Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Juniorenfußball

BVB-U16 feiert souveräne Westfalenmeisterschaft

DORTMUND Das vor zwei Jahren reaktivierte Konstrukt, den Übergang von den Regionallia-C-Junioren zu den Bundesliga-B-Junioren durch eine U16 als Bindeglied zu erleichtern, erfüllt sein Ziel. Bereits am ersten Spieltag übernahm der BVB die Tabellenführung und gab sie bis zum Ende nicht mehr ab.

BVB-U16 feiert souveräne Westfalenmeisterschaft

Strahlende Sieger: Borussias U16 jubelt nach dem Titelgewinn.

Nach der Rückkehr in den Spielbetrieb in die Landesliga eingeordnet, schaffte Trainer Christian Flüthmann letztes Jahr sofort den angepeilten Aufstieg und führte Borussia Dortmunds aktuelle Jungjahrgang-B-Junioren in der gerade abgelaufenen Saison sofort zur Meisterschaft in der Westfalenliga. Dabei überzeugten die Schwarzgelben mit einem Höchstmaß an Souveränität und individueller Klasse. 

Defizite aufgearbeitet

Die körperlichen Defizite gegenüber der im Schnitt um ein Jahr älteren Konkurrenz wurden zügig aufgearbeitet. 82 erzielte Treffer und nur 15 Gegentore in 22 Spielen dokumentieren Klasse. Nur zweimal verließ die Flüthmann-Elf als Verlierer den Platz. Einzig der altersgleiche Nachwuchs des FC Schalke bewegte sich als Verfolger und alleiniger Titelrivale auf Augenhöhe zu den Borussen.

DORTMUND Der schwarzgelbe Jubel nach dem Abpfiff war riesengroß. Die A-Junioren des BVB sicherten sich am Freitagsbend in Brackel vor 700 Zuschauern mit dem verdienten Triumph über den frischgebackenen deutschen Meister den westfälischen Pokal.mehr...

Wichtiger noch als der sportliche Erfolg: 19 Spieler des 23-köpfigen Aufgebotes schafften den Sprung in die neue B-Junioren-Bundesliga-Formation von Trainer Benjamin Hoffmann – darunter in Gabriel Kyeremateng, Tim Sechelmann, Dominik Wanner, Sören Lippert (alle Deutschland), Hüseyin Bulut, Hapsuno Yildiz (beide Türkei), David Kopacz und Robin Wodniok (beide Polen) acht U16-Nationalspieler. Dort müssen die Talente in ihrem längst noch nicht abgeschlossenen Lernprozess als Mannschaft weiter reifen.

Flüthmann setzt Arbeit fort

Flüthmann wird die wichtige Arbeit in dem Jahrgang fortsetzen. Sein Assistent Sebastian Geppert rückt zur U17 auf. Neuer „Co“ wird Eduard Graf, bisher in dieser Funktion bei der U19 im Einsatz.  

Das erfolgreiche Westfalenmeister-Aufgebot der BVB U16:


Tor:


Feld:


Funktionsteam:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Maximilian Philipp hilft dem BVB-Angriffsspiel

Neue Komponente im Sturm mit der „spielerischen Neun“

Dortmund Borussia Dortmunds Mittelstürmer der vergangenen Jahre hatten unterschiedliche Qualitäten. Robert Lewandowski hat sich zum Alleskönner hochgearbeitet, Pierre-Emerick Aubameyang seine Geschwindigkeit immer besser eingesetzt. Mit Maximilian Philipp kommt ein neuer Faktor hinzu.mehr...

BVB-Boss gibt Stöger Rückendeckung

Watzke spricht bei Schmelzer von hoher Wertschätzung

DORTMUND BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat Trainer Peter Stöger nach der Ausbootung von Marcel Schmelzer „volle Rückendeckung“ ausgesprochen. Nichtsdestotrotz genieße der Kapitän weiterhin eine hohe Wertschätzung.mehr...

Weidenfeller-Abschiedsspiel am 7. September

BVB-Torhüter verabschiedet sich vor großer Kulisse

DORTMUND Zum Saisonende zieht BVB-Torhüter Roman Weidenfeller mit 37 Jahren die Handschuhe aus. Am 7. September bekommt er sein Abschiedsspiel im eigenen Stadion, seinem „Wohnzimmer“. Es werden große Namen dabei sein.mehr...

Guerreiro reagiert vor Gericht emotional

Prozess um BVB-Anschlag: Bürki noch immer schreckhaft

DORTMUND Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vernimmt das Schwurgericht weitere Profis als Zeugen. Besonders emotional reagiert Raphael Guerreiro.mehr...

Viktoria-Offensive ist für BVB II zu stark

Kölner Angriffsdruck sorgt für verdiente 1:3-Niederlage

DORTMUND Die stärkste Offensive der Liga ist dann doch zu stark. 780 Zuschauer bekommen in der Roten Erde ein attraktives Regionalliga-Spiel zu sehen - das aus BVB-II-Sicht nur den falschen Sieger hat.mehr...