Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Europa League

BVB steht vor der Reifeprüfung gegen Porto

DORTMUND Für Borussia Dortmund beginnt die Zeit der Reifeprüfungen. Binnen zwei Wochen stehen zwei Duelle in der Europa League gegen den FC Porto sowie die Bundesliga-Spitzenspiele gegen Leverkusen und den FC Bayern an. Zum Start in die K.o.-Runde will der BVB heute Abend (19 Uhr) gegen den portugiesischen Spitzenklub ein Zeichen setzen.

BVB steht vor der Reifeprüfung gegen Porto

Mit neuer Frisur zurück in die BVB-Startelf: Pierre-Emerick Aubameyang.

Thomas Tuchel verinnerlicht ein Füllhorn an Qualitäten, die ihn zu einem außergewöhnlichen Trainer machen. Der Diplom-Fußballlehrer (Note: 1,4) und Trainer des Jahres 2011 schult seine Spieler taktisch und sportwissenschaftlich auf höchstem Niveau. Zwei Dinge fehlen ihm vor dem Zwischenrundenspiel in der Europa League gegen den FC Porto womöglich noch: etwas internationale Erfahrung und eine gewisse Portion Vergesslichkeit.

Zwei Niederlagen

Es sind die zwei Niederlagen zum Kehraus der Gruppenphase (0:1 in Krasnodar, 0:1 gegen Saloniki), die den 42-Jährigen bis heute wurmen. Der BVB hatte seine gute Ausgangsposition im Larifari-Stil hergeschenkt, ein Gräuel für den ehrgeizigen Coach: „Wir müssen eine andere Einstellung zu diesem Wettbewerb finden und dürfen nicht mit weinendem Auge Champions League gucken“, mahnte er gestern. „Wenn wir das nicht schaffen, ist nach dieser Runde Schluss.“

BVB-Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Porto

BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.
BVB-Training in Brackel am 17. Februar.

Einen Schlendrian wie zum Ende der Vorrunde wird der Trainer nicht dulden. Da trifft es sich gut, dass der Gegner nun FC Porto heißt und allein mit seinem Namen den Glanz einer anderen Liga versprüht. „Das ist ein gefühltes Champions-League-Team“, sagte Ilkay Gündogan, der voller Vorfreude auf das Europapokalspiel unter Flutlicht blickte. Bis Mittwoch.

Aubameyang kehrt zurück

Eine Erkältung machte für ihn wie für Torhüter Roman Weidenfeller, der bisher in der Europa League die Nummer eins war, das Training mit den Teamkollegen unmöglich und daher einen Einsatz unwahrscheinlich. Der zuletzt geschonte Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (Fußprellung) drängt hingegen wieder in die Startelf.  

Der BVB muss im Duell des 10. gegen den 13. der europäischen Klubrangliste also umbauen, was das Personal anbelangt. Und weitere Änderungen vornehmen, was die Spielanlage betrifft. In den Ligaspielen gegen Ingolstadt und Hannover ging die offensive Wucht zugunsten der defensiven Stabilität etwas verloren.

"Keine Vorentscheidung"

Hurra-Fußball verspricht Tuchel trotzdem nicht. „Es muss hier keine Vorentscheidung fallen“, sagte der Trainer, der auch noch ein Loblied auf den „sehr kreativen und offensiven portugiesischen Fußball“ sang. Dieser spielerische Ansatz Portos dürfte auch dem BVB entgegenkommen im Bemühen, seine Angriffslust auszuleben. „Wir werden anders auftreten als zuletzt“, hatte unter anderem Marco Reus versprochen.

DORTMUND Der FC Porto beschreibt seinen Anhängern im Internet das Dortmunder Stadion mit blumigen Worten als die bestbesuchte Arena der Welt. Das sind Fakten. Startorwart Iker Casillas (34) könnte noch einige Sätze ergänzen, die aus seiner Sicht weniger euphorisch klingen dürften.mehr...

Tuchel erwartet einen aggressiv auftretenden Gegner und bei Namen wie dem von Torhüter Iker Casillas oder dem Algerier Yacine Brahimi „eine Prüfung auf allerhöchstem Niveau“. Er sieht seine Elf aber gerüstet, auch er selber ist begierig auf weitere internationale Erfahrungen. Dann wären schwächere Auftritte vielleicht bald vergessen.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Spiel beim FSV Mainz 05

Peter Stögers Kampf gegen das diffuse BVB-Bild

DORTMUND Borussia Dortmund ist heute Abend (20.30 Uhr) zu Gast beim FSV Mainz 05. Es ist Spiel eins für den neuen BVB-Trainer Peter Stöger. Besonders zwei Probleme gilt es schnell zu lösen.mehr...

BVB per Flugzeug nach Frankfurt

Peter Stögers heikle Mission startet beim FSV Mainz 05

DORTMUND Es passt derzeit ins Bild: Statt wie geplant per Bus geht es für den BVB kurzfristig per Flugzeug Richtung Mainz. Dort startet am Dienstagabend Peter Stögers heikle Mission.mehr...

Wintereinbruch in Dortmund

Peter Stöger legt beim BVB einen verschneiten Start hin

DORTMUND Verschneiter Start für Peter Stöger beim BVB. Vor dem richtungsweisenden Spiel in Mainz (Dienstag, 20.30 Uhr) ist aufgrund des Wintereinbruchs nur eingeschränkter Trainingsbetrieb möglich.mehr...

Europa-League-Auslosung

BVB trifft im Sechzehntelfinale auf Atalanta Bergamo

DORTMUND Das ist eine machbare Aufgabe: Der BVB trifft im Sechzehntelfinale der Europa League auf Atalanta Bergamo - das hat die Auslosung am Montagmittag in Nyon ergeben.mehr...

Ein absoluter Teamplayer

Peter Stöger soll beim BVB neue Träumereien formen

DORTMUND Peter Stöger ist der neue Mann auf der BVB-Kommandobrücke. Nur eine Woche nach seinem Aus in Köln übernimmt er in Dortmund. Der Wiener gilt als lustig, manchmal kauzig. Ein Porträt.mehr...