Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB II holt auch im vierten Anlauf nichts bei RWO

0:1-Niederlage in Oberhausen

Oberhausen bleibt ein schlechtes Pflaster für den BVB II: Am Dienstagabend verlor Borussias Zweitvertretung 0:1 (0:1) bei RWO und verpasste damit den Sprung zurück an die Tabellenspitze. Es war die dritte Niederlage für Borussia Dortmunds U23 im vierten Spiel am Niederrhein - und die zweite Saison-Pleite nacheinander.

OBERHAUSEN

, 26.09.2017
BVB II holt auch im vierten Anlauf nichts bei RWO

Kein Durchkommen gab es für den BVB II gegen die RWO-Abwehr.

"RWO hat es clever gemacht und gut verteidigt", sagte BVB-II-Trainer Jan Siewert, "uns ist in den entscheidenden Offensivaktionen zu wenig gelungen. Trotzdem ist jetzt nicht alles schlecht. Ein Stück weit hat heute mit Oberhausen auch die erfahrenere Mannschaft gewonnen."

Siewert setzt auf ein 3-4-3-System

Siewert stellte sein Team taktisch um. Statt dem bislang zementierten 4-2-3-1-System setzte der 35-Jährige auf Dreierkette, einen Vierer-Mittelfeldblock und drei Offensivkräfte. 3-4-3. In der Defensive verteidigte Amos Pieper erstmals von Beginn an neben Kapitän Patrick Mainka und Oliver Steurer. David Sauerland rückte vor ins Mittelfeld.

Der defensiven Stabilität des BVB II tat das zu Beginn des Spiels keinen Abbruch. Auch, weil Oberhausen den Gästen aus Dortmund die Initiative überließ, sich weit in die eigene Hälfte zurückzog und nur phasenweise den Gegenpressing-Gang einlegte. Die Folge war das, was man im Fußballdeutschen Mittelfeldgeplänkel nennt. Und so brauchte es dann eben das, was man im Fußballdeutschen einen Sonntagsschuss nennt. Nach 23 Minuten fasste sich RWO-Mittelfeldmann Scheelen aus 20 Metern ein Herz und zimmerte die Kugel volley ins Glück aus Sicht der Hausherren.

"Jetzt kann’s ja fast nur besser werden"

Das Tor fiel unerwartet, doch der Treffer zeigte nachhaltig Wirkung. Der BVB II wurde fahriger in seinen Aktionen. Nach vorne klappte wenig, über mehr als Ansätze kamen die Gäste nicht hinaus. Hinten verhinderte Dominik Reimann gleich zweimal Schlimmeres, als erst erneut Scheelen abzog und im Nachsetzen Patrick Schikowski sein Glück versuchte (39.). Ohne echte Torchance für die Gäste ging es in die Halbzeit - und Ingo Preuß, Manager von Borussias Zweitvertretung, war auf der Pressetribüne ziemlich bedient: "Jetzt kann’s im zweiten Durchgang ja fast nur besser werden."

Jetzt lesen

Siewert reagierte in der Pause und brachte Beyhan Ametov und Philipp Hanke für Patrick Pflücke und Janni Serra. Das sorgte zumindest für Schwung, richtige Chancen gegen die gut gestaffelten und disziplinierten Gastgeber blieben aber weiterhin Mangelware. Lars Dietz probierte es mal aus der Distanz - weit drüber (58.). Auf der anderen Seite zielte Schikowski aus 18 Metern links am Tor vorbei (68.), Robert Fleßers verpasste nach einer Hereingabe das 2:0 (71.).

Verdiente Niederlage

Nach 79 Minuten wechselte Siewert zum dritten Mal. Sören Dieckmann kam nach mehr als zwei Monaten Verletzungspause zum Comeback. Es wurde ein Kurz-Comeback. Zunächst sah er für eine verfrühte Einwechslung Gelb, keine 60 Sekunden später behinderte er RWO-Schlussmann Robin Udegbe - Gelb-Rot. Es war der kuriose und unrühmliche Höhepunkt eines gebrauchten Abends aus Sicht des BVB II, an dem eigentlich nichts so wirklich klappen wollte - und an dessen Ende eine verdiente Niederlage stand. Wie so oft in Oberhausen.

TEAM UND TOR
BVB II: Reimann - Mainka, Steurer, Pieper (79. Dieckmann) - Sauerland, Chato, Dietz, Bah-Traore - Pflücke (46. Ametov), Serra (46. Hanke), Bockhorn
Tor: 1:0 Scheelen (23.)
Schiedsrichter: Schäfer
Zuschauer: 2154

Gelb-Rote-Karte: Dieckmann (80.)