Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Interview ohne Worte

BVB-Verteidiger Kirch über seine Rückennummer und verdutzte Blicke

DORTMUND Der ungeliebte Platz auf der Bank, sein Einsatz in der Champions League oder die Reaktion auf den Anruf von BVB-Trainer Jürgen Klopp - zu all diesen Fragen bezieht BVB-Verteidiger Oliver Kirch bei uns im Interview Stellung. Und das ganz ohne Worte.

BVB-Verteidiger Kirch über seine Rückennummer und verdutzte Blicke

BVB-Verteidiger Oliver Kirch im Interview ohne Worte.

Die Bilderstrecke zum Interview ohne Worte sehen Sie ab jetzt unten - reinklicken lohnt sich. In der

linken Spalte

finden Sie dazu noch das Making-of-Video.  

Interview ohne Worte mit Oliver Kirch

Frage 1: Ihr Trainer Jürgen Klopp meinte im Sommer, er wolle das Tier in Ihnen wecken. Lassen Sie es für uns einmal raus?
Frage 2: Wie haben Sie eigentlich reagiert, als plötzlich Jürgen Klopps Nummer auf Ihrem Display auftauchte?
Frage 3: Als Sie in Dortmund ankamen, wählten Sie die Rückennummer »17« - Dedes Nummer. Es gab Proteste. War das Ihr bislang größter Fehler in Dortmund?
Frage 4: Eine beliebte Reporter-Phrase ist: »Er hat Champions-League-Luft geschnuppert«. Riecht die eigentlich wirklich anders als Bundesliga-Luft?
Frage 5: Bei Ihrem Champions-League-Debüt gegen Manchester City haben Sie den Stars Maicon und Zabaleta einen Tunnel verpasst. Wie haben die beiden danach geguckt?
Frage 6: Und was haben Sie den Blicken des verdutzten Duos erwidert?
Frage 7: Das Spiel gegen City war nur eins vor vier Spielen, die Sie in dieser Saison bislang absolviert haben. Schmerzt der Po vom vielen Sitzen?
Frage 8: Haben Sie es bereut, zum BVB gegangen zu sein?
Frage 11: Ihre Frau Jana Flötotto ist ein erfolgreiches Model, Schauspielerin und Betreiberin zweier Mode-Boutiquen. Wer zahlt bei Ihnen eigentlich die Rechnung, wenn Sie essen gehen?
Frage 10: Sie haben mal für Arminia Bielefeld gespielt. Helfen Sie uns: Gibt es Bielefeld wirklich?
Frage 9: Wo ist es schöner: Auf dem Betzenberg oder im Westfalenstadion?
Frage 12: Schlafen Sie eigentlich immer noch in BVB-Bettwäsche oder mussten Sie sie Ihrer Frau zuliebe in den Schrank packen?

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Revierderby als letzter Trumpf

Das Projekt Bosz steht beim BVB auf der Kippe

DORTMUND Kaum sechs Monate nach seiner Vorstellung kämpft Peter Bosz nach einer von ihm bislang nicht zu stoppenden Talfahrt um seinen Job. Selbst ein Sieg im Revierderby (Samstag, 15.30 Uhr) würde ihm wohl nur mehr Zeit verschaffen.mehr...

BVB-Legende im Video-Interview

Dede: Habe die wichtigen Spiele gegen Schalke gewonnen

DORTMUND 13 Jahre lang hat Dede das Trikot des BVB getragen - und sich dadurch Kultstatus erarbeitet. Einen besonderen Moment erlebte der heute 39-Jährigebeim Revierderby 2007. Über diesen emotionalen Sieg, die Bedeutung des Derbys und die aktuelle Dortmunder Situation spricht der Brasilianer im Video-Interview.mehr...

BVB-Trainer unter Druck

Bosz vor dem Revierderby: "Es gibt kein Ultimatum"

DORTMUND Es steht extrem viel auf dem Spiel für Borussia Dortmund. Im Revierderby (Samstag, 15.30 Uhr) soll der seit Wochen ersehnte Befreiungsschlag her. Der stark unter Druck stehende Trainer Peter Bosz sagt: "Es gibt kein Ultimatum."mehr...

Pulisic gegen McKennie

Das Duell der US-Amerikaner vor dem Revierderby

Dortmund/Gelsenkirchen Sie sind jung, sie stammen aus den Vereinigten Staaten und sind die aufstrebenden Stars ihrer Teams. Dortmunds Christian Pulisic (19) und Schalkes Weston McKennie (19) sprechen vor dem Revierderby über das wichtigste Spiel des Jahres, ihren Beginn in Deutschland und Heimweh.mehr...

Talk vor dem Derby

Anderbrügge: Bosz ist derzeit nicht zu beneiden

DORTMUND Vier Spielzeiten hat Ingo Anderbrügge das Trikot von Borussia Dortmund getragen. Im Sommer 1988 wechselte er zum FC Schalke 04, wo er im Jahr 2000 seine Profi-Karriere beendete. Im RN-Talk sprach Thimo Mallon mit ihm über fast 16 Jahre Derbyerfahrung, die schwierige Zeit von BVB-Trainer Peter Bosz und Schalkes neue Stabilität unter Domenico Tedesco.mehr...

BVB-Podcast - Folge 70

Revierderby gegen Schalke wird für Bosz zum Endspiel

DORTMUND Nur noch wenige Tage, dann steht das Revierderby auf dem Programm. Für Borussia Dortmund kommt das vermeintlich wichtigste Spiel des Jahres zur Unzeit.Trainer Peter Bosz scheint die Mannschaft nicht mehr zu erreichen, seine Kritiker werden immer lauter. Über all das sprechen wir in der 70. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...