Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Das größte Rätsel der Bundesliga

HANNOVER/DORTMUND In Indonesien freuen sich die Fans bald bestimmt auf einen dicken Fisch aus Deutschland. Nicht wissend, dass sie sportlich betrachtet eher eine graue Maus zu sehen bekommen, die auf dem Rasen vorwiegend durch Eselei auffällt: Borussia Dortmund, den Bundesliga-Zwölften.

Das größte Rätsel der Bundesliga

Bleiben im Mittelmaß: Diego Klimowicz und der BVB

Vom 16. Dezember an soll der Klub in dem 225-Mio.-Einwohner-Land die Auslandsvermarktung der DFL vorantreiben. Vier Tage lang. Die Stippvisite dürfte dem BVB mit einem sechsstelligen Betrag versüßt werden. Ein nettes Weihnachtsgeschenk für das börsennotierte Unternehmen, dessen Finanzkennzahlen längst wieder vorzeigbar sind. Nur: Der Fußball ist es weiterhin nicht. Das hat die Niederlage in Hannover (1:2, Tore: Huszti, Schulz für 96, Kringe für Dortmund) abermals deutlich aufgezeigt.

Neun Punkte hinter Karlsruhe

24 Mio. Euro beträgt der Profi-Etat der Niedersachsen, die kernsanierte Borussia zahlt inzwischen wieder mehr als 30 Mio. Euro. Dennoch rangiert der BVB sieben Punkte hinter Hannover. Und neun hinter Aufsteiger Karlsruhe. „Wir stecken im Niemandsland der Tabelle fest“, sagt Trainer Thomas Doll. Bis zum ersten UEFA-Cup-Rang sind es sechs Zähler, bis zur Abstiegszone fünf. Über die Hinrunde dürfen Borussias Fans getrost ein Ei schlagen.

Nachzuvollziehen ist das nicht, denn Dortmund war mit einer bedingt durch das starke Bayern-Spiel (0:0) breiten Brust und einem Erfolgserlebnis (2:1 gegen Frankfurt) im Rücken an die Leine gereist. Es erwischte sogar einen perfekten Start mit 5:1 Chancen während der ersten 17 Minuten.

Ordnung verloren

Die Doll-Elf überrannte Hannover – und stellte dann unter anderem das Rennen weitgehend ein. Legte die Aggressivität ab. Schob nicht mehr mutig nach. Warum? Ein Rätsel! Mittelfeldspieler Florian Kringe raunzte: „Wir haben die Ordnung verloren. Das war undiszipliniert.“ Verteidiger Dede beklagte: „Wir haben 60 Minuten keinen Fußball mehr gespielt.“

Die Kette des Versagens wurde lang und länger. Sie begann bei Degens Sinnlos-Foul gegen Pinto im Strafraumeck, das zum Elfmeter führte, sie reichte über den verunsicherten Torhüter Weidenfeller und den abermals schwer dilettierenden Manndecker Kovac, die uneffektiven Buckley und Valdez bis zu Jakub Blaszczykowski, dessen Repertoire sich in Hannover erneut nicht in Zahlen widerspiegelte. 16 Ballkontakte verzeichnete der Pole in der ersten Hälfte und gewann nur knapp 30 Prozent seiner Duelle. „Mir ist das alles ein Rätsel“, sagte Sportdirektor Michael Zorc.

In Indonesien wird man sich dennoch auf den BVB freuen. Der größte Staat Südostasiens hätte auch Energie Cottbus bekommen können. Das wirbt nun aber in Vietnam

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB II nimmt nochmal Fahrt auf

U23 springt nach 2:1-Sieg in Wuppertal auf Rang drei

DORTMUND Trotz der Extrembelastung der vergangenen Wochen nimmt der BVB II in der Endphase der Saison noch einmal richtig Fahrt auf. Nach dem 2:1 beim Wuppertaler SV ist Dortmunds U23 seit sechs Spielen ungeschlagen und verbesserten sich auf Tabellenplatz drei.mehr...

Frust bei BVB-Anhängern sitzt tief

Dortmunder Fans gehen auf Distanz zur Mannschaft

DORTMUND Wie tief Frust, Enttäuschung und auch Wut bei den Fans von Borussia Dortmund nach dieser Achterbahn-Saison und vor allem dem Derby-Desaster sitzen, demonstrieren die schwarzgelben Anhänger vor und nach dem Spiel gegen Bayer Leverkusen. Die Botschaft kam an.mehr...

Sancho dieses Mal Genie

Die linke BVB-Seite überzeugt gegen Bayer Leverkusen

DORTMUND Bei Borussia Dortmund überzeugen auf der linken Seite zwei neue Gesichter: Der 18-jährige Jadon Sancho mit seiner Torpremiere und doppelter Vorbereitung sowie der defensiv wie offensiv inspirierte Manuel Akanji.mehr...

Sancho überragt beim 4:0

BVB-Einzelkritik: Akanji bringt Schwung auf neuer Position

DORTMUND Vor der Partie prangerte ein Banner vor der Südtribüne fehlenden Mut, Willen und Leidenschaft der BVB-Mannschaft an. Die Schwarzgelben bewiesen gegen Leverkusen das Gegenteil. Aus einer bärenstarken Elf ragte der 18-jährige Jadon Sancho noch heraus.mehr...

Furioser BVB-Auftritt gegen Leverkusen

Beeindruckendes 4:0 gegen Bayer - Stöger setzt Zeichen

DORTMUND Borussia Dortmund liefert mit dem furiosen 4:0 (1:0) gegen Bayer Leverkusen ein eindrucksvolles Statement im Kampf um die direkte Qualifikation zur Champions League ab. Trainer Peter Stöger setzt ein personelles Zeichen - auch darf sich nach der bitteren Derbypleite vor einer Woche als Sieger fühlen.mehr...

BVB besiegt Leverkusen mit 4:0

Dortmund macht Riesenschritt zur Champions League

DORTMUND Borussia Dortmund wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der kommenden Saison Champions League spielen. Im Topspiel setzt sich der BVB gegen Leverkusen souverän mit 4:0 durch. Unser Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...