Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Revierderby als Verletzten-Gipfel

BVB und Schalke stehen unter Zugzwang

GELSENKIRCHEN Das ewig junge Revierderby wird zum Verletzten-Gipfel. Wenn sich die Erzrivalen FC Schalke 04 und Borussia Dortmund am Samstag zum 145. Mal duellieren, werden voraussichtlich mehr als ein Dutzend Profis fehlen.

BVB und Schalke stehen unter Zugzwang

Drei Duelle in der Veltins-Arena: Die Schalker Max Meyer, Kevin-Prince Boateng und Klaas-Jan Huntelaar gegen die Borussen Pierre-Emerick Aubameyang, Adrian Ramos und Ciro Immobile.

Doch auch der hohe Krankenstand und der nur mäßige Saisonstart beider Teams schmälert die Attraktivität des Bundesliga-Dauerbrenners nach Meinung von Schalkes Sportvorstand Horst Heldt nicht: „Was Atmosphäre, Renommee und mediale Begleitung betrifft, ist es das größte Derby in Deutschland und gehört zu den Top 3 in Europa.“

Von einem echten Spitzenspiel kann diesmal jedoch nicht die Rede sein. Schließlich rangiert der Vorjahreszweite aus Dortmund nach zuletzt zwei sieglosen Spielen nur auf Platz acht, Schalke liegt mit zwei Punkten weniger gar nur auf dem 13. Rang. Deshalb stehen beide Klubs mächtig unter Druck. Für den Verlierer würde die Tabellenspitze vorerst in weite Ferne rücken. Angesichts dieser Konstellation erwartet der Dortmunder Mats Hummels ein umkämpftes Match: „Das Ding wird prickeln.“ Als Hauptgrund für die bisher bescheidene Saisonbilanz gilt die hüben wie drüben anhaltende Personalnot. „Deswegen sind beide Motoren noch ein bisschen am Stottern“, kommentierte Jens Keller. Gleichwohl überwiegt auch beim Schalker Coach die Vorfreude: „Die Truppen werden alle Kräfte freisetzen und die Probleme wegstecken. Egal, wer auf dem Platz steht. Jeder der dabei ist, wird heiß sein, dieses Derby spielen zu können.“

Immerhin steht beim BVB der lange vermisste Weltmeister Hummels vor einer Rückkehr in die Startelf. Das soll helfen, die zuletzt wankende Defensive zu stabilisieren. Zum Leidwesen von Trainer Jürgen Klopp ist aus dem einstigen Prunkstück eine Problemzone geworden. Kein Bundesliga-Spiel überstand sein Team bisher ohne Gegentor. „Das ist schon die gesamte Saison so, dass für den Gegner wenig Aufwand zu viel reicht“, klagte Hummels. 

Revierderby: Polizeipräsenz in Dortmund

Bundespolizei vor dem Hauptbahnhof.
Polizei vor dem Nordausgang des Hauptbahnhofs.
Im Einsatz sind auch Diensthunde der Polizei.
Polizie vor dem Nordausgang des Hauptbahnhofs.
Bereitschaftspolizei der Bundespolizei baut Absperrgitter am Nordausgang des Hauptbahnhofs auf. Hier müssen die Schalker lang.
Polizeifahrzeuge vor dem Nordausgang des Hauptbahnhofs.
Bundespolizei baut Absperrgitter aus.
Bereitschaftspolizei am U-Bahnzugang im Hauptbahnhof.
Polizei auf der Grünfläche am Steinernen Turm.
Polizei auf der Grünfläche neben dem Steinernen Turm.
Polizeipräsenz auf der Grünfläche zwischen Signal Iduna Versicherung und Parkplatz Westfalenhallen.
Dieser Tunnel unterquert die B1 und führt zu den Schalke-Parkplätzen an den Westfalenhallen. Die Polizei kontrolliert auch hier.

Revierderby: Fangruppen am Bahnhof getrennt

Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Schalke-Fans erreichen den Dortmunder Hauptbahnhof.
Schalke-Fans im Dortmunder Hauptbahnhof.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurden die anreisenden Fan-Gruppen strikt getrennt.

Revierderby: Situation am Stadion

Die Polizei hat bei den Heimspielen des BVB eine Menge zu tun. Bei Partien, die voraussichtlich friedlich verlaufen werden, will die Polizei weniger Polizisten einsetzen.
Schalker Fans auf der Nordtribüne.
Blick auf die Nordtribüne.
Schalke-Fans vor der Nordtribüne.
Ordner vor der Nordtribüne im Stadion.
Eine extra für das Derby aus Sicherheitsgründen eingerichtete Pufferzone auf der Nordtribüne.
Auch in der Veltins-Arna wird, wie im Signal Iduna Park, durch das verringerte Kontingent eine Pufferzone zwischen den Fans eingebaut.
Blick auf die Südtribüne.
Blick auf die Südtribüne.
Fans auf der Südtribüne.
Fans auf der Südtribüne.
Fans beim Derby auf der Südtribüne.
Na also, geht doch: BVB- und Schalke-Fans, friedlich vereint.
Derby-Sieg - gesehen vor dem Spiel.
Polizisten unter der Tribüne.
Daumen hoch für den BVB.
Noch schnell ein Pilsken, oder zwei oder drei...
Das Spiel ist zu Ende - die Fans strömen aus dem Signal Iduna Park.
Das Spiel ist zu Ende - die Fans strömen aus dem Signal Iduna Park.
Mannschaftswagen der Polizei.
Sicherheitskräfte im Einsatz.
Polizisten unter der Tribüne.
Die Fußgängerbrücke über die B1 ist vor dem Spiel gesperrt.
Mit Mannschaftswagen bildet die Polizei vor dem Stadion eine Gasse.
Die Fußgängerbrücke über die B1 ist vor dem Spiel gesperrt.
Schalke-Fans vor dem Stadion.
Schalke-Fans werden an der Westfalenhalle kontrolliert.
Schalke-Fans werden an der Westfalenhalle kontrolliert.
Die Reiterstaffel vor dem Signal Iduna Park.
Eine Polizeiabsperrung vor dem Stadion.
Fans und Polizei vor dem Signal Iduna Park.
Polizei vor dem Stadion.
Die Situation vor dem Spiel.
Die Situation vor dem Spiel.
Schalke-Fans freuen sich auf das Spiel.
Prost!
Polizeieinsatz vor dem Stadion.
Die Polizei trennt die Fangruppen.
Schalker Fans erreichen nach einer ersten Kontrolle die Strobelallee.
Kontrollstelle für Schalker an den Westfalenhallen.
Schalke-Fan Sascha Schreiber ist ausgesprochen zufrieden mit dem Anreisekonzept der Polizei: "So gut war das noch nie. Normal erlebst du 10 Schlägereien auf dem Weg zum Stadion."
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Blick auf die Strobelallee.
Blick auf die Strobelallee.
Polizei-Reiterstaffel auf der Strobelallee.
Blick auf die Strobelallee.
Schalker begrüßen die Dortmunder.
Schalker begrüßen die Dortmunder.
Schalker begrüßen die Dortmunder.
Dortmunder begrüßen die Schalker Fans.
BVB-Fans empfangen Schalker auf dem Stadionvorplatz.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel vor der Stadion.
Eine Reiterstaffel der Polizei trennt auf dem Stadionvorplatz die Fans.
Ein Sicherheitsdienst, unterwegs im Auftrag von S04.
Der Stadtbahn-Bahnhof Westfalenhallen ist der Anreisebahnhof für die Schalker. Die Fangruppen werden strikt voneinander getrennt.
Ankunft von Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Die ersten Schalker erreichen die Westfalenhallen.
Vorkontrolle bei Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Vorkontrolle bei Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Vorkontrolle bei Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Polizeieinsatz vor dem Stadion.
Polizei trennt Fans vor dem Stadion.
Bereitschaftspolizei trennt Fans vor dem Stadion.
Eine Reiterstaffel der Polizei im Einsatz vor dem Stadion.
Polizei trennt auf dem Stadionvorplatz die Fans von Dortmund und Schalke.
Polizei trennt auf dem Stadionvorplatz die Fans von Dortmund und Schalke.
Fans auf dem Stadionvorplatz.
Schalke-Fans auf dem Stadionvorplatz, durch die Polizei getrennt von Dortmundern.
Blick auf den Stadionvorplatz.
Ankunft des Schalke-Busses.
Einlass der Schalke-Fans an der Nordtribüne.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Fußgängerbrücke über die B1 ist vor dem Spiel gesperrt.
Polizisten unter der Tribüne.

27. Spieltag: BVB - FC Schalke 0:0

Tim Hoogland kommt gegen Marco Reus zu spät.
Kevin-Prince Boateng und Jens Keller nach der Partie.
Kevin-Prince Boateng und Jürgen Klopp sprechen über die vorangegangenen 90 Minuten.
Kevin-Prince Boateng und Jürgen Klopp sprechen über die vorangegangenen 90 Minuten.
Wirken nicht zufrieden: Mats Hummels und Jürgen Klopp.
Kevin-Prince Boateng ist enttäuscht.
Kevin-Prince Boateng ist enttäuscht.
Jürgen Klopp nimmt Marco Reus in den Arm.
Auch andere Spieler musste Jürgen Klopp trösten...
... so wie Robert Lewandowski.
Zufrieden sieht anders aus: Mats Hummels.
Zweikampf vor beeindruckender Kulisse: Sebastian Kehl und Kevin-Prince Boateng.
Henrikh Mkhitaryan im Duell mit Kevin-Prince Boateng.
Robert Lewandowski gegen Joel Matip.
Henrikh Mkhitaryan und Roman Neustädter gehen in die Vollen.
Henrikh Mkhitaryan und Roman Neustädter gehen in die Vollen.
Kopfballduell zwischen Robert Lewandowski und Tim Hoogland.
Sokratis ist vor Klaas-Jan Huntelaar am Ball.
Sokratis ist vor Klaas-Jan Huntelaar am Ball.
BVB-Torjäger Robert Lewandowski
Hadern mit der Schiedsrichterentscheidung: Joel Matip.
Jürgen Klopp, wild gestikulierend.
Nuri Sahin gegen Kevin-Prince Boateng.
Zwei Talente unter sich: Erik Durm und Leon Goretzka.
Marco Reus und Max Meyer im Zweikampf.
Luftakrobaten: Klaas-Jan Huntelaar und Sokratis.
Robert Lewandowski vor Joel Matip.
Wieder Robert Lewandowski - diesmal gegen Sead Kolasinac.
Schalke-Keeper Ralf Fährmann klärt rechtzeitig vor Marco Reus.
Klaas-Jan Huntelaar gegen Nuri Sahin.
Häufig im Zweikampf: Sokratis und Huntelaar.
Auch Kevin-Prince Boateng musste öfter gegen Sokratis ran.
Auch Kevin-Prince Boateng musste öfter gegen Sokratis ran.
Joel Matip klärt den Ball vor Robert Lewandowski.
Marcel Schmelzer war aufgrund seiner Verletzung zum Zuschauen verdammt.
Alte Bekannte: Marcel Schmelzer und der ehemalige Borusse und jetzige Schalker Felipe Santana.
Julian Draxler im Zweikampf mit Henrikh Mkhitaryan.
Kaan Ayhan will Robert Lewandowski stoppen.
Sokratis nimmt es mit Klaas-Jan Huntelaar auf.
Sebastian Kehl, Mats Hummels und Nuri Sahin gemeinsam im Duell mit Klaas-Jan Huntelaar.
Tim Hoogland und Kevin-Prince Boateng nehmen Marco Reus in die Zange.
Das Ziel vor dem Derby war klar: ein Dortmunder Sieg sollte her.
Trainer unter sich: Schalkes Jens Keller und BVB-Coach Jürgen Klopp.
Jürgen Klopp zeigte sich vor dem Anpfiff bester Laune...
...und zugleich hoch konzentriert.
Schalke-Manager Horst Heldt.
Marco Reus steigt über Kevin-Prince  Boateng hinweg.
Jürgen Klopp feuert sein Team an.
Schalkes Torjäger Klaas-Jan Huntelaar gibt lautstarke Anweisungen.
Jürgen Klopp gibt die Richtung vor.
Immer weiter, Jens Keller.
Kevin-Prince Boateng artistisch gegen Henrikh Mkhitaryan.
Erik Durm flankt, Leon Goretzka grätscht dazwischen.
Robert Lewandowski wird von Roman Neustädter bedrängt.
Max Meyer im Duell mit Mats Hummels.
Lukasz Piszczek versucht, an Tim Hoogland vorbeizukommen - Julian Draxler schaut zu.
Kevin Großkreutz

Auch beim Rivalen aus Gelsenkirchen steht in Kevin-Prince Boateng ein Leistungsträger wieder zur Verfügung. Allerdings ließ Keller offen, ob der Mittelfeldspieler nach abgelaufener Sperre wieder von Beginn an dabei ist. Den Schalkern gelang am vorigen Dienstag beim 3:0 in Bremen der erste Saisonsieg - ohne Boateng. 

Dass es bei aller Rivalität auch harmonisch zugehen kann, leben Atsuto Uchida und Shinji Kagawa vor. Fast täglich treffen sich die beiden Japaner zum Sushi-Essen. Doch die seit Jugendjahren anhaltende Freundschaft wird für 90 Minuten ruhen. Kagawa sehnt ein Erfolgserlebnis für die Borussia herbei.

„Wenn wir siegen, können wir neues Selbstbewusstsein tanken. Wir wollen das mit aller Macht. Denn drei Punkte im Derby würden uns neuen Schwung bringen“, sagte der BVB-Rückkehrer in einem Interview der Deutschen Fußball Liga.

SO KÖNNTEN SIE SPIELEN
Schalke: Fährmann - Uchida, Ayhan, Neustädter, Aogo - Boateng, Höger - Sam, Meyer, Choupo-Moting - Huntelaar
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Jojic - Aubameyang, Kagawa, Großkreutz - Ramos

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aubameyang provoziert erneut

Schürrle spricht Klartext: Das Thema schafft Kopfschütteln

BERLIN Spielen durfte er nicht. Weil er im Abschlusstraining "nicht gerade on fire" gewesen sei, wie Peter Stöger in Berlin erklärte. Pierre-Emerick Aubameyang war dennoch in aller Munde, weil "zufällig" während der laufenden BVB-Partie in der Hauptstadt Bilder auftauchten, die ihn beim Spaß-Zock in einer Dortmunder Soccerhalle zeigten.mehr...

Der Kommentar

Aubameyang-Abgang: Auf den BVB wartet die nächste Zäsur

BERLIN Durch den bevorstehenden Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang steht dem BVB die nächste Zäsur ins Haus. Neu ist diese Situation für die Schwarzgelben nicht - weh tut sie dennoch. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

BVB-Einzelkritik

Toprak und Sancho überzeugen - Schwachstelle Toljan

BERLIN Ömer Toprak hält den Laden hinten dicht beim 1:1 des BVB in Berlin. Der 17-jährige Jadon Sancho macht Lust auf weitere Einsätze. Jeremy Toljan bleibt eine Schwachstelle. Die Borussen in der Einzelkritik.mehr...

1:1 bei Hertha BSC

Spätes Erwachen: BVB vergibt den Sieg im Olympiastadion

BERLIN Der BVB wacht beim Spiel in Berlin spät auf und muss sich mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Aubameyangs unklare Zukunft bleibt das beherrschende Thema bei den Schwarzgelben.mehr...

Durm erneut verletzt

Abschied rückt näher! BVB ohne Aubameyang nach Berlin

DORTMUND Nächster Paukenschlag beim BVB: Ohne Pierre-Emerick Aubameyang reisen die Schwarzgelben nach Berlin. Der Verbleib des Torjägers in Dortmund wird immer unwahrscheinlicher. Zudem muss Erik Durm erneut wochenlang pausieren.mehr...

Klartext schwarzgelb

Günna: Aubameyangs Psychospielchen nicht bieten lassen

DORTMUND Der "Rohrkrepierer erster Klasse" gegen Wolfsburg sitzt noch im Hinterkopf. Aber der Murks auf dem Platz ist nicht das einzige Thema, das ihn beschäftigt. In der Aubameyang-Affäre sollte der BVB mal "Eier zeigen", sagt Günna in seinem "Klartext schwarzgelb" zum 19. Bundesliga-Spieltag.mehr...