Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Eine "Riesensauerei"

Dusel-Sieg des BVB mit Hilfe von Winkmann

DORTMUND Für Thomas Tuchel war es "absolutes Glück", für Ralph Hasenhüttl eine „Riesensauerei“. Die strittigen Entscheidungen von Guido Winkmann beim 2:0 (0:0) von Borussia Dortmund über den FC Ingolstadt sorgten für eine lebhafte Diskussion der Trainer.

Dusel-Sieg des BVB mit Hilfe von Winkmann

Große Diskussionen mit Schiedsrichter Guido Winkmann (M.) nach dem Eigentor von Mats Hummels (l.).

Zum Leidwesen des Ingolstädter Fußball-Lehrers schlüpfte der Referee neben dem zweifachen Torschützen Pierre-Emerick Aubameyang in die Rolle des Hauptdarstellers - zugunsten des BVB. Selbst lange nach dem Abpfiff ließ Hasenhüttl noch immer mächtig Dampf ab: „Wenn wir heute einen Spielleiter gehabt hätten, der nur halb so gut gewesen wäre wie wir, dann hätten wir garantiert etwas mitnehmen können.“ 

Erhitzte Gemüter

Vor allem die skurrile Szene nach dem aus einer Abseitsposition erzieltem 1:0 von Aubameyang erhitzte die Gemüter. Denn der eigentlich irreguläre Treffer war Sekunden später auf einer Leinwand im Stadion zu sehen. Wutentbrannt, aber vergeblich wies FCI-Torhüter Ramazan Özcan den überforderten Winkmann auf die entlarvenden Bilder hin. „Dortmund war so clever und hat das Tor über die Video-Leinwand gezeigt. So viel Dummheit muss eigentlich bestraft werden“, befand Innenverteidiger Marvin Matip.   

Nach dem Spiel räumte der Schiedsrichter zumindest seinen Fehler beim BVB-Führungstreffer ein, verwies aber auf die Regeln. „Fakt ist, es ist Abseits. Selbst wenn ich das Abseitstor auf der Leinwand gesehen hätte, dann hätte ich es nicht zurücknehmen dürfen. Es war eine Tatsachenentscheidung“, sagte er dem TV-Sender Sky. 

Hummels im Mittelpunkt

Nach großem Kampf gegen den Favoriten fühlten sich die Gäste um den verdienten Lohn gebracht. Nach ihrer Einschätzung beurteilte der Schiedsrichter aus Kerken zwei weitere wichtige Situationen falsch. Bei einer Abwehraktion des Dortmunder Weltmeisters Mats Hummels in höchster Not gegen Dario Lezcano in der 26. Minute entschied er nicht auf Elfmeter. Zudem pfiff er ein Eigentor von Hummels (66.) wegen eines angeblichen Foulspiels von Lezcano zurück. 

Bundesliga, 19. Spieltag: BVB - FC Ingolstadt 04 2:0 (0:0)

Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Bilder der Partie Dortmund gegen Ingolstadt.
Eine Szene aus der Heimspiel-Partie von Borussia Dortmund gegen den FC Ingolstadt.
"Wenn ich Tore schieße, dann kommen die Emotionen raus", sagt Pierre-Emerick Aubameyang. Auch gegen Ingolstadt zeigte er wieder seinen Salto.
Per Kopf und aus Abseitsposition erzielte Pierre-Emerick Aubameyang den Treffer zum 1:0. Knapp zehn Minuten später legte er noch ein Tor nach.
Ingolstadts Torhüter Ramazan Özcan reklamiert nach dem 1:0 beim Linienrichter auf Abseits.
Mats Hummels - hier zwar am Boden - war aber gegen Ingolstadt einer der stärksten Borussen.

Tuchel zeigte Mitgefühl mit den frustrierten Ingolstädtern. „Ich finde, dass das Abseitstor von Aubameyang unstrittig ist und wir dabei absolut Glück haben.“ Doch so ganz wollte der BVB-Coach die Einschätzung seines Kollegen nicht teilen: „Die anderen beiden Situationen waren keine Fehlentscheidungen. Sie können auch anders ausgelegt werden.“ 

"Absoluter Befürworter"

Gleichwohl machte sich Tuchel - wie Hasenhüttl - für die Einführung des Videobeweises stark: „Ich bin absoluter Befürworter, jedes Tor zu überprüfen. Ich finde es unerträglich, dass die Vier, die das Spiel leiten, es nicht wissen. Aber jeder der ein Smartphone dabei hat, weiß es zehn Sekunden später.“ 

Interesse an Torres und Merino

BVB-Sportdirektor Zorc: "Zahlen keine Mondpreise"

DORTMUND Sportdirektor Michael Zorc hat sich erstmals zu den Transfer-Spekulationen bei Borussia Dortmund geäußert und das Interesse an Oliver Torres (Atletico Madrid) und Mikel Merino (CA Osasuna) bestätigt. Der BVB sei allerdings nicht bereit, "Mondpreise" für diese Spieler zu zahlen.mehr...

Die Aufregung um den Schiedsrichter konnte die Laune von Aubameyang nicht trüben. Mit seinen Saisontreffern 19 und 20 (77./86. Minute) festigte Afrikas „Fußballer des Jahres“ seine Führungsposition in der Bundesliga-Torschützenliste. „Nach dem Spiel in Gladbach, wo ich nicht getroffen habe, war es wichtig, konzentriert zu bleiben und das Vertrauen der Mannschaft zu spüren“, kommentierte der Angreifer, der bisher in jedem Saison-Heimspiel traf. 

Späte Treffer

Doch trotz der beiden späten Tore wurde erneut deutlich, dass die Dortmunder zwar über eine starke erste Elf verfügen, Ausfälle von Stammkräften aber nur schwer kompensieren können. Das Fehlen der an einem Virusinfekt erkrankten Nationalspieler Marco Reus und Ilkay Gündogan kostete den Tabellenzweiten viel Kreativität.

Matthias Ginter und Adrian Ramos konnten die beiden Leistungsträger nicht adäquat ersetzen. Stattdessen empfahl sich der erst 17 Jahre alte Christian Pulisic nach seiner Einwechslung: „Es war mein erster Bundesliga-Einsatz bei den Profis und eine sehr gute Erfahrung. Ein Special Moment“, schwärmte das von Tuchel hoch geschätzte Talent. 

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aufkommende Trainerdiskussion

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer stützt Peter Bosz

STUTTGART Marcel Schmelzer hat sich nach dem 1:2 der Dortmunder Borussia in Stuttgart schützend vor Peter Bosz gestellt. "Der Trainer ist nicht das Problem, wir stehen ja auf dem Platz", meinte der BVB-Kapitän.mehr...

Der Kommentar

Alarmstufe Rot! Dem BVB droht ein kalter Winter

STUTTGART Drei Bundesliga-Niederlagen in Serie hat der BVB zuletzt im Herbst 2014 kassiert - die desaströse Bilanz in diesem Jahr offenbart nur einen Sieg in den vergangenen acht Pflichtspielen. Das lässt sich längst nicht mehr schönreden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

BVB-Einzelkritik

Weigl ungewohnt unsicher - Bartras unfassbarer Aussetzer

STUTTGART Vor der Pause ordentlich, nach dem Seitenwechsel komplett enttäuschend: Weil Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart in Durchgang zwei nicht mehr dagegenhält, geht die Niederlage in Ordnung. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.mehr...

1:2 beim VfB Stuttgart

Ideenloser BVB rutscht immer tiefer in die Krise

STUTTGART Borussia Dortmunds ist weiter auf Talfahrt. Im Freitagspiel der Bundesliga kassiert der BVB beim 1:2 (1:1) in Stuttgart die vierte Saisonniederlage. Der Druck auf Trainer Peter Bosz steigt.mehr...

Aubameyang-Suspendierung beim BVB

Privater Videodreh brachte das Fass zum Überlaufen

Dortmund Die Suspendierung des Pierre-Emerick Aubameyang. Jetzt kommen weitere Details ans Licht. Hintergrund der disziplinarischen Maßnahme ist neben den Verspätungen des Gabuners auch ein privater Videodreh.mehr...

BVB-Kommentar

Aubameyang verspielt Kredit - auch bei den Fans

DORTMUND Für Pierre-Emerick Aubameyang scheint eigentlich immer die Sonne. Er will das Leben genießen. Kein Problem, weil er auf dem Platz eigentlich immer professionell gearbeitet hat. Die disziplinarische Verfehlung, die nun aber zu einer erneuten Suspendierung für ein wichtiges Pflichtspiel seines Arbeitgebers führte, hinterlässt deutliche Kratzer am Lack.mehr...