Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spielpraxis in der U21

Dahoud wartet weiter auf den Durchbruch beim BVB

Dortmund Mahmoud Dahoud sammelt derzeit Spielpraxis in der deutschen U21-Nationalelf. Vergangene Saison war das für ihn Stress, diese Saison ist es vor allem eine Chance. Denn richtig angekommen ist er bei Borussia Dortmund noch nicht. Zumindest von einer weiteren Verletzung ist der 21-Jährige am Donnerstag verschont geblieben.

Dahoud wartet weiter auf den Durchbruch beim BVB

Noch nicht die erhoffte Verstärkung für den BVB: Mahmoud „Mo“ Dahoud.Kirchner Foto: Guido Kirchner

Nach 42 Minuten im Duell zwischen der U21 Aserbaidschans und der des Nachwuchs-Europameisters Deutschland dürfte der Puls bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund am Donnerstag für einen Moment kräftig in die Höhe geschnellt sein. Mahmoud Dahoud, den alle nur „Mo“ rufen, ging noch vor der Halbzeit verletzungsbedingt vom Feld. Nicht schon wieder ein Rückschlag.

Entwarnung folgt

Bis zur Entwarnung dauerte es danach eine gute Stunde, aber sie kam. U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz sagte nach dem Abpfiff den entscheidenden Satz: „Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme, da wir bereits am Dienstag das nächste wichtige Spiel in der EM-Quali gegen Israel haben.“ Am Freitag bestätigte der BVB Kuntz‘ Aussage auf Anfrage – reine Vorsichtsmaßnahme. Dahoud bleibt folglich im Lager der U21 und darf schon in besagtem Spiel gegen Israel auf weitere Einsatzminuten hoffen.

U21 mit 7:0-Sieg in Aserbaidschan

Kuntz: Dahoud-Wechsel reine Vorsichtsmaßnahme

Baku Die deutsche U21 hat im vorletzten Länderspiel des EM-Jahres ihre Pflichtaufgabe souverän gemeistert. Der Europameister um den dreifachen Torschützen Marcel Hartel bejubelte am Donnerstag beim EM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan einen 7:0 (3:0)-Erfolg. BVB-Spieler Mahmoud Dahoud wurde in der 42. Minute ausgewechselt. Trainer Stefan Kuntz gab aber gleich Entwarnung.mehr...

Spielzeit, die der 21 Jahre junge Mittelfeldspieler zweifelsfrei gut gebrauchen kann. In der vergangenen Saison war die U21 für ihn eine zusätzliche Belastung, heute ist sie primär eine Chance. Denn seit seinem Wechsel aus Gladbach – wo Dahoud fast immer von Beginn an spielte – nach Dortmund in diesem Sommer, sah der Zwölf-Millionen-Euro-Mann mit der feinen Technik deutlich mehr Ersatzbank als Rasen. Zehn Einsätze und nur 537 von 1620 möglichen Pflichtspielminuten sind weniger, als sich der gebürtige Syrer vor dem Transfer ausgerechnet hat. Dahoud wartet noch auf den Durchbruch beim BVB.

Anpassungsprobleme

Sportdirektor Michael Zorc hält das für „normale Anpassungsprobleme“, wie er gegenüber dem Kicker erklärt. Über mehr als Andeutungen seiner Klasse, beispielsweise beim 5:0 gegen Köln oder 6:1 gegen Ex-Klub Gladbach, ist Dahoud in Dortmund noch nicht hinausgekommen. Vor allem in der Rückwärtsbewegung offenbart er schon mal die eine oder andere Schwäche. Zorc glaubt trotzdem fest an seinen Neuzugang: „Ich bin absolut überzeugt von ihm.“ Geduld ist gefragt.

DORTMUND Ernüchternd war sie, die Heimpleite des BVB gegen den FC Bayern München. Zwar legte der Rekordmeister eine starke erste Halbzeit hin, unverwundbar schien er aber dennoch nicht. Was genau lief gegen den Tabellenführer schief und wo muss man ansetzen, um den Weg aus der Krise zu finden? In der 68. Folge des BVB-Podcasts gehen wir den BVB-Problemen auf den Grund.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 84

Auf der Suche nach dem stilprägenden Dortmunder Fußball

DORTMUND Borussia Dortmund ist im Jahr 2018 noch ungeschlagen - das passt allerdings nicht zur aktuellen Stimmungslage. Der Fußball der Rückrunde genügt den hohen Dortmunder Anspüchen nur bedingt. Darüber diskutieren wir in der 84. Folge des BVB-Podcasts.mehr...

Umsatz um 45,6 Prozent gesteigert

Pyrotechnik in Italien gezündet: BVB droht harte Strafe

DORTMUND Borussia Dortmund droht wegen der Vergehen einiger "Fans" beim Auswärtsspiel gegen Atalanta Bergamo eine harte Strafe durch die UEFA.mehr...

BVB ist ein fragiles Gebilde

Stöger sieht Probleme: Mut und Entschlossenheit fehlen

DORTMUND Borussia Dortmund hat einen guten Lauf bei den Ergebnissen, doch vom stilprägenden BVB-Fußball ist kaum noch etwas zu erkennen. Der Trainer übt Kritik an seiner Mannschaft. Wann sind Lösungen zu sehen? Jürgen Koers kommentiert.mehr...

Sancho und Philipp vor Rückkehr

BVB geht mit neuen Personal-Optionen in die heiße Phase

DORTMUND Pünktlich zur entscheidenden Saisonphase gibt es neue Personaloptionen für BVB-Trainer Peter Stöger. Jadon Sancho und Maximilian Philipp brennen auf ihre Rückkehr - das stellen sie beim Training am Freitag unter Beweis. mehr...

Knöchelbruch bei Michael Eberwein

Bittere Nachricht für den BVB II nach 4:2 in Wattenscheid

DORTMUND Drei Punkte gewonnen, aber mit dem schwer verletzten Michael Eberwein und Rot-Sünder Massimo Ornatelli zwei eminent wichtige Spieler verloren. Der BVB II geht mit gemischten Gefühlen in das nächste spielfreie Wochenende. mehr...

BVB trifft auf RB Salzburg

Peter Stöger: Das ist eine richtig coole Geschichte

DORTMUND Bergamo in den Knochen, Augsburg vor der Brust, Salzburg im Hinterkopf. Es geht Schlag auf Schlag bei Borussia Dortmund. Mittendrin: Peter Stöger. Der BVB-Trainer eilt von Erfolg zu Erfolg - die Spielweise lässt aber weiterhin zu wünschen übrig.mehr...