Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB II zeigt gegen Zwolle neue Stärken nach Standards

Bakalorz wieder belastbar

Das punktspielfreie Wochenende in der Regionalliga West nutzte Borussia Dortmund II, um Erlerntes in die Spielpraxis umzusetzen. Beim 2:0-Erfolg am Samstag in Rünthe in der Testbegegnung gegen die holländische Zweitliga-Mannschaft von Zwolle ging es vornehmlich um konzentriertes, möglichst fehlerfreies Spiel.

DORTMUND

von Von Harald Gehring

, 10.10.2011
BVB II zeigt gegen Zwolle neue Stärken nach Standards

Marvin Bakalorz (vorn) ist wieder voll belastbar.

Insbesondere die gegnerischen Standards wie Frei- und Eckstöße sollten konsequent „bereinigt“ werden. „Das ist insgesamt betrachtet auch gelungen. Es war ein guter Test für uns gegen einen starken Gegner“, sagt BVB II-Trainer David Wagner. Dortmunds Coach durfte mit dem „zu Null“ besonders zufrieden sein, hatte seine Formation in den letzten Regionalliga-Partien doch immer wieder eklatante Schwächen nach ruhenden Bällen gezeigt.

„Im Spiel gegen die Holländer klappte alles deutlich besser. Die Mannschaft hat gemerkt, dass sie einfach erfolgreicher spielt, wenn sie das konsequent umsetzt, was wir uns im Training erarbeitet haben“, betont Wagner. Schon am kommenden Samstag (14 Uhr, Stadion Rote Erde) bietet sich den Borussen die nächste Chance, mit verbesserter Abwehrleistung die Punkte einzuspielen. Gegner ist der FSV Mainz 05 II. Und für die Borussen steht immer noch der erste Heimsieg aus – ein lohnendes Ziel, das endlich verwirklicht werden sollte. Marvin Bakalorz, der gegen Zwolle erstmalig nach seiner Verletzung über die volle Spielzeit ging, ist sicherlich mit von der Partie. Auch Florian Hübner soll trotz seiner Rückenbeschwerden zum Kader gehören.

Die Verletzungspausen von Tim Treude und Konstantin Möllering weiten sich dagegen aus. Möllering hat allerdings leichtes Lauftraining aufgenommen. Treudes Sprunggelenksblessur wird dagegen in den nächsten Wochen noch keinen Einsatz zulassen.

Lesen Sie jetzt