Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB benennt Kader für die Champions League

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat seinen Kader für die kommende Champions-League-Saison bekannt gegeben. 25 Spieler dürfen auf Einsätze in der Königsklasse hoffen.

Dortmund

, 04.09.2018
BVB benennt Kader für die Champions League

Marco Reus wird für den BVB in der Champions League auflaufen. © dpa

Bis zum Montagabend (24 Uhr) mussten die 32 für die diesjährige Champions League qualifizierten Mannschaften der Uefa ihre Kaderliste für die Gruppenphase schicken, am Dienstag veröffentlichte der Verband die entsprechenden Listen.

Keine großen Überraschungen

Große Überraschungen gab es bei Borussia Dortmund wie erwartet nicht. Neuzugang Fabricio „Paco“ Alcacer hat natürlich seinen Platz gefunden, ebenso wie alle anderen Neuzugänge des intensiven Transfersommers in Dortmund. Der BVB hat nur zwei Torhüter nominiert, der dritte, Eric Oelschlägel, findet zunächst keine Berücksichtigung. Oelschlägel könnte nachnominiert werden, wenn sich Roman Bürki oder Marwin Hitz langfristig verletzen sollten (mehr als 30 Tage Ausfallzeit).

Nicht auf der sogenannten A-Liste tauchen die drei Profis Sebastian Rode, Dzenis Burnic und Stürmer Alexander Isak auf. Acht Spieler auf der A-Liste müssen sogenannte „lokal ausgebildete Spieler sein“, dazu zählen Akteure, die in Deutschland ausgebildet wurden.

Gomez auf der B-Liste

Bis um Mitternacht vor dem Anpfiff zum aktuellen Gruppenspiel muss der BVB zudem die B-Liste der Uefa melden. Auf dieser tauchen Nachwuchsspieler auf, die nach dem 1. Januar 1997 geboren wurden. Bedingung für die Spielberechtigung: Die Spieler müssen zwei Jahre ununterbrochen im Verein aktiv sein. Aus diesem Grund nimmt zum Beispiel ein Sergio Gomez einen der begehrten Plätze auf der A-Liste ein - er kam erst im vergangenen Winter zur Borussia.

Qualifiziert sich Dortmund für das Achtelfinale, kann der Klub auf der A-Liste noch Änderungen vornehmen und maximal drei Spieler nachnominieren. Darunter allerdings nur einer, der in der Gruppenphase schon für einen anderen Verein am Ball gewesen ist. In der vergangenen Saison musste daher Winter-Neuzugang Manuel Akanji in der Europa League zuschauen, da der BVB den ebenfalls im Winter verpflichteten Stürmer Michy Batshuayi nachmeldete.



Der BVB-Kader für die Champions League:

Tor:

Roman Bürki

Marwin Hitz



Abwehr:

Lukasz Piszczek

Abdou Diallo

Ömer Toprak

Manuel Akanji

Marcel Schmelzer

Dan-Axel Zagadou

Jeremy Toljan

Raphael Guerreiro

Achraf Hakimi



Mittelfeld:

Axel Witsel

Thomas Delaney

Julian Weigl

Mahmoud Dahoud

Mario Götze

Shinji Kagawa

Sergio Gomez



Angriff:

Christian Pulisic

Marco Reus

Paco Alcacer

Marius Wolf

Jacob Bruun Larsen

Maximilian Philipp

Jadon Sancho

Lesen Sie jetzt