Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB II gegen Babelsberg mit Njambe

DORTMUND Die Ausgangslage ist eindeutig – die Favoritenrolle gebührt einzig Fußball-Regionalligist Borussia Dortmund, wenn es am Sonntag (14 Uhr, Rote Erde) zum Auftakt der Rückrunde gegen Aufsteiger SV Babelsberg geht.

von Von Harald Gehring

, 30.11.2007
BVB II gegen Babelsberg mit Njambe

Marco Rummenigge und Uwe Hünemeier in Aktion.

„Nach unseren Erfolgen in den letzten Wochen wollen wir unsere Position in der Tabelle natürlich ausbauen. Und dazu brauchen wir drei Punkte gegen Babelsberg. Aber das wird alles andere als ein Selbstläufer. Unterschätzen dürfen wir unsere Gäste keinesfalls“, warnt BVB-Theo Schneider seine Spieler vor Überheblichkeit.

Torgefährlicher Biran

Die ist auch gar nicht angesagt. Zwar unterlagen die Babelsberger zuletzt in Ahlen 0:3, aber zuvor gab es ein 3:0 des SV über Fortuna Düsseldorf. Gefährlichste Schützen der Brandenburger sind Shergo Biran, der es schon auf neun Saisontore gebracht hat, und Patrick Moritz (5).

„Da müssen wir die entscheidenen Zweikämpfe gewinnen und unser Offensivspiel durchsetzen. So etwas wie in der ersten Halbzeit gegen Braunschweig, als wir uns den Schneid abkaufen ließen, will ich nicht noch einmal erleben“, fordert Schneider entschlossenen Einsatz über die gesamte Spielzeit.

Über den Kampf zum Spiel – die alte Fußball-Weisheit soll auch am Sonntag zum Erfolg führen, zumal die Dortmunder ihr Team erneut auf mehreren Positionen umbauen müssen, da Marcel Großkreutz (5. Gelbe Karte), Mehmet Akgün und Yasin Öztekin (beide verletzt) ausfallen. Marcel Schmelzers (krank) Einsatz ist fraglich.

Angeschlagener Njambe spielt

Angeschlagen ist zudem Patrick Njambe, dessen Adduktoren Beschwerden bereiten. Aber Njambe rückt voraussichtlich dennoch in die Innenverteidigung und spielt neben Uwe Hübnemeier, dessen Knöchelprellung abgeklungen ist.

Da Njambe in der Abwehr spielt und Großkreutz für ein Spiel gesperrt ist, übernimmt Youngster Marco Rummenigge den defensiven Part im Mittelfeld, während Lars Ricken seine Vorderleute Sebastian Hille, Sahr Senesie und Christopher Nöthe in Szene setzen soll. Senesie, Nöthe, Hünemeier und Hillenbrand gehören übrigens am heutigen Samstag zunächst zum BVB-Bundesligakader für das Spiel in Stuttgart.

„Gut, dass wir erst am Sonntag antreten“, sagt Theo Schneider, der schon einen Blick voraus wagt: „Ein Sieg über Babelsberg wäre enorm wichtig, für uns wäre es ein idealer Start in die Rückrunde.“

Lesen Sie jetzt