Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Die wichtigsten Infos über BVB-Gegner FC Porto

Europa League

Darauf hätte Borussia Dortmund liebend gern verzichtet: Im Sechzehntelfinale treffen die Schwarzgelben auf den FC Porto. Der portugiesische Serienmeister ist Stammgast in der Champions League, hat in der laufenden Saison aber ungewohnte Probleme. Hier gibt es die wichtigsten Fakten des BVB-Gegners.

DORTMUND

, 17.02.2016
Die wichtigsten Infos über BVB-Gegner FC Porto

Iker Casillas hütet das Tor des FC Porto.

Die aktuelle sportliche Situation des FC Porto:

In der Champions League haben die Portugiesen den Einzug ins Achtelfinale knapp verpasst. Hinter Chelsea (13 Punkte) und Dynamo Kiev (11) landete Porto auf Rang drei (10) - jetzt geht es in der Europa League weiter.

Nach 22 Spieltagen auf Rang drei

In der Liga, der Liga NOS, belegt der FCP nach 22 Spieltagen nur Rang drei und hat aktuell sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Sporting Lissabon. Seit dem Jahreswechsel hakt es bei den Portugiesen. In den vergangenen acht Partien setzte es alle drei Saison-Niederlagen, die Tabellenführung wurde eingebüßt.

Nach dem 0:2 gegen Sporting Lissabon am 2. Januar wurde Trainer Julen Lopetegui beurlaubt. Es war die erste nach zuvor 341 Tagen ohne Niederlage. Als Nachfolger wurde am 19. Januar José Peseiro präsentiert. 

 

Ein Blick auf den Kader:

Trotz der herausragenden Stellung des FC Porto in der heimischen Liga werden dem Verein immer wieder die Topspieler weggekauft. So verließen im vergangenen Sommer Jackson Martinez, Oliver Torres (ihn wollte der BVB im Winter verpflichten), Danilo und Alex Sandro den Klub. Im Winter folgten Giannelli Imbulaund Kapitän Maicon.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Europa League: Das sind die Starts des FC Porto

Das sind die Stars des FC Porto!
15.12.2015
/
Vincent Aboubakar (Stürmer). Marktwert: 9 Millionen Euro.© Foto: dpa
Iker Casillas (Torhüter). Marktwert: 5 Millionen Euro.© Foto: dpa
Bruno Martins Indi (Innenverteidiger). Marktwert: 11,5 Millionen Euro.© Foto: dpa
Alberto Bueno (Mittelfeld). Marktwert: 7,5 Millionen Euro.© Foto: dpa
Maxi Pereira (Abwehr). Marktwert: 8 Millionen Euro.© Foto: dpa
Jesus Corona (Stürmer). Marktwert: 10 Millionen Euro.© Foto: dpa
Yacine Brahimi (Stürmer). Marktwert: 22 Millionen Euro.© Foto: dpa
Héctor Herrera (Mittelfedlspieler). Marktwert: 16,5 Millionen Euro.© Foto: dpa
Schlagworte FC Porto

 

Das sagt die Statistik:

Beide Vereine treffen erstmals im Europapokal aufeinander. Der BVB hat jedes seiner drei Heimspiele gegen portugiesische Mannschaften gewonnen und dabei zehn Tore erzielt. Allerdings hat der BVB alle drei bisherigen Auswärtsspiele in Portugal verloren. Die Bilanz des FC Porto auf deutschem Boden: drei Siege, vier Unentschieden und sieben Niederlagen. (Quelle: BVB)

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt