Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB startet Leipzig-Vorbereitung - Entwarnung bei Wolf

Schreckmoment im Training

Voller Fokus auf die Bundesliga: Borussia Dortmund nimmt die Vorbereitung auf das Spiel gegen RB Leipzig auf. Für Marius Wolf ist das Training vorzeitig beendet, ein Duo fehlt.

Dortmund

, 23.08.2018
BVB startet Leipzig-Vorbereitung - Entwarnung bei Wolf

Marius Wolf (M.) knickte während des Trainings am Donnerstagvormittag um und musste anschließend vom Platz gebracht werden. © Rehbein/Kirchner

Marius Wolf präferierte das kleine Golfcar des Platzwarts, um den Trainingsplatz in Dortmund-Brackel zu verlassen. Der Knöchel schmerzte, das Auftreten schmerzte. Der Grund: Wolf war umgeknickt - und musste das Training daraufhin vorzeitig beenden.

Untersuchung folgt

Leichte Entwarnung vermeldete der BVB am späten Donnerstagnachmittag. Der Knöchel hätte zwar „etwas abbekommen“, Wolfs Einsatz gegen Leipzig sei aber „noch eine Option“.

Fällt Wolf aus, droht BVB-Trainer Lucien Favre ein Engpass in seiner Sturmreihe. Jacob Bruun Larsen drehte nach seiner Fußverletzung aus der Vorwoche auf dem Nachbarplatz zwar schon wieder fleißig Laufrunden, ein Einsatz gegen Leipzig am Sonntagabend (18 Uhr, live auf Sky) kommt aber wohl noch zu früh.

Alcacer im Fokus

Damit dürfte sich Favres Offensiv-Auswahl für das Duell mit den Sachsen auf die Namen Maximilian Philipp, Jadon Sancho, Christian Pulisic und Kapitän Marco Reus reduzieren. Pulisic fehlte am Donnerstag ebenso auf dem Trainingsplatz wie Marcel Schmelzer. Die Einsätze beider Spieler seien aber für das Leipzig-Spiel nicht in Gefahr, teilte der BVB mit.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 23. August

23.08.2018
/
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Bilder des BVB-Trainings am 23. August.© Guido Kirchner
Schlagworte BVB

In puncto Stürmer gab es seitens des Klubs am Donnerstag zunächst keinen neuen Stand zu vermelden. Paco Alcacer vom FC Barcelona kristallisiert sich als Favres Favorit heraus. Für Roman Bürki ist das Anforderungsprofil an einen neuen Knipser klar. „Ein Stürmer wird an Toren gemessen, der Rest ist egal“, meinte der BVB-Torhüter nach dem Training.

„Wir haben sehr gute Stürmer“

Auf die Frage, ob er sich mit einem neuen Mittelstürmer im BVB-Kader wohler fühlen würde, sagte Bürki mit einem Lächeln: „Wir haben sehr gute Stürmer in unserem Kader. Und ich habe mit den Stürmern auf unserem Platz ja auch nicht so viel zu tun.“

Lesen Sie jetzt