Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

BVB sucht den Batshuayi-Nachfolger

Die Dortmunder Spur führt zu Lautaro Martinez

DORTMUND Weil die Zeit von Michy Batshuayi bei Borussia Dortmund im Sommer wohl enden wird, benötigt der BVB Ersatz. Der Wunschkandidat ist jünger, kleiner und spielt momentan noch in Argentinien.

Die Dortmunder Spur führt zu Lautaro Martinez

Borussia Dortmunds Wunschkandidat heißt Lautaro Martinez Foto: imago

Seinen Torinstinkt stellte Michy Batshuayi auch beim 1:0 gegen Hannover 96 unter Beweis. Bei der Ecke von Andre Schürrle machte er blitzschnell den Schritt nach vorn, verschaffte sich so den kleinen, aber ausreichenden Freiraum, um mit einer technisch auch noch sehr anspruchsvollen Weiterleitung mit der Hacke dem Ball die Richtungsänderung zu geben, die 96-Torhüter Philipp Tschauner überraschte.

Bei vielen Spitzenklubs auf dem Zettel

Es war der sechste Saisontreffer des Belgiers - in seinem siebten Bundesliga-Spiel nach der Winter-Ausleihe vom FC Chelsea Ende Januar im Sog des Aubameyang-Transfers zum FC Arsenal. Batshuayis Quote stimmt, seine Treffer brachten der Borussia neun Punkte. Die sportliche Leitung beim BVB ist zufrieden mit dem Tauschgeschäft - für die Zukunft aber verfolgt Borussia Dortmund nach Informationen dieser Redaktion einen anderen Plan.

Weil die Borussia aus England klare Signale bekommen hat, dass Batshuayi nach Ende des sechsmonatigen Leihgeschäfts seinen Dienst ab dem 1. Juli wieder in London antreten muss, hat der BVB seine Fühler in eine andere Richtung ausgestreckt - und ist in Argentinien fündig geworden. Borussia Dortmunds Wunschkandidat heißt Lautaro Martinez, ist 20 Jahre jung und spielt bei Racing Club de Avellaneda. Der nur 1,75 Meter große Angreifer hat als Mittelstürmer wegen seiner Explosivität, Schlitzohrigkeit und Torquote längst die Aufmerksamkeit etlicher europäischer Spitzenklubs auf sich gezogen. Genau darin könnte ein Problem liegen.

Neun Treffer in 13 Saisonspielen

Nach Berichten aus Argentinien soll sich Martinez' Klub mit Inter Mailand über einen Wechsel im Sommer einig gewesen sein - nun aber zögern, weil aus Dortmund ein verbessertes Angebot eingetroffen sein soll. Über die Höhe gibt es verschiedene Angaben, sie reichen von etwas über 20 Millionen bis hin zu 32 Millionen Euro. Inwieweit die Wechsel-Vereinbarung mit Inter rechtsverbindlichen Charakter besitzt, sollen Juristen prüfen. Der BVB dränge auf eine Einigung.

BVB-Erleichterung nach Sieg gegen Hannover

Kommentar: Ruhe vor dem Sturm im Saisonendspurt

DORTMUND Das dominierende Gefühl beim BVB nach dem 1:0 gegen Hannover ist die Erleichterung. Erleichterung, dass man nach dem erschreckenden Europa-League-Aus in der Bundesliga zurück in die Erfolgsspur findet. Tobias Jöhren kommentiert.mehr...

Martinez galt schon im Winter als ein möglicher Kandidat für die Aubameyang-Nachfolge. Das Interesse aus Dortmund ist nun nicht geringer geworden. Wegen eines Mittelfußbruchs hatte Martinez den Saisonauftakt in Argentinien verpasst und stand erst am siebten Spieltag erstmals im Kader. In 13 Saisonspielen erzielte er dennoch schon neun Treffer.

Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Kommentar: Kehl vor neuer Aufgabe

Bindeglied zwischen Mannschaft und sportlicher Leitung

Dortmund Sebastian Kehl ist zurück beim BVB, das freute fast ausnahmslos alle Fans der Schwarzgelben. Doch der 38-Jährige bringt nicht nur eine hohe Identifiaktion mit dem Verein mit, er hat auch eine immens wichtige Aufgabe im Verein.mehr...

BVB holt Sebastian Kehl zurück ins Boot

Ex-Kapitän ab 1. Juni Leiter der Lizenzspielerabteilung

DORTMUND Borussia Dortmund treibt dem Umbruch voran: Sebastian Kehl wird ab dem 1. Juni Leiter der Lizenzspielerabteilung. Die neu geschaffene Position ist für den Ex-Kapitän „eine Herzensangelegenheit“.mehr...

Stögers Mut in schwieriger Phase

BVB-Kommentar: Drastische Maßnahmen schärfen Profil

DORTMUND Das Kopfschütteln über Borussia Dortmund hält auch nach dem 4:0 gegen Bayer Leverkusen an. Diese Mannschaft gibt fortwährend Rätsel auf. Es ist beinahe unmöglich vorherzusagen, welches Gesicht sie zeigen wird. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

Schmelzers einsamster BVB-Sieg

Radikaler Schnitt! Wie geht's mit dem Kapitän weiter?

DORTMUND Vor dem richtungsweisenden Spiel gegen Leverkusen wirft Peter Stöger Kapitän Marcel Schmelzer aus dem Kader - und behält Recht. Bleibt die Frage, wie es weitergeht am nächsten Spieltag und nach der Saison.mehr...

Sancho dieses Mal Genie

Die linke BVB-Seite überzeugt gegen Bayer Leverkusen

DORTMUND Bei Borussia Dortmund überzeugen auf der linken Seite zwei neue Gesichter: Der 18-jährige Jadon Sancho mit seiner Torpremiere und doppelter Vorbereitung sowie der defensiv wie offensiv inspirierte Manuel Akanji.mehr...

Sancho überragt beim 4:0

BVB-Einzelkritik: Akanji bringt Schwung auf neuer Position

DORTMUND Vor der Partie prangerte ein Banner vor der Südtribüne fehlenden Mut, Willen und Leidenschaft der BVB-Mannschaft an. Die Schwarzgelben bewiesen gegen Leverkusen das Gegenteil. Aus einer bärenstarken Elf ragte der 18-jährige Jadon Sancho noch heraus.mehr...