Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bald passen noch mehr Fans ins Stadion

Signal Iduna Park

DORTMUND Keine langen Hälse mehr machen müssen Besucher des Signal Iduna Parks. 168 Sitzplätze auf der Nordtribüne im Block 8 sollen sich in 336 Stehplätze verwandeln. Damit passen bald 80.720 Fans in das "schönste Stadion der Welt".

von Von Steffi Tenhaven

, 04.08.2010
Bald passen noch mehr Fans ins Stadion

Eugen Käbel (52), Haustechniker im Signal Iduna Park, sitzt da, wo bald gestanden wird.

Wie Dr. Christian Hockenjos auf Anfrage bestätigte, ist ein entsprechender Bauantrag gestellt, aber noch nicht genehmigt. „Ob der Umbau bis zum Ligastart klappt, ist deshalb fraglich.“ Hockenjos, Leiter des Bereichs Verwaltung und Organisation beim BVB und Stadiongeschäftsführer, geht aber fest davon aus, dass die Stehplätze bis September eingerichtet werden können. „Wir freuen uns, die Qualität für unsere Gäste im Stadion zu erhöhen“, sagt Dr. Christian Hockenjos.

Denn dem Umbau waren Beschwerden von Besuchern vorausgegangen, die auf besagten Sitzschalen der Gästetribüne durch einen Zaun in ihrer Sicht beeinträchtigt waren. Damit bietet der BVB den Fans auswärtiger Mannschaften in Zukunft 2905 Stehplätze im Gästebereich. Verpflichtet sind die Schwarz-Gelben eigentlich nur zu 2445. Denn laut Statuten der deutschen Fußballliga muss jeder Verein zehn Prozent von den heimischen Stehplätzen (Südtribüne 24.455) den Auswärtsfans zur Verfügung stellen. Damit liegt der Club sogar um 460 Stehplätze über dem Soll. Hockenjos erklärt den Hintergrund: „Der Stehplatzbereich ist in ca. 15 von 17 Heimspielen immer ausverkauft.“ Mit dem Umbau könnte der Signal Iduna Park zudem seinen Spitzenplatz als größtes Bundesligastadion in Deutschland untermauern.

Die aktuelle Kapazität von 80.552 Plätzen erhöht sich dann auf insgesamt 80.720 Plätze. „Damit wäre eine Trendwende eingeleitet“, freut sich Hockenjos. Schließlich fasste die Spielstätte der Borussia in früheren Jahren schon mal 83.000 Besucher – nach der dritten Ausbaustufe des Stadions im Jahre 2003. Durch die Umrüstung des Stadions in Vorbereitung auf die Fußballweltmeisterschaft 2006 fielen 1500 Plätze weg. Die Umsetzung sicherheitsrelevanter Maßnahmen reduzierte die Kapazität weiter – zum Start der Bundesligasaison 2006/07 standen noch 80.708 Plätze zur Verfügung. Bei internationalen Spielen sind ausnahmslos nur Sitzplätze erlaubt. 

Lesen Sie jetzt