Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB II holt nach turbulentem Spiel einen Punkt

2:2 gegen Essen

Turbulenter Saisonstart für den Fußball-Regionalligisten Borussia Dortmund II. Zum Auftakt in die Spielzeit 2017/18 holte das Team von Trainer Jan Siewert am Sonntag im Stadion Rote Erde ein 2:2 (1:1) gegen RW Essen. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen, die Analyse sowie die Bilder der Partie.

DORTMUND

, 30.07.2017

#BVBII-Trainer Jan #Siewert über das 2:2 gegen @rot_weiss_essen. (Video: @RN_Florian) pic.twitter.com/h6giFx7OCu

— Ruhr Nachrichten BVB (@RNBVB)

BVB II: Bansen - Sauerland, Mainka, Steurer, Chato (46. Hanke) - Ornatelli, Dietz - Bockhorn, Pflücke (81. Serra), Amenyido (88. Ametov) - EberweinTore: 0:1 Malura (27.), 1:1 Ornatelli (34., Foulelfmeter), 2:1 Pflücke (48.), 2:2 Baier (52.)Schiedsrichter: Benjamin BläserZuschauer: 5910Gelbe Karten: Chato, Ornatelli, Bockhorn / Urban, Baier, Malura, Lucas

Analyse:

Das Revierderby hatte alles, was ein attraktives Fußballspiel ausmacht – inklusive einer tollen Kulisse von fast 6000 Zuschauern. Ein „brutal intensives Duell“ nannte Siewert diese Partie voller Rasse und Klasse, die garniert war mit hohem Tempo, zahlreichen Tormöglichkeiten und teils verbissen geführten Zweikampf-Duellen, die ihren Niederschlag in sieben Gelben Karten fanden. So ergab sich die eher seltene Situation, dass auf beiden Seiten niemand enttäuscht das Stadion verließ, dafür aber mit einem ganzen Sack positiver Eindrücke nach Hause fuhr.

Mainka an den Pfosten

Unter dem Strich war das Resultat gerecht. RWE hatte ein leichtes Chancenplus, zeigte phasenweise das strukturiertere Spiel. Aber die Borussen hielten mit viel Herz und Engagement dagegen, drehten die Partie nach dem 0:1-Rückstand (27., Dennis Malura) durch den Elfmetertreffer von Massimo Ornatelli (34., nach Foul an Herbert Bockhorn) und dem „Hammer“ von Patrick Pflücke aus 25 Metern unter die Querlatte (48.). Wäre es für die Schwarzgelben optimal gelaufen, hätten sie gewonnen. Dass der fulminante Kopfball von Patrick Mainka in der 74. Minute an den Pfosten krachte, war einfach nur Pech. Es wäre das 3:2 gewesen - und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum ersten Saisonsieg.

„Ich bin trotzdem absolut zufrieden“, ließ Jan Siewert keine Zweifel aufkommen. Tatsächlich befinden sich seine Jungs auf einem guten Weg, auch wenn der Ärger über den unglücklich zustande gekommenen Ausgleich verständlich war. „Wenn du schon in Führung liegst, möchtest du das Spiel auch nach Hause bringen, aber leider haben wir uns eine Unachtsamkeit auf dem Flügel geleistet“, kommentierte der Trainer jene Szene, die RWE-Kapitän Baier mit dem letzten Tor des Tages abschloss (52.).

Sechs Neuzugänge in der Startelf

Dass noch nicht alles nach Plan laufen konnte, ist angesichts der bekannten Vorgeschichte logisch. Sechs Neuzugänge standen in der Startelf, die das gleiche Gesicht hatte wie bei der Generalprobe gegen Herne. Dazu hatten vier der fünf aus der Vorsaison verbliebenen Akteure eine neue Rolle übernommen. Allein Kapitän Patrick Mainka spielte den gewohnten Part im Abwehrzentrum - und den wie immer souverän und sachlich.

 

Live-Ticker zum Nachlesen: