Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Schwacher Heimauftritt

BVB feiert glückliches 2:0 gegen Ingolstadt

DORTMUND Nach einer über weite Strecken sehr schwachen Leistung kam Borussia Dortmund am Samstagnachmittag zu einem glücklichen 2:0-Erfolg über den FC Ingolstadt. Lange Zeit fiel dem BVB gegen die gut organisierten Gäste wenig ein. Die Vorentscheidung fiel durch einen irregulären Treffer.

BVB feiert glückliches 2:0 gegen Ingolstadt

Per Kopf und aus Abseitsposition erzielte Pierre-Emerick Aubameyang den Treffer zum 1:0. Knapp zehn Minuten später legte er noch ein Tor nach.

Pierre-Emerick Aubameyang war es, der aus Abseitsposition spät die Führung erzielte. Zuvor hatte der BVB Glück, als Schiedsrichter Guido Winkmann bei einem Eigentor von Mats Hummels auf Foulspiel der Ingolstdäter entschied. Das passte zu einem der schwächsten BVB-Heimspiele in dieser Saison. Aubameyang entschied mit seinem zweiten Tor die Partie dann endgültig.

Dass Thomas Tuchel gegen die Ingolstädter ein Kreativitäts-Vakuum drohen könnte, hatte Borussia Dortmund während der Woche mehr oder weniger erfolgreich unter der Decke halten können. Marco Reus und Ilkay Gündogan galten spätestens seit Donnerstag als Wackelkandidaten und standen am Samstag dann auch gar nicht erst auf dem Spielberichtsbogen. Zwei weitere Wechsel nahm Tuchel zusätzlich vor: Er ersetzte links Joo-Ho Park durch Erik Durm und brachte Shinji Kagawa an Stelle von Gonzalo Castro.

Ginter kein Gündogan-Ersatz

Das größte Problem gegen eine sehr diszipliniert und im Vorwärtsverteidigen sehr mutig agierende Elf der „Schanzer“ entwickelte sich aber - wie zu befürchten war - in der Zentrale. Matthias Ginter auf der Acht neben Julian Weigl zu bringen, verlangte vom ehemaligen Freiburger Ginter Dinge, die nicht zu seinen Qualitäten gehören. Ein Spiel zu lenken, ist seine Sache nicht.

DORTMUND Mit einem Doppelpack hat Pierre-Emerick Aubameyang dem BVB den Sieg über den FC Ingolstadt gesichert. Die 20-Tore-Marke hat der Gabuner damit geknackt - bleibt aber bescheiden. "Das Wichtigste ist, dass ich die Tore für die Mannschaft erziele und wir gewinnen. Abgerechnet wird am Schluss", sagte er.mehr...

DORTMUND Drei strittige Szenen, alle zugunsten von Borussia Dortmund entschieden: Selbst Thomas Tuchel gab nach dem 2:0 des BVB gegen den FC Ingolstadt zu, „dass sich das sehr bescheiden anfühlen muss für die Ingolstädter“. Er plädierte nach dem Spiel vehement dafür, „erzielte Tore sofort auf ihre Korrektheit zu überprüfen.“mehr...

Insgesamt litt Dortmunds Spiel der ersten 45 Minuten unter großer Ideenarmut. So verzeichnete der BVB nur eine richtig gute Chance, als Durms Flanke von Aubameyang verlängert wurde, FCI-Torhüter Ramazan Özcan reflexartig abwehrte, einen Meter vor Özcan Adrian Ramos aber überrascht wurde (35.).

Strittige Szene nach 30 Minuten

Ramos auf der rechten Seite zu bringen, war eine weitere Überraschung in Tuchels Startelf-Formation, ebenso wie auf der anderen Seite Mkhitaryan und  dahinter Kagawa aber blieben die Dortmunder offensiv stumpf - und zeigten Anfälligkeiten im Rückwärtsgang. 

Als sich Sokratis bei einem langen Abschlag von Özcan verschätze und Hummels in ein Laufduell gegen Lezcano schickte, hatte der zwei Meter  Vorsprung, überlupfte den zögerlich herausstürzenden Roman Bürki und wurde von Hummels in letzter Sekunde vor dem leeren Tor gebremst. Ob regelwidrig, war eine gute Frage, denn Hummels‘  Arm hakte sich bei Lezcano ein, den Ball berührten beide Spieler nicht (30.).

Bundesliga, 19. Spieltag: BVB - FC Ingolstadt 04 2:0 (0:0)

Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Eine Szene aus der Heimspiel-Partie von Borussia Dortmund gegen den FC Ingolstadt.
"Wenn ich Tore schieße, dann kommen die Emotionen raus", sagt Pierre-Emerick Aubameyang. Auch gegen Ingolstadt zeigte er wieder seinen Salto.
Per Kopf und aus Abseitsposition erzielte Pierre-Emerick Aubameyang den Treffer zum 1:0. Knapp zehn Minuten später legte er noch ein Tor nach.
Ingolstadts Torhüter Ramazan Özcan reklamiert nach dem 1:0 beim Linienrichter auf Abseits.
Mats Hummels - hier zwar am Boden - war aber gegen Ingolstadt einer der stärksten Borussen.

Nach dem starken Auftritt in Gladbach war die Leistung gegen Ingolstadt in den ersten 45 Minuten eine Enttäuschung. So stand zur Pause erstmals in dieser Saison die Null - und auch die 70 Prozent Pass-Quote war die schlechteste dieser Spielzeit. Dass nur auf den nach Dauerregen rutschigen Rasen zu schieben, wäre zu einfach gewesen.

Leitner und Castro eingewechselt

Zehn Minuten schaute sich Tuchel das uninspirierte Gekicke nach der Pause noch an. Dann wechselte er folgerichtig. Die schwachen Weigl und Kagawa machten Platz für Moritz Leitner und Gonzalo Castro.

DORTMUND Es war ein hartes Stück Arbeit, dass die Dortmunder gegen den FC Ingolstadt abliefern mussten. Am Ende aber stand ein 2:0-Sieg durch zwei späte Tore von Pierre-Emerick Aubameyang. Die Borussen in der Einzelkritik.mehr...

Ginter wechselte daraufhin auf die Sechs, Leitner versuchte sich als Gestalter., flankte aber nach schönem Durchstecker von Castro viel zu ungenau (64.).

Hummels schießt ins eigene Tor

In einer Szene fürs Kuriositäten-Kabinett bewahrte Schiedsrichter Guido Winkmann dann Mats Hummels vor dem Eigentor seiner Karriere. Beim Versuch des Rückpasses auf Bürki schlenzte Hummels - bedrängt von Leczano - den Ball über Bürki, dass er im Netz landete. Winkmanns Pfiff brachte die gesamte Bank der Gäste auf den Rasen (66.).  

Das sagt #BVB-Reporter @DirkKrampe zum Spiel gegen die @Schanzer. #BVBFCIpic.twitter.com/gBGNSUa7UD

Dabei war die Szene weniger der Beleg für eine Unsicherheit der Schwarzgelben als vielmehr für die große Ratlosigkeit – Tuchel zog mit dem Bundesliga-Debüt des erst 17-Jährigen Christian Pulisic, der für Ramos kam, seinen letzten Trumpf.

Für die taktisch hervorragend organisierten Schanzer war es dann doppelt bitter, dass sie auch noch durch einen Abseitstreffer in Rückstand gerieten. Bei Piszczeks starker Flanke stahl sich Pierre-Emerick Aubameyang zwar sehenswert in die kleine Lücke zwischen den FCI-Verteidigern Marvin Matip und Robert Bauer, allerdings stand er dabei  im Abseits. Der Treffer aber zählte dennoch (77.). Immerhin war sein 20. Saisontreffer regulär, Castro hatte klug vorbereitet (86.).

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Champions League

Bosz gibt Aubameyang Startelf-Garantie - Pulisic fällt aus

DORTMUND Mit Pierre-Emerick Aubameyang in der Startelf, aber ohne Christian Pulisic geht der BVB in das Champions-League-Spiel gegen die Tottenham Hotspur (Dienstag, 20.45 Uhr). Dortmunds Trainer Peter Bosz sieht die Partie als Chance. "So gehen wir es an."mehr...

Auch wegen Tuchel

Mislintat verlässt den BVB und wechselt zu Arsenal

DORTMUND Der Wechsel von Sven Mislintat zum FC Arsenal ist perfekt. Sowohl der Premier-League-Sechste als auch sein aktueller Klub Borussia Dortmund bestätigten die Personalie am Montag. Im Gespräch mit dieser Redaktion nennt der 45-Jährige den Streit mit Ex-Trainer Thomas Tuchel als einen der Gründe für seinen Wechsel.mehr...

Fette Geldstrafe für Dortmunder Stürmer

Aubameyang kehrt Dienstag in den BVB-Kader zurück

DORTMUND Nach seiner Ein-Spiel-Suspendierung kehrt Pierre-Emerick Aubameyang gegen Tottenham zurück in den Dortmunder Kader. Der BVB steht vor einer "Woche der Wahrheit".mehr...

BVB-Podcast - Folge 69

Sieglos-Serie! Es wird ungemütlich an der Strobelallee

DORTMUND Langsam wird es ungemütlich bei Borussia Dortmund. Nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart herrscht Alarmstufe Rot an der Strobelallee. Darüber sprechen wir in der 69. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...

Borussias Leiter Profifußball

Mislintat zu Arsenal: Entscheidung steht bevor

DORTMUND Die vermeintliche Sensationsnachricht des Wochenendes entpuppte sich bei näherem Hinsehen schnell als Ente. Michael Zorc sei Favorit auf den Managerposten des FC Arsenal, schrieb der englische „Mirror“, es wäre ja auch so naheliegend, schließlich ist das Interesse der „Gunners“ an Sven Mislintat verbrieft. Bei letzter Personalie könnte es aber schon am Montag ernst werden.mehr...

Rippenknorpelbruch bei Sokratis

Ratlosigkeit beim BVB - Aubameyang im Training

STUTTGART/DORTMUND Auch nach der Bundesliga-Pause geht die Talfahrt des BVB ungebremst weiter. Es herrscht ein Gemisch aus Enttäuschung, Verzweiflung und Ratlosigkeit. Der suspendierte Pierre-Emerick Aubameyang trainiert am Samstag mit den Reservisten, Sokratis droht für das Revierderby auszufallen.mehr...