Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bitte kein Mittelmaß

DORTMUND Im schwarzgelben Dress hatten Borussia Dortmunds Profis in dieser Saison bislang selten etwas zu feiern. Umso besser läuft es, zumindest für die Nationalspieler, offenbar, sobald sie Trikots ihres Heimatlandes überstreifen.

von Von Thomas Rellmann

, 23.11.2007
Bitte kein Mittelmaß

Absoluter Wille: Florian Kringe und Robert Kovac

Beispiele gefällig? Robert Kovac und Mladen Petric lösten mit Kroatien nicht nur das EM-Ticket, sondern kickten auch die Engländer mit ihrem 3:2-Sieg in Wembley raus, Petric sogar als Siegtorschütze. Auch Jakub Blaszczykowski und seine Polen feierten das Erreichen der Endrunde. Und nicht zuletzt führen Nelson Valdez und die Nationalelf Paraguays die WM-Qualifikationsgruppe Südamerika noch vor Argentinien und Brasilien an – auch dank eines wiedererstarkten Valdez‘.  

Grauer Alltag ruft

          „Sich eins, zwei Tage feiern zu lassen, ist okay“, sagt BVB-Trainer Thomas Doll vor dem Gastspiel beim 1.FC Nürnberg (Sonntag, 17 Uhr). Auch er weiß: Der Alltag namens Bundesliga sieht eindeutig grauer aus. Um das zu ändern, zählt beim ins Straucheln geratenen Pokalsieger nur ein Sieg. Doll: „Eins ist klar, das ist ein Willensspiel. Und wir wollen zeigen, dass wir nicht ins Mittelmaß gehören.“ Wohin der Blick geht, ist bei sechs Punkten Rückstand aufs europäische Geschäft und ebenso vielen Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge ungewiss. Doll möchte „den Abstand noch oben verringern“, ihn aber auch „nach unten vergrößern“.

Wer vertritt Degen?

Bei diesem Unterfangen ist der Ex-Hamburger einmal mehr zu personellen Umstellungen gezwungen. Philipp Degen (Sprunggelenksverletzung) wird in der Regel von Florian Kringe vertreten. Doch der erwies sich jüngst als wertvollster Mittelfeldmann. Vor der Abwehr brennt Sebastian Kehl auf sein Comeback – die Alternative wäre Marc Kruska, der noch leicht angeschlagen vom U21-Länderspiel ist. Wie der BVB im Frankenland aufläuft – mal wieder ein Rätsel.

Das gilt auch für die bisherigen Leistungen der Dortmunder, die immer wieder gravierenden Schwankungen unterworfen waren. Damit die „Sinuskurve“ (Präsident Dr. Reinhard Rauball) in Franken wieder nach oben ausschlägt, schwor KGaA-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Profis am Freitag Mittag auf die Aufgabe beim Tabellen-16. ein. Seine Hoffnung: bloß nicht zum Aufbaugegner des „Clubs“ mutieren.  BVB: Weidenfeller - Kringe, Brzenska, Kovac, Dede - Kehl, Tinga - Blasczykowski, Buckley - Klimowicz, Petric

  

Lesen Sie jetzt