Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rutschpartie geht weiter

Der BVB schlittert durch seine sportliche Krise

Dortmund Peter Bosz musste sich vis-à-vis sogar Fragen nach einem möglichen Nachfolger gefallen lassen. Doch selbst auf diesen Affront reagierte der Niederländer am Samstag mit erstaunlicher Gemütsruhe. Borussia Dortmund schlittert mit seinem Trainer immer weiter in einen haltlosen Zustand. Eine Rutschpartie mit ungewissem Ausgang.

Der BVB schlittert durch seine sportliche Krise

Borussia Dortmund braucht nach der monatelangen Talfahrt dringend ein Erfolgserlebnis. Gelingt das in dieser Woche nicht, geht es Trainer Peter Bosz an den Kragen Foto: Montage: Klose

Zur Erinnerung: Borussias letzter Sieg in der Bundesliga datiert aus dem September. Seitdem entwickelt sich die Krise, die lange nicht so benannt werden sollte, zu einem Schrecken ohne Ende. Inzwischen ist der BVB nicht wiederzuerkennen. Wie der von Sportdirektor Michael Zorc beschworene „Turnaround“ gelingen soll, bleibt rätselhaft.

Punktepolster ist aufgebraucht

Allein die schwache Punktausbeute der Konkurrenz unterhalb des FC Bayern belässt die Schwarzgelben in Schlagdistanz zu den Champions-League-Plätzen, die Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke als Minimum ausgegeben hat („Daran wird nicht gerüttelt“). Nur aufgrund der Schwäche der Liga dümpelt der BVB noch nicht irgendwo im Nirgendwo. Das Punktepolster ist aufgebraucht.

DORTMUND Das Verletzungspech beim BVB hält an! Maximilian Philipp wird den Schwarzgelben aufgrund einer schweren Knieverletzung mehrere Monate fehlen. Ein Comeback noch in der laufenden Saison scheint unwahrscheinlich.mehr...

So ist eine vertrackte Situation entstanden, die Watzke und Zorc händeln müssen. An der Unzufriedenheit der BVB-Bosse gibt es keinen Zweifel. Die Talfahrt hinterlässt Spuren, auch wenn es nicht die erste und nicht die schwerste sportliche Krise der vergangenen Jahre ist.

Keine Alternativen

Wie geht es weiter? Gelingt auch am Samstag gegen Werder Bremen kein Sieg, dürfte die Verlängerung der Verlängerung der Schonfrist ins Wanken geraten. Bei aller Wertschätzung, die Bosz beim BVB intern auch weiterhin genießt: Der sportliche Schaden, den die Macher auch mangels überzeugender Alternativen auf dem Trainermarkt in Kauf nehmen, muss sich im Rahmen halten. Besser wäre ein baldiges Erfolgserlebnis.

Umfrage

In welchen Mannschaftsteilen braucht der BVB im Winter Verstärkung?

1111 abgegebene Stimmen

In Fankreisen mehren sich bereits Stimmen, die sich abwenden von der Mannschaft, die keine Durchhalteparolen und kein Schönreden mehr hören wollen und keine Verweise darauf, dass zu Saisonbeginn alles wunderbar war.

Hinweggefegt


Die Galaform des Starts hat es hinweggefegt wie die Blätter bei den Herbststürmen. Von seiner unantastbaren 4-3-3-Formation ist Bosz – wohl auf entsprechende Hinweise reagierend – abgewichen. Im Moment fühle sich die Mannschaft in der 3-4-3-Formation sicherer, sagte Kapitän Marcel Schmelzer.

LEVERKUSEN Erst Mario Götze, am Samstag dann Maximilian Philipp und Gonzalo Castro: Zur sportlichen BVB-Misere gesellt sich nun auch das Verletzungspech. Der üppig besetzte Kader reduziert sich Stück für Stück.mehr...

Am offensiven Pressing möchte Bosz dennoch festhalten. Bayer Leverkusens Spieler machten sich am Samstag 40 Minuten lang einen Spaß daraus, die Schwächen des BVB zu entblößen. Fehlendes Tempo. Fehlende Präzision. Fehlendes Durchsetzungsvermögen in den Zweikämpfen. Selbst in Überzahl lag der Fokus mehr darauf, Risiko zu vermeiden (Bosz: „Wir wollten keine Bälle leichtfertig verlieren.“), als eigene Chancen zu suchen. Geschwindigkeit und Torgefahr gingen flöten. Es steckt kaum noch Bosz in der Borussia. Und immer weniger BVB-Fußball.

Für die Wende einen Sieg

Von einem Schritt nach vorne, den Spieler der Öffentlichkeit gegenüber zu vermelden hatten, wollte Bosz am Wochenende nicht sprechen, derartige Einordnungen seien nicht seine Aufgabe. „Das sollen andere entscheiden, ob das ein Schritt nach vorne, nach hinten, nach oben oder nach unten war.“ Für die Wende, den besagten Turnaround, brauche es einen Sieg, erklärte Bosz. Am Mittwoch ein Sieg bei Real, beim Titelverteidiger der Champions League? „Auch gegen Madrid ist das möglich.“ Da schwang allerdings wenig Überzeugung mit in seiner Stimme.

LEVERKUSEN Das 1:1 in Leverkusen lässt sich auf vielfältige Weise interpretieren. Beim BVB bestehen zwar gravierende Mängel im Aufbau- und Positionsspiel, die Spieler blicken dennoch positiv nach vorne. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Götze wird immer wichtiger

BVB-Mittelfeldspieler steht für das spielerische Element

DORTMUND Pünktlich zur entscheiden Sasionphase nähert sich Mario Götze seiner Bestform. Trainer Peter Stöger lobt den BVB-Mittelfeldspieler vor dem Heimspiel gegen Augsburg (Montag, 20.30 Uhr) in den höchsten Tönen. mehr...

BVB-Podcast - Folge 84

Auf der Suche nach dem prägenden Dortmunder Fußball

DORTMUND Borussia Dortmund ist im Jahr 2018 noch ungeschlagen - das passt allerdings nicht zur aktuellen Stimmungslage. Der Fußball der Rückrunde genügt den hohen Dortmunder Anspüchen nur bedingt. Darüber diskutieren wir in der 84. Folge des BVB-Podcasts.mehr...

Umsatz um 45,6 Prozent gesteigert

Pyrotechnik in Italien gezündet: BVB droht harte Strafe

DORTMUND Borussia Dortmund droht wegen der Vergehen einiger "Fans" beim Auswärtsspiel gegen Atalanta Bergamo eine harte Strafe durch die UEFA.mehr...

BVB ist ein fragiles Gebilde

Stöger sieht Probleme: Mut und Entschlossenheit fehlen

DORTMUND Borussia Dortmund hat einen guten Lauf bei den Ergebnissen, doch vom stilprägenden BVB-Fußball ist kaum noch etwas zu erkennen. Der Trainer übt Kritik an seiner Mannschaft. Wann sind Lösungen zu sehen? Jürgen Koers kommentiert.mehr...

Sancho und Philipp vor Rückkehr

BVB geht mit neuen Personal-Optionen in die heiße Phase

DORTMUND Pünktlich zur entscheidenden Saisonphase gibt es neue Personaloptionen für BVB-Trainer Peter Stöger. Jadon Sancho und Maximilian Philipp brennen auf ihre Rückkehr - das stellen sie beim Training am Freitag unter Beweis. mehr...

Knöchelbruch bei Michael Eberwein

Bittere Nachricht für den BVB II nach 4:2 in Wattenscheid

DORTMUND Drei Punkte gewonnen, aber mit dem schwer verletzten Michael Eberwein und Rot-Sünder Massimo Ornatelli zwei eminent wichtige Spieler verloren. Der BVB II geht mit gemischten Gefühlen in das nächste spielfreie Wochenende. mehr...