Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

DFB-Pokal

BVB siegt 3:0 in St. Pauli - Traum von Berlin lebt

HAMBURG. Ist das Flutlicht an, dann läuft es für Borussia Dortmund: Der BVB gewann am Dienstagabend sein Zweitrunden-DFB-Pokalspiel beim FC St. Pauli mit 3:0 (2:0) und wahrte seine Serie. Der Traum von Berlin lebt weiter.

BVB siegt 3:0 in St. Pauli - Traum von Berlin lebt

Marco Reus spielte eine gute Partie gegen den FC St. Pauli - hier bejubelt er seinen Treffer zum 2:0.

BVB-Trainer Jürgen Klopp wirkte angespannt, als er wenige Minuten vor dem Pokalspiel beim FC St. Pauli vors Sky-Mikrofon trat. Die Krise, sie hat auch im Gesicht des 47-Jährigen ihre Spuren hinterlassen. Doch die Vorzeichen am Dienstagabend standen exzellent für seinen Klub: Von zuvor sechs Flutlicht-Spielen in dieser Saison gewannen die Schwarzgelben fünf, nur gegen Stuttgart gab es ein Remis (2:2).

Was sollte da also schief gehen gegen den Zweitliga-16., der am Wochenende im heimischen Stadion gegen Karlsruhe mit 0:4 unter die Räder gekommen war? Nun, mit Serien hatten sie in Dortmund zuletzt schlechte Erfahrungen gemacht. Zu sicher konnte sich daher niemand fühlen im Tross des BVB. Und genau das las man vor der Partie auch aus Klopps Gesicht.

Dennoch traute er seiner Mannschaft eine Radikalrotation zu und veränderte seine Elf im Vergleich zum 0:1 gegen Hannover auf gleich sechs Positionen. Ein neues System – 4-3-2-1 statt 4-4-2 – gab es obendrein. Diesmal jedoch funktionierten die Kniffe des BVB-Trainers wesentlich besser als zuletzt. Von Beginn an gaben die Borussen den Ton an und erspielten sich reihenweise Möglichkeiten. Sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Textes sprengen.

DFB-Pokal, 2. Runde: FC St. Pauli - BVB 0:3 (0:2)

Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Jürgen Klopp feierte nach Abpfiff mit den mitgereisten  BVB-Fans.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Marco Reus spielte eine gute Partie gegen den FC St. Pauli - hier bejubelt er seinen Treffer zum 2:0.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.
Henrikh Mkhitaryan, hier im Zweikampf mit St. Paulis Dennis Daube, wollte das Spiel schnell machen. Doch er agierte oft zu ungestüm und produzierte einige Ballverluste.
Bilder der Partie St. Pauli gegen Dortmund.

Deshalb nur die wichtigsten: Erst traf Ciro Immobile nach schöner Vorarbeit über die Stationen Marco Reus, Kevin Großkreutz und Shinji Kagawa (33.), dann erhöhte Reus nach Vorlage des Italieners auf 2:0 (44.). Ein weiteres reguläres Tor wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung des ständig auf der Kante lauernden Immobiles zu Unrecht aberkannt (18.).

Und die Gastgeber? Die wirkten fast wie eine englische Traditionsmannschaft. Nur selten gelangen einmal Kombinationen über drei, vier Stationen. Meist wurde der Ball einfach lang und weit nach vorne geschossen, wo der Ex-Borusse Florian Kringe auf seine alten Karriere-Tage überraschend als verkappter Stürmer reüssierte. Das war nicht nur erschreckend anzuschauen, sondern auch erschreckend harmlos. Nur einmal wurde es für den BVB vor der Pause gefährlich, als Mitch Langerak einen Kopfball von Paulis Kapitän Sören Gonther aber glänzend entschärfen konnte (39.).Nach dem Seitenwechsel änderte sich jedoch das Bild. Jetzt war es der Außenseiter, der plötzlich die besseren Möglichkeiten hatte. Bei Kringes abgefälschtem Schuss war Langerak bereits geschlagen, der Ball hoppelte allerdings knapp am Kasten vorbei (48.). Dann entschärfte der australische Ersatzkeeper des BVB einen Schuss von Dennis Daube mit einem starken Reflex (57.). St. Pauli war am Drücker. Auch die Kulisse im mit 29063 Zuschauern ausverkauften Millerntor-Stadion wachte jetzt auf – und das lag nicht an den knapp 2000 mitgereisten Fans aus Dortmund, die der zum Abriss freigegebenen Nordkurve die letzte Ehre erwiesen.

St. Paulis Zwischenhoch währte allerdings nur 15 Minuten, dann bekam der BVB die Partie wieder in den Griff und erhöhte schließlich kurz vor dem Ende durch Kagawa noch auf 3:0 (86.).

HAMBURG Tor gemacht, Tor vorbereitet: Die Arbeitsbilanz von Ciro Immobile konnte sich am Dienstag sehen lassen. Dass dem Italiener gegen den FC St. Pauli längst nicht alles gelang, störte nicht. Zum Einzug in die dritte Pokalrunde langte es für den BVB auch so.mehr...

Als großer Mutmacher taugte der Zweitrunden-Erfolg zwar nicht für die Dortmunder, zu negativ fielen die Erlebnisse der vergangenen Wochen aus. Immerhin aber können sie nun mit einer Nuance Selbstvertrauen mehr die Reise gen Süden antreten. Dort wartet am Samstag (18.30 Uhr) kein geringerer als der noch ungeschlagenen Liga-Primus FC Bayern auf den BVB. Anlass zum Optimismus gibt es aber: Das Flutlicht wird auch dann wieder angeschaltet sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 73

Die Gründe für Peter Stögers erfolgreiches Debüt

DORTMUND Der 2:0-Erfolg gegen Mainz 05 war der erste Bundesliga-Sieg für Borussia Dortmund seit dem 30. September. Und er bescherte nicht nur drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze, sondern förderte bei den Borussen auch eine Menge Selbstvertrauen wieder zu Tage. In der 73. Folge unseres BVB-Podcasts diskutieren wir die Premiere von Peter Stöger sowie die Rolle des neuen Trainers.mehr...

BVB-Weihnachtssingen

Aubameyang, Sahin und Co. singen mit 25.000 BVB-Fans

DORTMUND Der Signal Iduna Park wird am Sonntag zum größten Konzertsaal Deutschlands. Der BVB lädt zum Weihnachtssingen in sein Stadion ein - und über 25.000 Fans haben bereits Karten dafür gekauft. Und sie bekommen prominente Mitsänger: Die komplette Mannschaft von Borussia Dortmund wird dabei sein - und ein Popstar.mehr...

Weihnachtsbesuch in der Kinderklinik

BVB-Stars bringen die kleinen Patienten zum Lachen

DORTMUND Die BVB-Stars besuchen die Kinderklinik Dortmund. Am Tag nach dem wichtigen Sieg in Mainz punkten die schwarzgelben Profis bei den kleinen Patienten. Hier gibt es Bilder und Videos.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

BVB-Boss Watzke befindet sich wieder im Kampfmodus

DORTMUND 2017 sei ein schreckliches Jahr gewesen, sagt Hans-Joachim Watzke bei der 16. Auflage von "19:09 - der schwarzgelbe Talk". Jetzt ist er wieder im Kampfmodus - und könnte sich eine Vertragsverlängerung vorstellen.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

Watzke: Könnte mir vorstellen, noch einmal zu verlängern

DORTMUND Der BVB-Boss zu Gast im Lensing-Carrée! Bei "19:09 - der schwarzgelbe Talk" hat Hans-Joachim Watzke am Mittwochabend über Peter Stöger, Peter Bosz, die aktuell schwierige Situation und seine persönliche Zukunft gesprochen. Hier gibt es das Video, die Bilder und die wichtigsten Aussagen.mehr...

Der BVB-Kommentar

Stögers feine Geste im egoistischen Bundesliga-Geschäft

MAINZ Da muss erst ein Trainer vom Geißbock-Verein 1. FC Köln kommen, um beim BVB den Bock umzustoßen: Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund eine erfolgreiche Premiere hingelegt - und lobt Vorgänger Peter Bosz. Jürgen Koers kommentiert.mehr...