Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


BVB II nimmt erste Hürde mit Bravour

DORTMUND Die erste Hürde ist mit Bravour genommen, der Saison-Auftakt in der Regionalliga West im Stadion Rote Erde gelang prächtig. 4:1 (2:0) hieß es für Borussia Dortmund im Spiel gegen den FSV Mainz 05, der sich allerdings zumindest in der Premiere als Leichtgewicht der Serie präsentierte.

von Von Harald Gehring

, 16.08.2008
BVB II nimmt erste Hürde mit Bravour

Traf zum 3:0 für den BVB: Uwe Hünemeier

Die Tore für den BVB erzielten Christopher Kullmann (42.), Yasin Öztekin (44.), Uwe Hünemeier (46.) und Daniel Gordon (90.+1). Den Mainzer Gegentreffer verbuchte Roman Neustädter (56.). In Gefahr brachte das FSV-Tor den BVB aber nicht. Zu überlegen trumpften die Borussen auf, die in Kullmann, Daniel Gordon, Damir Vrancic und Julian Koch ihre besten Spieler besaßen.

Besonders vor der Pause dominierte Schwarzgelb eindeutig das Geschehen. Frühes Pressing im Mittelfeld erstickte nahezu alle Aktionen der Gäste, die fortwährend den Rückwärtsgang einlegen mussten. Aus seiner Überlegenheit schöpfte der BVB jedoch erst spät auch einen Nutzen.   In einer turbulenten Strafraumszene, als Mainz ein Handspiel von Öztekin monierte, der auf den Ball gefallen war, behielt Kullmann die Nerven und staubte zum 1:0 ab. Nur zwei Minuten später erhöhte Öztekin per Distanzschuss auf 2:0 (44.). Borussia kombinierte jetzt flüssig, besaß in Vrancic und Gordon die Herrscher im Mittelfeld, die eine Aktion nach der anderen einleiteten.

Allein Sebastian Hille hätte noch zwei weitere BVB-Tore schießen müssen. Aber seine Schussstiefel passten nicht. Andere zielten genauer – wie Hünemeier, der einen Freistoß direkt zum 3:0 (46.) verwandelte. Damit war bereits alles entschieden. Mainz reagierte nur noch, beim BVB machten sich zunehmend Einzelaktionen und auch Leichtsinn breit. Erst Gordons Kopfball nach Eckball von David Vrzogic rückte die Verhältnisse wieder zurecht. Es war ein verdienter, aber auch ein leichter Sieg. Die wirklichen Matadore der Regionalliga West kommen erst noch.

: Kruse - Hillenbrand, Koch, Hünemeier, Vrzogic - Hille (89. Oscislawski), Gordon, Vrancic, Öztekin - Tyrala (68. Omerbegovic), Kullmann (84. Großkreutz)

: 1:0 Kullmann 42.), 2:0 Öztekin (44.), 3:0 Hünemeier (46.), 3:1 Neustädter (56.), 4:1 Gordon (90.+1)

Lesen Sie jetzt