendete. Im RN-Talk sprach Thimo Mallon mit ihm über fast 16 Jahre Derbyerfahrung, die schwierige Zeit von BVB-Trainer Peter Bosz und Schalkes neue Stabilität unter Domenico Tedesco.mehr...

BVB-Podcast - Folge 70

Revierderby gegen Schalke wird für Bosz zum Endspiel

DORTMUND Nur noch wenige Tage, dann steht das Revierderby auf dem Programm. Für Borussia Dortmund kommt das vermeintlich wichtigste Spiel des Jahres zur Unzeit.Trainer Peter Bosz scheint die Mannschaft nicht mehr zu erreichen, seine Kritiker werden immer lauter. Über all das sprechen wir in der 70. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...