Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball wird zur Nebensache

Bundesweites Lob für sensiblen Umgang

Dortmund Als der Fußball zur Nebensache wurde, bewiesen die Zuschauer im Signal Iduna Park ihr feines Gespür für die spezielle Situation. 81.000 ab der 60. Minute weitgehend schweigende Anhänger sorgten für eine beklemmende Atmosphäre im emotional sonst so aufgeladenen größten deutschen Fußball-Tempel – und bezeugten so ihr Mitgefühl für einen während des Spiels an einem Herzinfarkt gestorbenen 79-Jährigen.

Bundesweites Lob für sensiblen Umgang

Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.

Es sind Momente, die man nicht so schnell vergessen wird. Eine Dortmunder Mannschaft, die vor der Südtribüne vor ihren treuesten Fans steht, Arm in Arm. Das Bild kennt man nach Siegen. Doch diesmal feiern sie nicht, sie hüpfen nicht. Sie stehen ganz still da. Und nicht wenige Spieler haben Tränen in den Augen. Das ganze Stadion hat kurz zuvor „You’ll never walk alone“ angestimmt, die bekannteste aller Fußball-Hymnen.

Nach Todesfall im Stadion

Dortmunder OK-Chef: "Es war sehr bewegend"

Dortmund Während der Partie gegen Mainz (2:0) verabredeten sich die Fans binnen weniger Minuten, auf den verbalen Support zu verzichten. Christian Hockenjos, Leiter des Bereichs Verwaltung und Organisation beim BVB, erklärt, wie es möglich war, dass 80.000 Zuschauer plötzlich verstummen.mehr...

Eine spontane Aktion, wie man später erfährt, die auf der Südtribüne ihren Anfang nimmt und sich rasend schnell auf alle anderen Tribünen fortpflanzt. Eine Geste, mit der die Anhänger ihren Respekt demonstrieren wollen für den Zuschauer, der in der Südwest-Ecke des Stadions kurz nach Beginn der zweiten Hälfte einen Herzinfarkt erlitten hat. Und der trotz aller sofortigen Rettungsmaßnahmen noch im Stadion stirbt. Eine Geste auch für den zweiten Fan, 55, der ebenfalls einen Herzinfarkt erleidet und der wiederbelebt werden kann.

Ganzes Stadion schweigt

Über die sozialen Medien und Netzwerke der einzelnen Fan-Gruppierungen hat sich der Zwischenfall in Windeseile herumgesprochen. „Es kam relativ schnell die Ansage, dass etwas Schlimmes passiert ist und der Support eingestellt werden soll“, sagt Tobias Westerfellhaus, Vorstandsmitglied der BVB-Fanabteilung. Er saß unweit der Stelle, an der sich der tragische Vorfall zutrug. „Wir haben mitbekommen, wie da plötzlich ganz viele Sanitäter in den Block kamen.“ Über ihre guten Kontakte zur Mainzer Fanszene informieren die BVB-Anhänger auch die Gäste-Fans. Ein ganzes Stadion schweigt weitgehend für den Rest der 90 Minuten.

Dortmund Nach dem tragischen Tod eines Fans während des BVB-Spiels gegen Mainz herrschte im Stadion nach der Halbzeit eine bedrückende Atmosphäre. Tobias Westerfellhaus, Vorstandsmitglied der BVB-Fanabteilung, saß bei einem Sanitätereinsatz in nächster Nähe. Wie er die Geschehnisse im Stadion erlebte, erzählt er im Interview.mehr...

Für die Fußballer ist es eine merkwürdige Situation. Die Spieler, auch die Trainer, sie sind nicht informiert. Als „ganz seltsam“, sagt BVB-Kapitän Mats Hummels, habe er die gespenstische Stille empfunden, „es war sehr ruhig, aber man spürte dennoch eine gewisse Aufgewühltheit“. Das, gab Hummels zu, habe ihn an den Abend des Terroranschlags in Paris erinnert.

Todesfall überschattet BVB-Heimspiel

Roman Weidenfeller: Fans gilt allerhöchster Respekt

DORTMUND Borussia Dortmund besiegt den FSV Mainz 05 mit 2:0 - doch das rückt am Sonntag völlig in den Hintergrund. Nach dem tragischen Tod eines Fans während des Spiels herrscht im Stadion nach der Halbzeit eine bedrückende Atmosphäre. Die 81.000 Zuschauer stellen den Support ein. Wie die BVB-Spieler diese Momente erlebt haben, teilten sie am Abend in den sozialen Netzwerken mit.mehr...

Für den feinfühligen Umgang mit der schwierigen Situation gab es für Fans und den BVB gestern viel Lob. Die Spieler hatte da der Alltag schon wieder, die Mannschaft begann die Vorbereitung auf das Europa-League-Spiel bei Tottenham Hotspur (Donnerstag, 21.05 Uhr). Nicht jedem mochte das so einfach gelingen.  

SELM Der Todesfall beim Bundesliga-Heimspiel von Borussia Dortmund im Signal Iduna Park hat auch die Vertreter der BVB-Fanclubs am Sonntag mitgenommen. Fünf Fans aus der Region beschreiben, wie sich die Nachricht im Stadion verbreitete und wie sie die Reaktion der Anhänger von BVB und FSV Mainz 05 erlebten.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimliche Vertragsverlängerung

Aubameyang steht beim BVB bis 2021 unter Vertrag

DORTMUND Der BVB hat den Vertrag mit Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang heimlich, still und leise bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Ursprünglich hatten sich beide Parteien im Juli 2015 auf eine Verlängerung bis zum 2020 geeinigt.mehr...

Glücklicher Sieg gegen Hoffenheim

Peter Stöger haucht dem BVB neues Leben ein

DORTMUND Zwei Spiele, zwei Siege! Mit Peter Stöger geht es beim BVB wieder aufwärts. Doch der schmeichelhafte Erfolg gegeg Hoffenheim verdeckt nicht, dass dem Coach noch viel Arbeit bleibt. Über seine Nachfolge wird weiter spekuliert - trotz aller Dementis.mehr...

BVB-Einzelkritik

Viel Durchschnitt gegen Hoffenheim - Kagawa überzeugt

DORTMUND Der erste Heimsieg seit 84 Tagen lässt den BVB in der Bundesliga beruhigt in die Winterpause gehen. Beim 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Hoffenheim wird bei den Schwarzgelben allerdings viel Durchschnitt geboten. Die Einzelkritik.mehr...

Der BVB-Kommentar

Frohes Fest! Aber auf Stöger wartet noch viel Arbeit

DORTMUND Rein statistisch bringen Trainerwechsel nur selten den erhofften Effekt. Der BVB liefert derzeit den gegenteiligen Beweis. Zwei Spiele, zwei Siege: Selbst wenn die Schwarzgelben in München aus dem Pokal ausscheiden sollte, hat der Wechsel zu Peter Stöger schnell den erhofften Erfolg gebracht. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

2:1 gegen Hoffenheim

Das Glück ist zurück! Pulisic lässt den BVB spät jubeln

DORTMUND Das Glück ist zurück bei Borussia Dortmund: Der Last-Minute-Treffer von Christian Pulisic sichert dem BVB ein schmeichelhaftes 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim.mehr...